Schwanger will Umziehen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babytime1986 18.09.08 - 20:13 Uhr

Hallo Ihr lieben ich hab noch eine Frage ist bei mir im Moment ziemlich viel.
Also erklär ichs von vorne.
Mein Mann und ich wollen jetzt umziehen da wir vor kurzem eine unangenehme begegnung mit meiner Familie hatten.
Sie sind nicht einverstanden mit meinem Mann und naja belästigen mich und machen mir das Leben nicht besonders einfach, da wir jetzt um ziehen möchten weil ich schwanger bin wollen wir diesmal unseren Umzug geheimhalten und unsere Daten so gut wie möglich geheimhalten auch Telefonnummer und alles mögliche.
Könnt Ihr mir vielleicht helfen und mir sagen auf was ich alles achten sollte.
Problem beim Einwohnermeldeamt glaube ich brauch man erst eine Polizeiliche bestätigung das man verfolgt wird oder so etwas in der art, das haben wir nicht.
Ich weis eigentlich ist das keine dirkete Frage bezüglich der schwangerschaft aber ich wusste nicht an wenn ich mich jetzt sonst wenden sollte!
Wäre dankbar für hilfe

Beitrag von monab1978 18.09.08 - 20:19 Uhr

Hi,

ich denke Telefonnummern muss man schon lange nicht mehr veröffentlichen. Da macht man bei der Anmeldung einfach ein Kreuz bei "nicht veröffentlichen" und schon kriegt die bei der Auskunft keiner mehr gesagt, und auch im Telefonbuch steht sie dann nicht mehr.

Und deine Adresse gibt das Einwohnermeldeamt auch nicht einfach an irgendwen weiter...ausser es gibt einen gerichtlichen Beschluss oder so.

Wer glaubst du denn könnte sonst noch deine neuen Kontaktdaten weitergeben?

Lieber Gruss
Mona

Beitrag von raniel 18.09.08 - 20:22 Uhr

naja so einfach is das mit der adresse leider nicht...die kann man recht leicht erfragen beim einwohner meldeamt. es heißt zwar immer mir "berechtigung" also wenn man ein berechtigten grund hat die adresse zu erfragen, aber das ist z.b. auch eine mutter die die adresse des kindes nicht hat und gerne wissen will wie es ihm geht und schupps kriegt sie die adresse. oder jemand saght er kriegt noch geld von dir weil du ihm was abgekauft hast und nun willst du nicht zahken und er braucht deine adresse um dirn mahnbescheid zu schreiben. und schwupps hast du die adresse....

ich würd mal versuchen ob du schriftlich was aufsetzen kannst, und das irgendwie also dem einwohnermeldeamt sozusagen verbietest speziell diesen personen deine adresse heraus zu geben.

lg

Beitrag von melanie34 18.09.08 - 20:29 Uhr

Eine Meldeauskunft beim Einwohnermeldeamt geht ganz einfach. Man schreibt einfach "aufgrund Durchsetzung von Forderungen" und man kriegt die Adresse gegen eine Gebühr von ca. 5-10 Euro. Hab sowas für die Rechtsabteilung in meiner letzten Arbeitsstelle häufig erledigen müssen. Also mit Geheimhaltung ist nix. Aber auch wenn die keine Telefonnummer haben und nicht anrufen können, werden die ja wohl nicht jeden Tag vor der Türe stehen und wenn, dann einfach nicht reinlassen. Oder ihr nennt denen einfach eine andere Adresse, dann haben sie erstmal zu gucken.

Beitrag von monab1978 18.09.08 - 21:01 Uhr

Das hätte ich mir jetzt so gar nicht träumen lassen!

Find ich ganz schön heftig, dass öffentliche Ämter unsere Daten nicht geheim halten!

LG
Mona

Beitrag von babytime1986 19.09.08 - 14:46 Uhr

Ja also Telefonnummer ist ja kein Problem da ist klar.
Aber ich dachte immer für eine geringe gebühr kann beim Einwohnermeldeamt jeder deine Adresse erfragen.