Umfrage: Gehen Eure Kids gern in den KIGA ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von blue_woman 18.09.08 - 20:48 Uhr

Hallo,

mich würde interessieren ob Eure Kinder gern in den KIGA gehen ?

Wenn ja, freut ihr Euch mit den Kids ? oder seid ihr auch bißerl traurig euch zu trennen ?
Wenn nein, lasst ihr sie auch zuhause wenn sie nicht wollen ?



Mich würde eure Einstellung interessieren, denn ich bin eine Mutter die sich für Ihre Kinder freut wenn sie einen tollen Tag im KIGA haben. Ich liebe meine Kinder über alles und freu mich auf sie wenn sie wieder nach Hause kommen, aber ich hatte noch nie Schwierigkeiten mich zu trennen, weil ich weiss sie sind im KIGA super aufgehoben ( viel Personal/ Montessori).
Ich frag euch das, weil ich im Bekanntenkreis sehr viele Mütter habe die sich nur ganz schwer von ihren Kindern trennen können....

Danke schon mal für Eure Antworten

Gruss

blue

Beitrag von lena10 18.09.08 - 20:53 Uhr

Huhu!

Mein Sohn LIEBT seinen Kindergarten und hat noch NIE gesagt, dass er nicht gehen möchte!
Selbst am allerersten Eingewöhnungstag hat er mich nach 5 Minuten nach Hause geschickt... ;-)

Ich kann Mütter überhaupt nicht verstehen, die sich "schlecht trennen" können! Das ist für mich purer Egoismus, denn man macht es den Kindern damit nur schwer. Ich find's toll, dass mein Sohn Spaß im Kindergarten hat und neue Freunde findet!
Wenn er tatsächlich mal nicht gehen wollen würde ;-), müsste er trotzdem, denn ich muss in der Zeit arbeiten!

LG Lena

Beitrag von ina_bunny 18.09.08 - 21:03 Uhr

#pro genau so war und ist es bei uns auch.
Habe auch die gleiche Einstellung wie du.

LG Ina

Beitrag von blue_woman 18.09.08 - 21:06 Uhr


:-)

Puhh... genauso denke ich auch :-)

Ich dachte schon, dass ich "anders" bin *grins*

Denn ich muss auch arbeiten und ich freu mich einfach für meine Kids, dass sie im KIGA soviel Spaß haben !

Schönen Abend

blue

Beitrag von pola25 20.09.08 - 11:44 Uhr

Hi,

Ich denke auch so.

Mein Sohn (fast 3) geht sehr gern und das schon ab erten Tag.
Ich war erste Tage mit Ihn da und habe gesehen wie viel Spaß die Kinder da haben. Und dass es so viele verschiedene Sachen - ich kann alles nicht zu Hause haben oder kaufen - dass es alles dort gibt.
Ich finde auch toll, dass er seine eigene Freude jetzt hat und Zeit mit Kinder in gleichen Alter verbringt.
Wir haben vorher viel Zeit zusammenverbringt und viel verreist und viel gesehen und gemacht, aber mit Erwachsenen (und auch ab und zu mit Kids) ist halt anders als jeder Tag mit Kids zu verbringen.
Ich finde es toll für Ihn und freu mich, dass er da geht.

G.
pola

Beitrag von boggiline01 18.09.08 - 20:55 Uhr

Hi blue,

unsere Kids gehen gerne in den Kiga...

Der erste Kindergarten tag war für mich schwer, aber das hat sich schnell gelegt, wenn man in ein glückliches Kindergesicht schaut und der Krümmel zu einem sagt:"Mama, der Kindergarten ist was ganz tolles"

Und sicherlich freu ich mich, wenn sie wieder zu hause sind...


