ich kann das baby nicht bekommen (12ssw)

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von verzweifelt1983 18.09.08 - 20:26 Uhr

hallo

ich bin sehr verzweifelt. mein mann hat sich von mir getrennt ohne verwarnung. ich bin in der 12ten woche schwanger und schaffe es ohne ihn nicht. die von der caritas haben mir am telefon gesagt, dass ich bis zur 12woche nach empfängnis (also bis zur 14ten ssw) zeit habe ob ich das kind haben will.
ich bin psychisch am ende, habe schon einen sohn und bin mir sicher, dass ich alleine nicht noch ein kind haben möchte.
er hat es leicht, macht sicheinfach aus dem staub, wir sind gerade mal ein viertel jahr verheiratet. für ihn ist es entgültig, auch wenn ich ihn sage, dass ich unser baby evtl. nicht bekommen werde, reagiert er überhaupt nicht drauf. es war nicht geplant aber er meinte WIR schaffen das schon und jetzt?

lg sue

Beitrag von warauchverzweifelt 18.09.08 - 20:36 Uhr

Hallo Verzweifelt,

ich habe auch gedacht, ich schaffe es alleine nicht. Heute weiß ich, ich hätte es geschafft. Überlege es dir gut. Bitte.

Hier findest Du Hilfe bei Deinen Überlegungen:
www.nachabtreibung.de

Alles Liebe!

Beitrag von evi-ma 18.09.08 - 20:38 Uhr

hallo sue, #liebdrueck
ich kann's verstehen, dass du grad fix und fertig bist. das ist echt ein hammer, was dein mann gebracht hat. das wird wohl ein grund sein, warum du psychisch am ende bist, oder? mir tut's echt leid, dass dein mann so gar keine hoffnung für ein umdenken zulassen will...
obwohl jetzt alles ziemlich mies aussieht und die zeit läuft, möchte ich dir mut machen, deine entscheidung zu überdenken. du sprichst vom baby und dass du es nicht bekommen kannst - da spricht doch raus, dass du es generell schon gern kriegen würdest, oder? bitte mach dich nicht unglücklich, indem du gegen dein herz entscheidest. mein vorschlag: ich kann dir die beratung profemina.de echt empfehlen. ruf doch gleich morgen da an (damit du dir nicht länger den kopf zerbrichst) und sprich mit denen die ganze lage durch. es gibt ja manchmal wege und möglichkeiten, auf die man alleine gar nicht kommt. schaden kann es ja bestimmt nicht, sich hilfe zu holen. nimm diese chance wahr. ich wünsch dir ganz viel kraft und dass du einen weg findest, den du nicht bereuen brauchst. lass wieder von dir hören, ja? glg, evi #herzlich

Beitrag von blaue-rose 18.09.08 - 21:24 Uhr

Hallo verzweifelte,


es ist sehr schwer für dich in so kurzer Zeit den richtigen Entschluss zu fassen. Überlege dir aber bitte ob du es nicht vielleicht doch schaffen könntest wenn du dich für dein Baby entscheidest. Wichtig ist das du sehr schnell eine Beratungsstelle aufsuchst und versuchst alle möglichen Wege zu besprechen. Ich würde dir raten bevor du zur Beratungsstelle gehst notier dir deine offenen Fragen. Oft vergisst man wichtige Fragen bei der Beratung.

Es ist eine Entscheidung die dein Leben verändern wird, egal wie du dich entscheidest, oft ist auch es besser auf sein Herz zu hören, denn der verstand ist nicht immer der besser Ratgeber.

Wenn du möchtest schau mal auf folgender Seite rein:

http://www.nachabtreibung.de



Es ist ein Selbsthilfeforum von und für Betroffen und Angehöriger im Schwangerschaftskonflikt und nach Abtreibung.
Du kannst dich dort mit Betroffene austauchen und wirst auch immer ein offenes Ohr finden.

PS, so wie ich es gehört habe, ist Profemina keine staatlich anerkannte Beratungsstelle und darf keinen Beratungsschein ausstellen. Solltest du dich gegen dein Baby entscheiden müsstest du noch eine weiter Beratungsstelle aufsuchen.

