2 Jahre - spricht nicht - auf wen hören?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sadu81 18.09.08 - 18:48 Uhr

Hallo zusammen,

eigentlich vergleiche ich ungerne, da jedes Kind sein eigenes Tempo hat, und unser Sohn auf allen anderen Gebieten völlig in der "Norm" ist, aber was das Sprechen angeht, bin ich jetzt doch unsicher geworden.
Sein einziges Wort lautet "Mama".

Ich habe zig verschiedene Meinungen gehört:

Erster KIA: Ist doch egal, dann spricht er halt erst mit 3 oder 4 Jahren. Auch kein Problem.

-> kann ich nicht nachvollziehen

Zweiter KIA: Faules Kind. Ignorieren sie ihn mal ein halbes Jahr völlig, dann wird er schon sprechen. Ignorieren sie auch alle seine Kommunikationsversuche, wenn er sie nicht mit Sprache äußert.

-> werde ich so ganz bestimmt nicht durchführen. Mein Sohn gibt sich wirklich Mühe mit uns zu kommunizieren, er denkt sich manchmal ganz komplizierte Sachen aus, um uns verständlich zu machen, was er möchte. Und diesen Kommunikationsdrang werde ich doch so nur kaputt machen.

KIA im KH: Ui, da ist er aber schon spät dran. Das sollte man unter Beobachtung halten...

-> Nein, ehrlich?

HNO-Arzt: Nachdem er den Hörtest gemacht hat, hat er vorgeschlagen, bis zum 2. Geburtstag abzuwarten. Wenn er dann noch nicht spricht, sollte ich ihn nach Überweisung durch den KIA bei Logopäden zur Beratung vorstellen.

-> dies war der einzige Doc, der mich wirklich ernst genommen hat. Allerdings soll ja der KIA die Überweisung ausstellen. Doch das will er nicht, ich soll mein Kind ignorieren.

Sorry, dass es bis hierhin schon so lang geworden ist, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. Was soll ich denn jetzt machen? Ohne Überweisung kann ich ja noch nichtmal zur Beratung bei der Logo. Ich hatte mir erhofft, dort zum mindest ein paar gute Ratschläge zu bekommen.

Och menno, alles doof.

Hattet ihr vielleicht auch so spät-Sprecher?

LG
sadu

Beitrag von jindabyne 18.09.08 - 19:00 Uhr

Hallo Sadu!

Also manche Ärzte #augen

Ich war diesen Sommer mit unserer Tochter bei der Beratung bei einer Logopädin. Meine Tochter spricht zwar mit MIR, aber sonst mit kaum einem. Sie kommuniziert lieber über Zeichensprache. Darum habe ich mal beraten lassen.

Die Logopädin meinte, man solle auf keinen Fall diese Zeichensprache ignorieren, weil das Kind sonst frustriert wird bei seinen Bemühungen zu kommunizieren. Viele Kinder KÖNNEN sich einfach noch nicht anders ausdrücken und ihnen bietet die Zeichensprache eine "Krücke", bis sie sich im Sprachlichen sicher genug fühlen. Allerdings sollte man als Eltern die Zeichensprache immer verbal kommentieren, also nicht nur reagieren, sondern für das Kind in Worte fassen. Wenn z.B. das Kind die Hand nach dem Becher ausstreckt, dann fragen: "Möchtest du etwas trinken?"

Du hast das also schon ganz richtig im Gefühl, dass ignorieren viel kaputt machen würde. Im Gegenteil: Darauf eingehen und immer alles kommentieren. Außerdem sollte man jede Lautäußerung vom Kind als Worte "überinterpretieren" und das Kind damit ermutigen.

An Deiner Stelle würde ich nochmal mit dem KiA sprechen, zur Not darauf drängen, eine Überweisung zur Logopädie zu bekommen. Bei so einer Beratung bekommt man viele Tipps, wie man mit seinem Kind umgehen kann, ihr werdet auf jeden Fall davon profitieren.

LG Steffi

Beitrag von sadu81 18.09.08 - 19:06 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort.

