Brauche Hilfe bei Urlaubsberechnung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von danat 18.09.08 - 19:21 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich brauche mal eure Hilfe ... denn ich sehe hier leider nicht mehr durch. Ich habe zwei Jobs. Einmal 19 h pro Woche (hier arbeite ich 3 Tage pro Woche), seit Juni 08. Hier habe ich 11 Tage Urlaub für 2008 ... OK.

Seit September 08 habe ich noch einen 400 Euro Job. Er ist befristet bis Dezember 08. Hier steht im Arbeitsvertrag, dass ich grundsätzlich Anspruch auf Urlaub nach dem BUrlG habe. Gleichzeitig steht da aber, dass ich den vollen Urlaubsanspruch erst nach einer Mindestbeschäftigungszeit von 6 Monaten habe (es sind aber definitiv nur 4). Ich arbeite hier 14 in der Woche (immer dienstags und jeden 2. Montag).
Was bedeutet das? Habe ich hier überhaupt Urlaub. Die Chefin konnte mir das selbst leider auch nicht sagen und wollte sich erstmal in der Zentrale erkundigen ... das wird noch etwas dauern, bis ich da eine Rückmeldung bekomme.

Vielleicht kann mich ja jemand aufklären, der sich auskennt. Ich danke euch auf jeden Fall schonmal für eure Antworten.

Liebe Grüße, danat.

Beitrag von uns_uwe 18.09.08 - 22:18 Uhr

Du arbeitest 14?
Was heißt das 14 Wochenstunden, bei 1,5 Arbeitstagen pro Woche?
Bei jeder Beschäftigung (selbst wenn dieser unbefristet und für viele Jahre geplant ist) hat man keinen Anspruch im ersten halben Jahr Urlaub zu nehmen. Natürlich hat man trotzdem einen rechnerischen Anspruch.
Das erste halbe Jahr ist Probezeit und man will vor allem sichergehen das hier nicht zuviel Urlaub genommen wird, wenn das Beschäftigungsverhältnis in der Probezeit kurzfristig endet.
Solltest Du vereinbaren Deinen Urlaub nicht zu früh zu nehmen, z. B. zu Weihnachten, sollte das kein Problem sein.
Den Anspruch kann man ausrechnen, wenn ich bei Deinen Arbeitstagen durchblicke.
Du kannst mir auch eine PN schreiben.

Beitrag von danat 18.09.08 - 22:39 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort!

Sorry ... ja das heißt 14 Wochenstunden. Das Arbeitsverhältnis geht definitiv nur von September bis Dezember 2008. Heißt das, dass ich rein theoretisch Urlaubsanspruch hätte, aber nicht bekomme, weil es zu kurz ist? Das wäre natürlich nicht so schön.

Liebe Grüße, danat

Beitrag von uns_uwe 19.09.08 - 22:18 Uhr

14 Wochenstunden dachte ich schon,
ich wundere mich nur wenn dies an 1,5 Tagen per Woche ist.
Ich dachte mir schon das ich mich nicht deutlich genug ausgedrückt habe.
Im "normalen" Beschäftigungsverhältnis hast Du ein Urlaubsjahr. Du kannst Deinen Urlaub zu einem beliebigen Zeitpunkt nehmen.
Also z. B. Deinen ganzen Jahresurlaub bis Juni. Dann hast Du halt von Juli bis Dezember keinen mehr.
Solltest Du Probezeit haben kann es passieren das das Beschäftigungsverhältnis kurzfristig endet und Du dann z. B. zuviel Urlaub hattest. Das soll vermieden werden.
Einen Urlaubsanspruch hast Du formell für volle Beschäftigungsmonate, also dem Grunde nach sobald das Beschäftigungsverhältnis länger als ein Monat ist.

Wenn ich z. B. vom Mindesturlaub ausgehe.
4 Wochen geteilt durch 5 Arbeitstage mal 1,5 Arbeitstage durch 12 Monate mal 4 Beschäftigungsmonate komme ich bei Dir auf 2 Tage Urlaubsanspruch.

Sofern Du einen Tag erst ab Ende Oktober bzw. die beiden Tage Ende Dezember planst, dürfte es keine Einwände geben.

Beitrag von danat 19.09.08 - 22:30 Uhr

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort! Jetzt hab ichs verstanden. Ich hatte auch vor die (eventuellen) Urlaubstage für die Weihnachtszeit "zu benutzen" ... von daher, bin ich jetzt sehr beruhigt, durch deine Antwort. Da wird es dann wohl keinen Ärger geben. Vielleicht noch mal zu den 14 Stunden an 1,5 Tagen: ich arbeite jeden Dienstag 10 Stunden und jeden zweiten Montag 8 Stunden in einer Suchberatungsstelle als Psychologin. Aber "offiziell" sind es 14 pro Woche - das sieht die Chefin nicht so eng ... am Ende des Monats müssen es halt insgesamt 56 h sein.

Viele Grüße und nochmal ein großes Dankeschön!

Danat.