Kennt ihr auch diese Gedanken & Gefühle?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anro 18.09.08 - 20:29 Uhr

Schönen Abend...

an manchen Abenden denke ich so über mein momentanes Leben nach....

An in für sich ist es schon schön mit meinen 2 kleinen Jungs (3 und 1 Jahr alt).

Nur wenn ich so am Abend mich zurückerinnere wie der Tag so ablief, was ich gemacht habe, werde ich doch ein bisschen deprimiert.

Im Prinzip lebe ich z.Z. wirklich nur für die zwei Kleinen. Den ganzen Tag dreht sich alles nur um sie und abends bin ich nach deren Bettgang auch fast schon bettreif.

Ist das denn wirlich der Sinn des (meines) Lebens? Manchmal wenn ich so geschafft abends dasitze denke ich, mensch, diese Jahre wo die Kleinen noch so klein sind, geht doch voll mein Leben an sie weiter. Überspitzt ausgedrückt: Ich schenke ihnen Zeit meinens Lebens, damit es ihnen gut geht, sie wachsen können...

Ich muss vl dazu sagen, dass ich so gut wie alleine für die Kleinen verantwortlich bin, da mein Mann spät abends von der Arbeit kommt und mir Haushalt& Kinder fast nie abnimmt.

Wie geht es euch? Habt ihr auch manchmal dieses Gefühl, dass euer Leben vorbeirauscht, während ihr euch nur um die Kinder kümmert?

Naja, jetzt habe ich wiedermal viel geschrieben...keine Ahnung ob ihr micht versteht.

Lg ano

Beitrag von entichen 18.09.08 - 20:34 Uhr

"Ich schenke ihnen die Zeit meines Lebens..."

#liebdrueck

Ja, das tust Du, das tun wir alle.

Aber warum findest Du diesen Gedanken deprimierend. Es ist wunderschön, denn sie werden Dir auch mal ihre Zeit schenken.

Jeder ist mal k.o. - ist doch normal. Aber ich würde es nicht missen wollen. Und wer weiß, sie werden sicher auch mal so gut für Dich sorgen ;-).

LG

PS: Sei lieb zu Deinen Kindern, sie suchen Dein Altersheim aus:-p.

Beitrag von kishali 18.09.08 - 20:44 Uhr

#pro

Beitrag von daydream1538 18.09.08 - 20:37 Uhr

hallo,


ich weis was du meinst

mir geht es ganz genauso, den größten teil bin ich auch alleine mit den kiddis.....manchmal frag ich mich ob das alles ist was der liebe gott für mich geplant hat, andere tage denke ich was hat hat er noch so für mich geplant?
Wie geht es mit mir weiter?

Ich und mein Partner haben grad ziemliche probleme ich weis nicht wie es weiter geht im moment, ob wir wiedr zueinander finden oder ob es vorbei ist!Im moment habe ich keinerlei gefühle, was ihn angeht.

ich bin zur zeit ziemlich durcheinander und leb eher an mir vorbei......das ganze schöne überseh ich wahrscheinlich.

traurige grüße#schmoll

Beitrag von sandra_123 18.09.08 - 20:41 Uhr

Huhu,

also bei mir ist es genau andersrum. Meine Tochter ist ganz klar der Sinn meines Lebens. Ich könnte mir keinen schöneren Sinn vorstellen. Oder anders gesagt, ich könnte mir ein Leben ohne Kind(er) nicht vorstellen. Was gibt es sinnvolleres? Irgendwann bist Du alt, dann schaust Du auf Dein Leben zurück und fragst Dich was Du erreicht hast. Was bringt Dir dann viel Geld, ein großes leeres Haus, wenn Du keine Familie hast?

Gut, ich bin nun auch gerade mal 16 Monate Mama und nicht schon 3 Jahre in dem "Job". Und nächste Woche fange ich wieder an zu arbeiten. #schwitz Es wird dann sehr wohl noch etwas anderes neben dem Kind geben. Das ist auch wichtig!