Verwechsle aber bitte nicht Profemina mit Pro-familia. Pro-familia ist staatlich anerkannt.

freundliche Grüße blaue-rose



Beitrag von napick 18.09.08 - 21:32 Uhr

Liebe Sue,
wenn du noch ein etwas Zeit hast, dann nimm dir die Zeit, deine Gedanken ein wenig zu ordnen. Sprich mit allen, denen du vertraust und denke gut über deine Entscheidung nach.
Kinder werden auch ihne Väter groß und Frauen auch ohne Mann glücklich. Klingt jetzt blöd, ist aber so.
Ich würde jetzt gerne ein paar Schimpfwörter zu deinem Mann hier anfügen, aber der Anstand verbietet es.
Mach aber deine Entscheidung nicht von deinem Mann und seinem Verhalten abhängig. Höre auf dein Bauch und dein Herz, aber erst, wenn sich der Schock etwas gelegt hat. Bitte keine Kurzschlussentscheidung.

Ich bin mir sicher, dass du die richtige Entscheidung für dich treffen wirst.

Beitrag von melanie34 18.09.08 - 21:49 Uhr

Also ganz ehrlich: Solange Dein Mann noch bei Dir war, war das Baby willkommen. Jetzt, in der 12. Woche, überlegst Du, es zu töten, nur weil Dein Mann Dich verlassen hat?

Ich weiss aus Erfahrung, wie weh eine Trennung tut, aber eines sage ich Dir: Männer gibt es wie Sand am Meer, aber Dein eigenes Kind gibt es je nur einmal auf der Welt!

Du hast schon ein Kind! Du weisst, wie groß es in der 12. SSW ist und Du weisst, dass es in der 14. SSW nicht leichter ist.
Wenn Du in Gottes Namen nicht stark genug bist, ein weiteres Kind aufzuziehen, was spricht dagegen, dass Dein Mann es bei sich aufnimmt?

Du hast heute schon gepostet, in einem anderen Forum. Da ging es aber nicht um Abtreibung, sondern nur wegen dem Verlassenwerden. Ich habe Dir dazu geschrieben. Ich war in einer ähnlichen Situation, habe aber nie an Abtreibung gedacht. Für mich ist Blut dicker als Wasser gewesen und hab all meine Liebe in mein damals noch ungeborenes Kind gesteckt. Und wenn man stark genug ist, hat Selbstmitleid auf Dauer keine Chance.

Ich hoffe für Dein Baby, dass Du stark sein kannst. Es kann nichts für die plötzlichen Sinneswandlungen Deines Ehemannes. Wenn er Dich im Mai erst geheiratet hat und nun verlässt, mit Kind und schwanger, dann hat er meiner Meinung nach keine einzige Träne verdient, sondern eher nur Mitleid für seine Unreife!!

LG
Melanie

Beitrag von salida-del-sol 18.09.08 - 22:16 Uhr

Hallo, liebe Sue
es ist sehr verständlich, daß Du gerade sehr verzweifelt bist. Denn wenn Dich Dein Mann einfach so ohne jede Vorwarnung verläßt, ist dies ein ziemlich heftiger Tiefschlag für Dich. Aber ich persönlich denke, daß eine Abtreibung die Situation auch nicht verbessert. Denn die körperlichen und psychischen Folgen einer Abtreibung trägt dann nicht Dein Mann, sondern wie er Dich jetzt verlassen hat, stehst Du damit dann vermutlich auch alleine da.Du sprichst auch schon von Deinem Baby und Deinem Kind. Das heißt Du hast in den letzten 12 Wochen zu ihm schon eine Beziehung aufgebaut. Du bist psychisch am Ende, weil Du nicht noch ein 2. Kind alleine aufziehen möchtest. Wäre es eine Alternative für Dich in ein Mutter-Kind-Haus zu ziehen, damit Du noch etwas Unterstützung empfängst? Vielleicht könntest Du aber auch beim Jugendamt eine Erziehungshilfe beantragen, erkundige Dich doch danach einmal.
Gehe zu mehreren Beratungsstellen, bis Du weißt welche Hilfen Dir alles zuständen, denn die Motivation von einzelnen Mitarbeitern auf Beratungsstellen kann sehr unterschiedlich sein. Laß an diesem Punkt nicht locker. Auch wenn Deine Situation gerade ausweglos scheint, gibt es einen Weg. Der Weg muß erst gefunden werden, aber laß Dich nicht von der Zeit unter Druck setzen.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von verzweifelte1983 18.09.08 - 22:24 Uhr

