Sterilisation! Wer hat es getan?

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von jumati 18.09.08 - 18:58 Uhr

Hallo,

wer kann mir seine Erfahrungen bezüglich Sterilisation mitteilen, da ich auf jeden Fall und auch aus gesundheitlichen Gründen kein weiteres Kind mehr möchte.

Würdet ihr es noch einmal machen oder bereut ihr die Entscheidung?

Im Prinzip steht meine Entscheidung, für den Eingriff, schon fest. Wäre aber froh über einige Berichte.

Vielen Dank.

jumati

Beitrag von heike74 19.09.08 - 09:57 Uhr

Ich habe vor 3 Jahre es getan und bin mit der Entscheidung mehr als glücklich. Wir wollten 2 Kinder und haben diese auch (die Kleine war zu dem Zeitpunkt 1 Jahr alt).
Spirale hatte ich vorher, da hat sich dann meine Kleine in meinen Bauch geschlichen. War etwas früher als geplant, aber wir haben sie bekommen (und das ist gut so).
Da wir keine weiteren Kinder wollten und ich aber auch noch das 8. ungeplante Kind nicht abtreiben würde, habe ich mich für die Sterilisation entschieden. Ich finde das nur konsequent. Wenn bei Dir noch gesundheitliche Aspekte eine Rolle spielen, ist da natürlich noch eine andere Entscheidungsbasis da.
Wir haben damals besprochen, ob wir mit der Entscheidung in wirklich jeder Lebenslage zurechtkommen würden. Wir sind uns einig, dass Menschen nicht ersetzbar sind. Auch möchte ich, sollten wir uns mal trennen, mit einem anderen Mann keine Kinder mehr.
Das einzige, was mich wirklich nervt, ist dass ich mir damals nicht gleich die Gebährmutter habe entfernen lassen, denn so kommt ja trotzdem noch die Periode (und auf die könnte ich locker verzichten).
Als ganze Frau fühle ich mich trotzdem noch, es gibt mehr als nur die Fähigkeit, Kinder zu bekommen, was eine Frau ausmacht.
Ich wünsche Dir alles Gute bei Deiner Entscheidung.

LG, Heike

Beitrag von jumati 20.09.08 - 11:28 Uhr

Hallo Heike,

vielen Dank für Deine Antwort.

Ich habe gestern schon bei meiner Krankenkasse angerufen, ob diese evtl. die Kosten übernehmen. Mein FA muss halt unmissverständlich klarmachen, dass aufgrund meiner medizinischen Vorgeschichte eine weitere Verhütung mit Pille o. Ä. zu risikoreich ist, sowie eine erneute Schwangerschaft.

Bin mal gespannt wie lange der ganze Verwaltungskram dauert?!

Ich müsste dann noch nicht mal im Krankenhaus bleiben, morgens rein und Mittags wieder nach Hause.

Ich hoffe es geht noch dieses Jahr über die Bühne.

LG und schönes WE

jumati


Beitrag von heike74 22.09.08 - 12:29 Uhr

Hallo Jumati,

wenn es medizinisch begründet ist, zahlt das sicher die KK, muss der Arzt nur gescheit begründen. Ich hatte es selbst zahlen müssen, waren rund 550 €.
Ich hatte es auch ambulant machen lassen, früh rein und nachmittags raus. Durch die Narkose war ich zwar irgendwie wie auf Drogen (bzw. stelle ich es mir vor, so zu sein, da ich mit diesen Dingen keine Erfahrung habe).
An sich sollte das schon dieses Jahr noch machbar sein. Musst aber bis zur nächsten Regel dann noch anderweitig verhüten, da sonst theoretisch schon ein Ei die Eileiter hätte passiert haben können, was dann befruchtet wird.
Ich muss sagen, dass es schon sehr entspannend ist, wenn man beim Sex nicht mehr über die möglichen Folgen nachdenken muss.

LG, Heike

Beitrag von annesarah2002 20.09.08 - 20:43 Uhr

sorry für die frage. aber sag mal, hast du etwa 7 ungeplante kinder abgetrieben????????????????????????????????????????????????????????? so lese ich das heraus....

lg

Beitrag von steinchen80 20.09.08 - 21:18 Uhr

#kratz#kratz#kratz

Wer RICHTIG lesen kann ist klar im Vorteil !

Beitrag von ostalblady 22.09.08 - 09:27 Uhr

Leses muß man halt können #klatsch

Die Übersetzung:

Die frau liebt Kinder und könnte sich niemals zur Abtreibung durchringen und würde sogar wenn sie schon 7 Kinder hätte, das 8. behalten.

Beitrag von heike74 22.09.08 - 12:23 Uhr

Danke.#liebdrueck

Beitrag von heike74 22.09.08 - 12:22 Uhr

Danke für den Wutsmily. Lies mal lieber richtig. Ich hatte 1 ungeplante Schwangerschaft und bringe deren Ergebnis jeden Abend ins Bett. Ich hätte auch weitere 7 Kinder nicht abgetrieben, wäre ich ungeplant schwanger geworden. Um es aber nicht dazu (also zu den ungeplanten Schwangerschaften) kommen zu lassen, habe ich mich sterilisieren lassen. Jetzt kapiert oder soll ich es aufmalen?

Beitrag von annesarah2002 22.09.08 - 13:00 Uhr

ist gut jetzt oder was......

Beitrag von mausi3600 23.09.08 - 12:29 Uhr


hallo jumati

also meine steri hatte ich im april vor 3 jahren und ich kann nur aus eigener erfahrung sprechen. und ich würde es nie weider machen. ich hatte vorher nie probleme keine starken schmerzen kaum blutung vorallem nicht solange. ich dachte ok die ersten 3 moante muss sich das vielleicht einspielen.aber es wurde immer schlimmer (was ich von andern jetzt auch gehört habe).
es war dann nachher soweit das ich wieder die pille genommen hab so dass ich meine tage garnicht mehr für 5monate bekomme danach eine pause. ich hatte meinen 3 ks und habe 300€ gezahlt sonst hätte es mich 600€ gekostet. bei uns ist es von kh zu kh verschieden.

so das ende vom lied war ich hab mir im februar die gebärmutter rausnehmen lassen und das war das beste was ich machen konnte,heute denk ich warst du blöd hätte ich früher machen sollen und noch geld gespart.
lg sylvi