Ja, genau das erhoffe ich mir ja von der Logo. Noch keine ausgedehnte Therapie, sondern einfach eine Beratung, was wir - und vor allem wie- tun können.

Es ist echt erstaunlich, wie unser Sohn kommuniziert. Kürzlich wollte er einen Apfel essen. Aber die Obstschale hab ich nach unserem Umzug noch nicht wieder rausgeräumt (sonst hätte er drauf gezeigt, dann auf seinen Mund -> dann hätte ich schon mal gewusst, dass er Obst möchte).

Also verschwand er in seiner Bücher-Ecke. Allerdings war das Buch (ich fand ja hinterher raus, was er suchte) nicht da. Wir hatten es mit zur Oma genommen, und dort gelassen. Er hat die Seite vom Bauernhof gesucht. Da ist ein Apfelbaum abgebildet.

Aber er gab nicht auf. Er ging ins Schlafzimmer, und kam mit einer Decke an (auf dieser waren Apfelstücke, Apfelsinen, etc.). Er brachte die Decke ins Wohnzimmer und zeigte auf den Apfel.

Ich war echt begeistert von ihm. So faul kann er also gar nicht sein, denn er hat sich wirklich was einfallen lassen....

LG
sadu

Beitrag von 0908578 18.09.08 - 19:06 Uhr

Hallo,

mein Tochter wird Ende Nov. 2 Jahre alt und redet auch nix!!!!

Baba = Papa und ihr Bruder
Mama = Mama , kann sie seit ca. 3 Wochen bewußt sagen.

Das wars.

Allerdings bleibe ich noch locker. Sie hat in den letzten Wochen einen enormen Schub gemacht und bemühlt sich seitdem deutlichst mehr. Denke mal das wird in den nächsten Wochen schon noch werden. Unser Neffe hat erst mit 26 Monaten zu reden begonnen, dann allerdings mit rasantem Tempo!!!

Finde es vom KiA schade das er dich allerdings mit deiner Sorge nicht ernst nimmt. Würde somit evtl. die erste Logopädie-Stunde privat bezahlen um Klarheit zu haben.

LG Tanja mit Moritz (4,5) und Marie (fast 2)

Beitrag von sadu81 18.09.08 - 19:16 Uhr

Hey, daran hab ich ja noch gar nicht gedacht. Klar, kann ich ja auch privat zahlen.

Das ist es mir echt wert.

Werd mich gleich morgen mal drum kümmern.

LG
sadu

Beitrag von mone29 18.09.08 - 19:07 Uhr

Hey Jonas ist fast 2 Jahre hat am 06.10 Geburtstag und redet auch noch sehr wenig ! Ich wollte dir erst vorschlagen zum HNO zu gehen aber da warst du ja schon mein Neffe hatte nämlich auch nicht gesprochen und wie sie dann beim HNO waren wussten wir auch warum er nichts gesagt hat weil er auf einen Ohr nichts gehört hat weil da Watte vom Wattestäbchen drin war ! Und wie das draussen war da ging das von einen auf den anderen Tag ! Ich hoffe Jonas fängt auch bald richtig an !

Lg mone

Beitrag von sadu81 18.09.08 - 19:14 Uhr

Ja, wir hatten ja auch vermutet, dass es an den Ohren liegen könnte.

Aber da ist alles in Ordnung.

LG
sadu

Beitrag von sunflower18121982 18.09.08 - 19:14 Uhr

Hallo,
ich habe auch so einen Spätzünder (wird im Oktober 2 Jahre), er will einfach nicht sprechen. Gut er spricht vereinzelte Worte, wie Mama, Oma, Brumm, Aua, aber sonst weiter nichts! Aber er versteht alles, wenn man ihm sagt, er soll bitte das in den Mülleimer bringen, macht er es sofort oder wenn man ihn ruft, kommt er! Wenn man fragt, wer Papa ist zeigt er drauf, so macht das mit allen Dingen.
Hörtest war super, er möchte jetzt aber noch warten bis er 2,5 Jahre alt ist und die Kia meinte wir sollten einfach abwarten irgendwann wird er schon sprechen, aber mit 2,5 Jahren bekomme ich die Überweisung zum Logopäden!

