attest vom kinderarzt - aufhebungsvertrag?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von heidel 18.09.08 - 20:30 Uhr

hallo,
ich habe heute ein attest vom kinderarzt bekommen, dass daniel einen erhöhten betreuungsbedarf hat und seine gesundheitlichen probleme psychisch bedingt sind. mein anwalt meinte, ich solle mit der zeitarbeitsfirma einen aufhebungsvertrag machen und wenn das arbeitsamt dann probleme macht, soll ich mich wieder an ihn wenden. ein anwalt von meiner rechtschutzversicherung meinte, ich solle lieber krank machen und warten, bis die zeitarbeitsfirma mir kündigt. mir widerstrebt sowohl das eine wie das andere. zum einen habe ich schon jeden tag der letzten woche beim kinderarzt zugebracht und sowie daniel heute abend gewimmert hat, werde ich meinen morgigen vormittag wohl wieder beim kinderarzt verbringen oder ihn sogar ins krankenhaus bringen müssen und zum anderen hab ich keine lust auf scherereien mit dem arbeitsamt. was ratet ihr mir?
gruß
sylvia

Beitrag von hoeppy 18.09.08 - 20:35 Uhr

Hallo,

darf ich fragen wie alt Daniel ist?
Ich weiss nicht ob das Foto in Deiner VK aktuell ist und Du hast leider noch keine Familienmitglieder angelegt.

Dann stellt sich mir die Frage woher Dein Sohn psychische Probleme hat. Und warum Du damit zum Kinderarzt gehst und nicht zum Kinderpsychologen.

LG Mona

Beitrag von heidel 18.09.08 - 20:51 Uhr

hallo,
daniel ist jetzt 3 1/2 jahre. ich dachte immer, dass sind umstellungsprobleme, dass er keine nacht mehr durchschläft, ständig weint und gar nicht mehr lacht. zum kinderarzt bin ich gegangen, weil daniel ständig erbricht und zwar jede nacht. ich habe ein arsenal an medikamenten hier und nichts hat geholfen. darauf fragte mich der arzt heute, ob sich denn in letzter zeit was geändert hat. klar, dass ich wieder arbeiten gehe und daniel jetzt eben den ganzen tag im kiga ist und samstag zu opa und oma muss, weil ich da auch arbeite. darauf meinte er, es wäre kein wunder, dass organisch bei daniel nichts zu finden ist, das wären psychische probleme. heute abend hat daniel wieder über bauchweh geklagt und ich hätte ihn am liebsten sofort ins krankenhaus gebracht. das werde ich auch morgen machen, wenn es nicht besser ist.
gruß
sylvia

Beitrag von hoeppy 18.09.08 - 20:58 Uhr

Hallo,

das tut mir leid für Deinen Sohnemann.

Wie es sich mit so einem Attest und dem Arbeitsamt verhält kann ich Dir leider nicht sagen. Vielleicht hat ja einer der Profis hier einen Rat für Dich.

Kannst Du Dich vielleicht nicht auf Teilzeit runtersetzen lassen? So das Daniel nur 5 Stunden oder so im Kindergarten ist?

Viele wollen es nicht hören, doch es gibt wirklich Kinder die nicht damit zurecht kommen fast den ganzen Tag fremdbetreut zu werden.
Ich wurde als Kind den ganzen Tag fremdbetreut- ich hatte Jahrelang "Verlassensängste".

Ich wünsche Dir und Deinem Sohne alles gute!

LG Mona

Beitrag von heidel 18.09.08 - 21:03 Uhr

hallo,
ich arbeite schon nur teilzeit. also 5 std/tag, aber ich bin von 7.45 bis 15.15 uhr weg. ich habe recht lange anfahrtswege und bin deshalb so lange außer haus.
gruß
sylvia

Beitrag von drachenengel 19.09.08 - 09:26 Uhr

Hallo Sylvia,

wenn Dein Sohn Dich braucht, dann musst Du wohl kündigen und zum Jobcenter/zur ARGE, mit einer ärztlichen Bescheinigung, dass Dein Kind aufgrund seiner Erkrankung nicht fremdbetreut werden kann.

Die Agentur für Arbeit kann da nicht weiterhelfen, da ALG1 ja nicht in Frage kommt, da Arbeiten nicht möglich wegen der scheinbar längerfristigen Erkrankung Deines Kindes..

Frag sicherheitshalber bei der ARGE doch nach.. wie Du es machen kannst, damit keine Scherereien kommen.

Alles Gute
Mone