Wenn Du unzufrieden mit Deinem derzeitigen Leben bist, ändere was!!! Such Dir z.B. für 1-2 Tage die Woche nen Babysitter und tu dann was nur für Dich!

LG #liebdrueck Sandra

Beitrag von dina295 18.09.08 - 20:41 Uhr

Hi,

ich weiß was du meinst...man denkt darüber nach und manchmal ist es deprimierend und im nächsten moment (so ging es mir) denkt man wieder wie schön es auch ist...

Ich bin nur 1 Jahr zu hause geblieben und arbeite jetzt wieder 4h pro Tag und fühle mich gleich ganz anders ...ich habe zum Glück die Möglichkeit, das meine mama auf unseren Sohn in der Zeit aufpasst und wir kein Geld für ne TAMU ausgeben müssen..von daher lohnt es sich also...

Mir geht es besser seit ich wieder arbeite, denn so tue ich auch mal was ganz anderes und kann die Zeit mit meinem Sohn viel mehr genießen....es ist zwar anstrengender aber auch wieder schöner..denn man bekommt auch wieder andere soziale Kontakte...ich habe mich oft sehr isoliert gefühlt auch wenn ich die Zeit sehr genossen habe...

Ich kann dir nur empfehlen vielleicht auch etwas arbeiten zu gehen..wenn du kannst das hilft ungemein....nicht falsch verstehen..ich liebe meinen Sohn und bin glücklich ne mami zu sein aber es befriedigt mich auch ungemein wieder meinem beruf nachgehen zu können..deshalb gibts bei uns auch wenn überhaupt erst ein zweites in 3 Jahren....!

LG und alles Gute Dina mit Nevio 13 Monate

Beitrag von jenny133 18.09.08 - 21:02 Uhr

Hallo ano

du hast ja schon viele Antworten bekommen. Ich hab gerade erst heute ein tolles Gedicht gelesen. Vielleicht muntert dich das etwas auf?!

#herzlich #herzlich #herzlich #herzlich #herzlich #herzlich #herzlich #herzlich #herzlich #herzlich
Deine ersten Schritte ins Leben werden klein und unsicher sein. Manchmal wirst du Mühe haben, den Schritten der Erwachsenen zu folgen.

Ich wünsche dir, dass sie beim Anblich deiner kleinen Schritte immer wieder daran erinnert werden: Alles Schöne und Wichtige im Leben muss ganz behutsam beginnen und erfordert viel Geduld.

Ich wünsche dir, dass sie sich Zeit nehmen für dich! Dass sie dir in den ersten Jahren deines Lebens viel Halt und Geborgenheit geben.

DAS SCHÖNSTE GESCHENK FÜR KINDER IST; FÜR SIE ZEIT ZU HABEN!

#herzlich #herzlich #herzlich #herzlich #herzlich #herzlich #herzlich #herzlich #herzlich #herzlich

Du gibst deinen Kindern die Zeit. Ich finde das super und du kannst stolz auf dich sein!!! In einigen Jahren werden sie größer sein und du wirst dir vielleicht nochmal wünschen, ihnen so nahe zu sein!

Alles liebe!

LG
Melanie

Beitrag von lulu06 18.09.08 - 21:16 Uhr

Ich liebe es, alles für meine Tochter zu tun, damit sie eine glückliche Kindheit hat.

Aber ich bin auch wieder am arbeiten (halbe Stelle), denn ich brauche die Bestätigung für mich. Ich muss das Gefühl haben, dass ich gebraucht werde. Hört sich blöd an, weil mich ja eigentlich meine Kleine am meisten braucht.

Seitdem ich wieder arbeiten bin, habe ich diese Gedanken nicht mehr. Ich hoffe nur, dass ich soweit alles gut mache, dass mein Kind später sagen kann, ich hab ne tolle Kindheit gehabt. Denn das können viele Kinder NICHT behaupten.

LG

Beitrag von barbiturat 18.09.08 - 21:19 Uhr

Hallo anro,

einerseits kann ich deine Gefühle durchaus nachvollziehen und du hast auch ein Recht dazu, so zu fühlen wie du fühlst.