Motorisch ist auf dem Stand von einem 2,5 Jährigen, was ich damit sagen will einer ist früher dran der andere später, ändern kann man eh nichts!

Verlass dich auf dein Gefühl, wenn du meinst es ist was nicht in Ordnung geh zu einem anderen Kia!

LG Lena

Beitrag von twins 18.09.08 - 19:14 Uhr

HI Sadu,
wir waren im SPZ wegen einer blöden Macke von meiner Tochter.
Die haben unsere Zwillis angeschaut und versucht zu terapieren. Wir sollten zu Hause ein paar Zettel ausfüllen was beide sprechen - und das war mit 2 1/4 noch nicht besonders viel - bis gar nichts.

Auf Grund der Zettel wurden beide im Hintergrund diagnostiziert, das sie 1,5 Jahre mit der Sprache zurück sein. Wir sollten EEG und einen Hörtest unter Teilnarkose machen lassen. Dafür das keine Logopädin sie in der Klinik gesehen hat und dafür mußten wir noch eine riesige Rechnung zahlen.

Wir haben mit unserem Doc kurzgeschlossen und der meinte, das wäre Unsinn. Kein Kind muss mit einem Jahr 3-Wort-Sätze sprechen *grrrr*.

Wir waren total verunsichert und wußten nicht mehr ein noch aus.
Sind dann zu unserer Sicherheit zur Logopädin. Sie meinte zwar, das wir auch früh dran sind aber sie wollte die Zwillis anschauen.

Was kam raus, da sbeide normal entwickelt sind und das viele einfach die Schublade rausziehen wollen und die Kinder reinstecken.

Die Logopädin meinte auch, das die Kinder soooo viel können müssen:
1. Zuhören
2. Zeichensprache
3. reden
....und das alles gleichzeitig.

Unsere haben auch eher mit Händen und Füßen gearbeitet.

Jetzt sind unsere 2 3/4 und wasss soll ich sagen, unser Junior plappert alles nach, kombiniert und ist total neugierig. Unser Mädel plappert auch aber eher undeutlich.

Also, irgendwann kommt es schon. Unser Hausarzt meint auch, die einen sind motorisch weiter und die anderen sprachlich begabter. Unsere Kids sind für ihr Alter schon kleine Riesen und super motorisch. Welcher Kinderkörper kann denn schon alles auf einmal?!?!?

Und lass die anderen Reden. Ist zwar nicht immer leicht vieles zu überhören (bei uns war es "wir haben dumme Kinder") aber dafür können unsere etwas, was andere noch nicht können.

Kopf hoch, vertrau auf Dein Gefühl und mach einen Termin bei der Logopädin.

Grüße
Lisa
21.11.05 Zwillinge

Beitrag von sadu81 18.09.08 - 19:19 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort. Na das waren ja auch dolle Erfahrungen, die ihr machen musstet.

Ich überhöre ja schon vieles. Sämtliches Gerede von Verwandten und anderen Mamis, etc.

Aber wenn man mal wieder von 3 Ärzten 7 Meinungen bekommt, dann fällt das nicht ganz so leicht.

Ich werd morgen mal nach einer Logo schauen. Um im Zweifelsfall zahl ich die Beratung dann selbst. Das ist es mir wert.

LG
sadu

Beitrag von biene21083 18.09.08 - 19:48 Uhr

Hallo,

wenn es mein Kind wäre, würde ich noch zu einem anderem KiA fahren und Druck machen
Weil dass späte sprechen liegt leider in meinen Genen, mein Sohn ist sprachbehindert, meine Tochter leicht verzögert. Ich selbst hab auch erst mit 4 begonnen, spreche aber jetzt völlig normal, nur bei aufregung werde ich sehr undeutlich.