danke für eure antworten. ich bin ja schon in der 12ten ssw unh abe nicht mehr so viel zeit mir gedanken zu machen. das kind war nicht geplant und als ich erfahren habe das ich ss bin wollte ich das kind schon nicht. mein mann meinte aber damals wir schaffen das schon und weil ich auf ihn gezählt habe, wollte ich es schaffen.

nun stehe ich alleine da, bin psychisch nicht wirklich stabil und mein sohn muss die trennung verarbeiten und gleichzeitig kommt noch ein baby...

habe am montag den termin bei der caritas.

Beitrag von rose567rot 18.09.08 - 23:13 Uhr

Hallo,
ich kann dich einerseits verstehen andererseits aber auch nicht! Wenn du kein Kind haben wolltest hättest du verhüten können jetzt ist es aber passier und jetzt trägst du auch die Verantwortung. Enschuldige es soll überhaupt nicht hart oder vorwurfsvoll sein, aber ich bin gerade in einer Situation in der ich mir wünschen würde so eine Schwangerschaft zu haben wie du. Ich muß noch 2 Wochen warten bis ich weiß ob meine Sterne leben werden oder nicht. Bin zur Zeit schwanger aber es ich habe 2 Eisprünge gehabt und niemand kann mir sagen was passiert! Also sei Dankbar für deinen kleinen Engel und denk nach bevor du etwas machst was du später sicherlich bitter bereuen wirst! Dein Mann ist es jedenfalls nicht wert einfach so das Handtuch zu werfen schließlich bist du nicht nur "Wer" wenn dein Mann bei dir bleibt! Du bist eine eigenständige Person die natürlich jetzt Angst hat, aber in der heutigen Zeit gibt es so viele Hilfen die du in Anspruch nehmen kannst und ich bin mir sicher du schaffst das! Schließlich hast du das mit deinem 1. Kind auch geschafft und dein Mann ging sicherlich auch den ganzen Tag arbeiten und du warst die Meiste Zeit mit dem Kleinen allen, hab ich Rcht? Also zieh den Kopf aus dem Sand und schau nach vorn! Du schaffst das, sei stark#liebdrueck Mona

Beitrag von willow19 20.09.08 - 15:34 Uhr

Du hast ja auch ein Gesülze drauf, ehrlich!
Es soll nicht hart klingen, aber letztendlich tut es das und bringt der Frau mit psychischen Problemen rein gar nichts?
Was weißt Du denn über sie? Sie ist verlassen worden und muss ihren Sohn trösten, der sicherlich auch an der Trennung zu knabbern hat. Sie fühlt sich der Sache nicht gewachsen. Manchmal ist ein Abbruch besser und da bringt so ein dummes Geschwätz, wie:
"Wenn du kein Kind haben wolltest hättest du verhüten können jetzt ist es aber passier und jetzt trägst du auch die Verantwortung."
Weißt Du überhaupt wie es zu dem Baby kam? Es gibt auch Leute, die anständig verhüten und dennoch schwanger werden.
Was bringt es denn, wenn sie das Kind zur Welt bringt und vielleicht wirklich heftige Depressionen erleidet oder Ähnliches? Dann verliert der Sohn auch noch seine Mutter, die er gerade jetzt sehr braucht.
Natürlich kann sie es schaffen und vielleicht würde sie einen Abbruch auch sehr bereuen, aber es gibt nun mal Situationen, in denen es besser ist, diesen schweren Schritt zu gehen.
Ich selbst halte nicht viel von Abtreibungen, aber solche Texte zu schreiben, wenn es einer Person schlecht geht, hat noch niemanden geholfen. Das regt mich weitaus mehr auf. Dumm reden, aber von nichts den Plan haben.