Lg Yvonne

Beitrag von luca-fion04 18.09.08 - 21:12 Uhr

Hallo,

mein Sohn (seit Juli 4) geht leider überhaupt nicht gerne in den Kiga. Jetzt hat gerade sein 2. Jahr dort begonnen und er fragt täglich!!! ob er heute zu Hause bleiben darf. Mache ich allerdings nicht, da ich 1. Teilzeit arbeite 2. es nicht gut finde, da er eh nicht gerne hin geht. Daher muß ich ehrlich sagen, dass es mir nach wie vor schwer fällt, ihn dort abzugeben. Dachte immer, dass alle nach spätestens ein paar Wochen gerne hin gehen, aber da ist meiner wohl eine Ausnahme. Er geht nur gerne woanders hin, solange ich dabei bin. Wenn ich gehe, will er auch weg. Und das, obwohl ich nicht total glucke oder so. Aber solche Kinder gibt es wohl auch :-D

LG

Beitrag von bia.k 18.09.08 - 22:08 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist genauso. Er geht schon seit er 1 Jahr ist in die Einrichtung (erst Krippe, jetzt seit 5 Monaten Kita). Aber er geht nicht gern hin, würde immer lieber zuhause bleiben. Geht aber nicht, da wir beide arbeiten sind.
Zumindestens weint er seit er im Kindergarten ist nicht mehr. Die Kita ist toll, daran liegt es nicht. Er ist halt so. Bleibt auch sonst am liebsten bei uns. Gibt halt auch solche Kinder.

Schönen Abend.

Beitrag von luca-fion04 19.09.08 - 09:51 Uhr

Hallo,

es beruhigt mich mal zu sehen, dass es auch solche gibt. Und das, obwohl er ein sehr offener, liebenswerter und kontaktfreudiger Bub ist. Trotzdem auf andere Art und Weise extrem schüchtern.
Er ist jetzt zu seinem ersten Geb.tag ohne Mama eingeladen und weigert sich ohne mich hinzugehen. Obwohl die kids teils aus seiner Kigagruppe sind, geht er nur mit mir oder gar nicht! Das tut mir oft so leid für ihn, wie viel Spaß er damit verpaßt...

Viele liebe Grüße
Tanja

Beitrag von lissy30 18.09.08 - 21:17 Uhr

Also ich mus ehrich gestehen,gehöre ich zu den Muttis,die sich am liebsten garnicht trennen würde#heul,aber ich merke,das ich meinem Kind 2 fast 3 J.nichts gutes tue,denn wenn wir Spielplatz sind,möchte sie nicht mehr weg,bzw.freut sich richtig,das Sie bald Kita kommt.Ich dagegen,würde Sie am liebsten glaub ich garnicht bringen.Ich habe schon ein grosses Kind uns weis wie schnell Sie leider (aber auch schön) so schnell erwachsen und gross werden.Blos man mus halt an erster Linie ans Kind denken.Und ich glaube schon,das es den Kindern sehr gut tut.LG Jenny #baby

Beitrag von sandra.weidmann 18.09.08 - 21:23 Uhr

Hallo,

mittlerweile geht meine Tochter gerne in den Kindergarten. Und es fällt mir auch nicht mehr schwer, mich zu trennen. Die Eingewöhnungszeit und die Zeit davor in der Kinderkrippe waren jedoch ganz anders. Da wollte sie überhaupt nicht und hat fast jedes Mal geweint. Da ist es mir natürlich schon schwer gefallen zu gehen und es hat mir fast das Herz gebrochen. Doch ich bin halt gegangen und hab draußen oft selbst geweint. Ich finde das ganz normal, dass man mit seinem Kind fühlt!!!
Manchmal sagt sie auch, sie will nicht in den Kindergarten, doch da will sie halt nur ihren Willen - und den kriegt sie nicht. Alleine schon deshalb nicht, weil ich arbeiten muss.

LG Sandra

Beitrag von sully0904 18.09.08 - 21:51 Uhr

Hallo!