Andererseits kann ich dir meine ganz persönlichen Gefühle aus meiner ganz persönlichen Situation schildern. Ich hätte gern ein zweites Kind gehabt. Für mich ist es das Schönste, voll und ganz im Mutterdasein aufzugehen. Fidels Vater war das (trotz gehobenem Einkommen) immer ein Dorn im Auge ("Ich will keine Frau, die nur zu Hause rumsitzt"). Weil er andererseits keine Abstriche von seiner Lebensführung machen wollte (z.B. 5 Mal im Jahr Urlaub) hieß es, ein zweites Kind könne er sich nicht leisten. Gut, ich hab mich dann (aus anderen Gründen) von ihm getrennt. Gestern habe ich erfahren, dass seine neue (bzw. alte, Ex- und jetzt wieder) Freundin in de 14. Woche schwanger ist.

Was meinst du, wie ich mich jetzt fühle?

Ebenfalls traurige Grüße,
Barbara

Beitrag von lulu06 18.09.08 - 21:27 Uhr

Och Mensch, Kopf hoch #liebdrueck

Das geht dir bestimmt nah...Wie alt bist du denn? Vielleicht findest du noch einmal den richtigen Partner, der gern Kinder mit dir hätte.

Beitrag von barbiturat 18.09.08 - 21:35 Uhr

Hallo,

danke für den Zuspruch. Ich bin 33.

Bin halt seit gestern total durch den Wind, weil sich bei uns alles so schön eingespielt hatte.

Bin vor einem halben Jahr - trotz der von mir ausgegangenen Trennung - 300 km von meinem Freundeskreis weggezogen, damit Fidel in der Nähe seines Vaters wohnt. Sein Vater bleibt er ja trotzdem, hab ich immer gesagt, auch wenn es zwischen uns nicht klappt.

Unser Verhältnis hat sich in den letzten Monaten auch extrem entspannt, Fidel sieht seinen Vater ein bis zweimal pro Woche.

Ich war auch sehr erleichtert, als ich von der neuen (bzw. alten) Beziehung zu seiner Ex erfahren habe, weil das eine wirklich ganz Nette ist.

Aber ich weiß halt nicht, wie es für Fidel und mich weitergehen soll, wenn das Baby da ist, zumal die Alt-Neue ja selbst schon ein Kind aus einer früheren Beziehung und Fidels Vater außerdem noch zwei erwachsene Kinder hat.

Alles so kompliziert auf einmal. Und dann halt auch noch dieser Stich im Herzen, dass mir damals ein zweites Kind verwehrt wurde.

Ach, was soll's. Hauptsache, wir sind alle gesund.

Barbara

Beitrag von aliasnicki 18.09.08 - 23:38 Uhr

wenn ich ehrlich bin ich möchte sowas nicht erleben das ist echt hart !!!
aber den letzten satz find ich mist !!!
dir wurde ein zweites kind verwährt aber bestimmt auch aus den grund das es bei euch nicht mehr wirklich gepast hat oder das da nicht mehr viel von liebe war ... vieleicht wollte er deshalb kein zweites kind mehr mit dir ...
überleg mal wenn er dir noch ein zweites gemacht hätte und schluss macht müsste er für 2 zahlen und das würde ich auch nicht wirklich wollen wenn ich er wäre...
wenn ich diesen satz lese hört es sich für mich eher an so wie viele männer nur betrachtet werden nicht als elternteil sondern eher als samenspender...

Beitrag von barbiturat 19.09.08 - 09:09 Uhr

Hallo Nicki,

nee, den letzten Satz hatte ich ironisch gemeint - ist so ein Standardspruch von mir, wenn's mir wirklich schlecht geht. Dann sag ich mir, dass ich froh sein kann, ein gesundes Kind zu haben, das mir täglich viel Freude beschert.

Und die Frage nach einem zweiten Kind stellte sich zu einer Zeit, als alles wirklich "gepasst" hat.

Anyway, das Leben geht weiter. Und nach außen hin wird man mir nichts anmerken von meiner inneren Befindlichkeit. Hab da Übung drin.

Barbara