Liebe Grüße

Beitrag von teli 19.09.08 - 10:33 Uhr

Liebe sue,

ich hoffe Du hast noch "keine nicht wirklich bedachte" Entscheidung getroffen. Ich glaube ganz fest das Du im Moment gar nicht fähig bist einen einzigen klaren Gedanken fassen zu können. Du schreibst selbst Du bist psychisch am Ende und Zeitdruck hast Du auch noch.

Ich bin kein Psychologe oder sonst irgendein Profi aber ich rate Dir trotzdem folgendes (eine Bauchentscheidung!!!)

Bekomme das Baby!!! Gib dem Baby und Dir selbst die Chance Euch kennen zu lernen. Geht es dann wirklich nicht aus welchen Gründen auch immer gibt es das Jugendamt, Adoption, Pflegeeltern usw. Du hast die Wahl - Euch zu mindest eine Chance zu geben...

Also lass Dich mal #liebdrueck und egal welche Entscheidung Du jetzt auch triffst , ich wünsche Dir das es für Dich die "Richtige" ist. Meine Meinung ist nur ein Rat...
Sei ganz lieb gedrückt und alles #klee der Welt für Dich

Beitrag von twinnie1979 19.09.08 - 12:48 Uhr

Hallo

Kann es sein, das du hier mehrmals postest nur unter anderem namen?Aber egal.

Es ist sicher schwer, aber denk über die Folgen einer Abtreibung nach. Es gibt viele Menschen dir sich sehnlichst ein Kind wünschen, dann trag es auch und gib es weg, einer anderen Familie erfüllst du dann einen Herzenswunsch.
Alles Gute.
twinnie1979

Beitrag von jumper 19.09.08 - 20:54 Uhr

Wenn man ein kind plant oder sich bei ungeplanter ss dafür entscheidet sollte man immer überlegen, ob man das auch alleine schaffen würde. Man weiß ja nie und das musstest du ja gerade schmerzlich erfahren.

Wie Vertretbar ein Abbruch nun ist oder nicht ist ein anderes thema.

Es ist keinem geholfen wenn du das Kind bekommst und zugrunde gehst weil du es nicht schaffst.

überleg es dir gut.

Beitrag von verzweifelt1983 19.09.08 - 23:00 Uhr

heute hat er seine sachen geholt, alles ist leer. ich war bei der beratung und bekomme am montag den schein ich habe nur noch die nächste woche zeit. ich kann dieses kind nicht bekommen. ich schaffe das alleine nicht, bin selber psychisch am ende. ich denke es wir die bessere entscheidung sein.

Beitrag von melanie34 20.09.08 - 11:00 Uhr

nur danach wird es Dir nicht viel besser gehen, glaub es mir.

Du kriegst doch nicht morgen Dein Kind, sondern erst in einem halben Jahr!!!!! Du trauerst so oder so um Deinen Mann erstmal, egal ob mit oder ohne Bauch. Und in einem halben Jahr sieht die Welt doch ganz anders aus!!!!!!!

Naja, sag aber nicht, keiner hätte Dir gesagt, wie schlimm es nach einer Abtreibung werden könnte.

Viel Glück!

Melanie

Beitrag von jumper 20.09.08 - 12:24 Uhr

Dann hättest du dich so oder so nie für das Kind entscheiden sollen!

Alles gute

Beitrag von willow19 20.09.08 - 15:39 Uhr

Lass Dir von niemanden ein schlechtes Gewissen ein reden. Du musst wissen, wie Du Dich entscheidest. Auch musst Du Dir klar sein, dass es nach einem Abbruch vielleicht noch schwerer werden kann. Wäge also gut ab. Aber wenn Du Dir sicher bist, dass Du es nicht schaffst, lass Dich nicht runter machen und versuche nach dem Abbruch, Dein Leben wieder richtig in den Griff zu bekommen. Du musst wieder klar kommen und Du musst für Deinen Sohn da sein und was der Rest der Welt denkt, ist egal.

Liebe Grüße

Beitrag von verzweifelte1983 20.09.08 - 20:53 Uhr

ich danke dir, du hast es auf den punkt getroffen. ich bin psychisch einfach dazu nicht in derl age, allein dieses kind zu bekommen und auszuziehen. mein sohn braucht mich jetzt und er hat nichts davon das ich immer mehr in depressionen verfalle.