Luca bekam mit 18 Monaten schon Logopädie.
Lina konnte mit 2 Jahren leichte 2 Wort Sätze, ich fand es aber auffällig, die KiÄ nicht. Das Ende vom Lief, Lina bekomtm seit sie 4 ist Logopädoe: orofaziale hypotonie, multiple Dyslalie. Seit Beginn der Logopädie deutliche Verbesserung

Ich weiss nicht was Logopäden so besonderes machen, denn dass ist alles spielerisch, was ich mit meinen Kindern zu Hause auch nicht anders mache.

Mir wurde übrigens auch geraten nicht auf jede Gestik zu reagieren. Man soll dem Kind erstmal die Chance geben zu versuchen, sich verständlich zu machen. Man muss nur den Punkt finden wie weit man gehen kann, denn zur Frustation des Kindes soll es auch nicht führen.

Und ich sollte jede Handlung kommentieren.
Viel reden und Bücher lesen, aber dass macht ja wohl jede Mami :)


Aber es gibt wirklich viele Kinder, die erst nach dem 2. Lebensjahr anfangen zu sprechen und dann schnell richtig.

Was sagt dir denn dein Gefühl? Mamas haben ja manchmal dass Gespür ob alles ok ist oder eben nicht.

Denn für meine Kinder wäre dass nicht normal, aber dass sieht bei deinem Sohn ja schon vielleicht ganz anders aus.

Lg Maja

Beitrag von schnullabagge 18.09.08 - 22:27 Uhr

Hallo!
Kinderarzt wechseln?! Man kann doch so zum Logopäden gehen, und da privat bezahlen. Dann hättest du wenigstens eine Fachmeinung.
LG Steffi
PS Wenn dein Bauchgefühl dir sagt, dass da was nicht stimmt, dann hör darauf. Du hast sicher Recht!

Beitrag von biene21083 19.09.08 - 08:50 Uhr

Hallo,

ich hoffe du weisst auch, wie teuer sowas werden kann ;)

Lg Maja

Beitrag von schnullabagge 19.09.08 - 13:55 Uhr

Hallo!
Da kann man ja vorher fragen, was so eine Stunde kostet. Aber wahrscheinlich hast du Recht. Ist ja auch egal, dann spricht er eben nicht. Ich könnte dir Gebärden empfehlen ;-)
Lg Steffi

Beitrag von samarkand30 19.09.08 - 13:33 Uhr

Hallo Sadu!

Ach, da würde ich mir an Deiner Stelle noch gar keine Gedanken machen.

Mein Sohn hat auch bis 2 Jahre fast kein Wort gesprochen und dann ging es plötzlich ganz schnell. Er sprach plötzlich alles nach und innerhalb von 3 Monaten spricht er jetzt ganze Sätze. Ich staune immer wieder, was er sich alles an Wörtern aus seiner "sprachlosen" Zeit gemerkt hat, sogar sehr komplizierte!

Ich würd mich einfach in Geduld üben, ich bin überzeugt, das kommt alles von selbst. Ignorieren würde ich ihn auf keinen Fall. Mach ihm keinen unnötigen Stress.

Viele Grüße
Katharina

Beitrag von darkangel22 19.09.08 - 21:51 Uhr

jepp, und ich bin von mir aus dann zur frühförderung gegangen, ruf mal einen in deiner Nähe an...
die machen mit dir am anfang 3termine

1termin, vorgespräch, entwicklung geburt des kindes wie so alles gelaufen ist etc.

2termin, da darf dann dein kleiner mit denen spielen,weil die schauen wie er auf dinge umfeld, motorig etc reagiert

3termin abschlussgespräch, da wird dann diagnositg mitgeteilt

und dann kann es ein bisschen dauern bis die was frei haben , und dann bekommst du termine von denen musst zum KIA auch noch, damit er dir für die frühförderung so ein überweissungsplan gibt/grün, die krankenkasse bekommen auch so was.. weil du das unterschreiben sollt, bei der frühförderun..

kümmer dich so fürh wie möglich darum die plätze sind sehr begehrt...

und was KIA betrifft, wo hat der studiert, klar ist jedes kind unterschiedlich, aber irgendwann stimmt wirklich was nicht