Beitrag von abbruch2001 21.09.08 - 11:36 Uhr

Hallo,

ich wünsche Dir alles alles Gute für Dich und deinen Sohn, lass Dir nicht reinreden, es ist dein Leben und du mußt dir und deinem Sohn gerecht werden was zur Zeit sicher nicht leicht ist. Wenn du dieses Kind nicht bekommst bedeutet das ja nicht das du nie mehr bekommst.

Ich hatte auch einen Abbruch, allerdings ist mein damaliger Freund bei mir geblieben und ich hatte auch schon ein Kind.
Ich habe den Abbruch ganz gut verkraftet, leider geht es vielen anders danach.
Heute bin ich mit meinem damaligen Freund verheiratet und wir erwarten unser 2. gemeinsames Kind.
Wir haben uns gemeinsam für den Abbruch entschieden und haben es nie bereut, damals hätte ich zwei Kindern nicht gerecht werden können.

Also sei stark für dich und deinen Sohn egal wie du dich entscheidest! Ich wünsche Dir das es für dich die richtige Entscheidung ist fühl dich #liebdrueck

Beitrag von pieda 21.09.08 - 21:19 Uhr

Sorry,aber wieso hast Du Zeit bis zur 14.Ssw????

Ich dachte immer,man dürfe nur bis zur 12.Woche wenn überhaupt abtreiben???
Das habe ich ja noch nie gehört?
Kann ich mir auch ehrlichgesagt nicht vorstellen#augen

Willst Du uns verarschen und bist ein Fake,oder wie oder was?
Erklär das mal bitte....

P.

Beitrag von verzweifelt1983 22.09.08 - 06:52 Uhr

man hat bis 12 wochen ach der EMPFÄNGNIS zeit. dann musst du dich richtig informieren. und dein fake gelaber kannst du dir sparen, wenn man keine ahnung hat, einfach mal F***** halten!

Beitrag von melanie34 22.09.08 - 11:21 Uhr

Vielleicht solltest Du Dir auch beim Nervenarzt mal Hilfe holen, denn so ausrasten brauchst Du ja auch nicht. Klar ist das kein nettes Posting gewesen, aber so braucht man auch nicht früh am Morgen reagieren!!!

Beitrag von littlesunny83 22.09.08 - 13:27 Uhr

diese userin lässt überall ihren senf ab. wenn sie vernünftig fragt, bekommt sie eine vernünftige antwort. wenn nicht, dann nicht.
und lass mal meine sorge sein, wie ich reagiere du hast hier überhaupt nichts zu melden. weiß gar nicht warum hier euch hier die postings durchlest, ihr habt doch gar keine ahnung wie sich frauen in so einer notsituation fühlen. also besser gar nichts schreiben, als irgendwelchen müll von sich geben
danke.

Beitrag von tanja76 22.09.08 - 09:00 Uhr

hallo,

ich möchte dir auch ein wenig mut machen.
als mein erster mann sich trennte,hatte ich drei kinder und dachte auch es geht nicht allein.
aber nach und nach wurden meine mädels und ich ein team.
es lief wie am schnürchen und ich konnte sogar arbeiten gehen.
mittlerweile habe ich einen mann,der meine mädels liebt,als wären es seine eignen und das obwohl er weiß niemals ein eigenes bekommen zu können mit mir.

es geht immer allein,denn dazu sind wir frauen.wir brauchen nicht einen mann um unseren weg zu gehen.
nur mache dich nicht unglücklich,weil im moment sehr viel auf dich einstürzt (die trennung,die schwangerschaft).

überlege es dir wirklich gut.
dein mann hat weder dich noch die kinder verdient,wenn er euch einfach so sitzenlässt.

aber du kannst alles schaffen,wenn du es willst.
die zeit der trauer geht vorbei,glaube mir, und irgendwann wirst du froh sein,dass dein leben so ganz anders verläuft,als du es für möglich gehalten hättest.

ich wünsch dir viel kraft, und das du die richtige entscheidung für dich findest.

glg,
tanja