Victoria liebt den KiGa!
Am ersten Tag hatte ICH Trennungsschwierigkeiten. Und das obwohl ich seit sie 12 Wochen alt ist jedes 2. WE arbeiten gehe! Dennoch war es echt komisch sie da alleine zu lassen!

Mittlerweile freue ich mich auch! Sie hat einen schönen Vormittag und kann soziale Kontakte knüpfen!

Sie war jetzt eine Woche krank und ich geb zu ich war froh als sie wieder in den KiGa gegangen ist! #schein
Erst wollte sie nicht, nach einer Woche Mama, aber ich habe sie trotzdem gebracht. Als sie da war, war sie total glücklich!

LG Susanne

Beitrag von danich_nichda 18.09.08 - 22:06 Uhr

Hallo,

meine Große ist jetzt das 2. Jahr im KiGa und es gefällt ihr super!
Die ersten Tage im 1. Jahr fand sie nicht so toll, sie wollte wieder heim, haben aber die meisten Kinder, aber sie blieb und es wurde jeden Tag besser. Aber seit dem liebt sie den Kindergarten und freut sich jeden Tag tierisch drauf.

Also ich hab absolut keine Problem mein Kind für ein paar Stunden abzugeben
1. hat sie ihren Spaß und
2. muss ich gestehen, dass ich die Zeit genieße wenn sie im KIGA ist und ich mit der Kleinen Zeit daheim verbringen kann und meinen Haushalt in Ruhe schmeissen kann.

Leider ist sie oft krank :-( und muss oft daheim bleiben, aber umso mehr freut sie sich dann wenn sie wieder gehen darf, sowie morgen. Denn sie war jetzt 2 Tage daheim wegen einer Blasenentzündung #schmoll.

LG Dani

Beitrag von bambolina 18.09.08 - 22:24 Uhr

Hallo,

meine Kids gingen von Anfang an gerne ich den KiGa. Ok, die Trennung war nicht einfach für mich, aber mir ist wichtig, dass meine Kids glücklich sind und sich wohl fühlen.
Es gab am Anfang Phasen, wo sie nicht mehr hinwollten und weinten. Nur kurz. Wenn ich sie abholte, wollten sie kaum mit nach Hause ;-)
Und später gab es Zeiten, da heulten sie, wenn sie (wegen Krankheit) nicht hin durfte.

lg bambolina

Beitrag von die.kleine.hexe 18.09.08 - 22:54 Uhr

hallo,

tabea (*mai 05) geht super gerne in den kindergarten#huepf und zieht sich morgens ganz schnell an;-)
und wenn sie nicht gerne gehen würde, wäre das ihr pech - zuhausbleiben ist nicht - ich muß vormittags arbeiten:-p

lg,
hexe

Beitrag von bettibox 19.09.08 - 08:55 Uhr

Genauso ist es bei uns auch. Meine heisst übrigens auch Tabea *nov. 04

LG

Beitrag von tigger1980 19.09.08 - 09:16 Uhr

Huhu,

Jannick geht seit August in eine neuen KiGa und seitdem geht er richtig gern.

Ich freue mich für ihn, wenn er Spaß hat und wenn er mit Mittags schöne Bilder mitbringt oder mir erzählt, was er gemacht hat. Wenn es ihm gut geht, hab ich auch keine Probleme mich zu trennen.

Im alten KiGa, hat er viel geweint. Schon morgens wenn er aufgestanden ist. Da war mein Herz natürlich schwer, wenn ich ihn abgegeben habe.

Zu Hause würde ich ihn deshalb nicht lassen.

Ich kann mich auch sehr gut trennen. Er hat als Baby schon bei den Omis geschlafen und hat(te) auch immer seinen Spaß. Ich finde es wichtig, das Kinder nicht nur bei ihren Eltern sind, sondern auch den Rest der Welt kennenlernen.

LG
Sabrina

Beitrag von maeusekrieger 19.09.08 - 09:44 Uhr

Hi!
Ich hab oft Kummer, weil ich denke "ach, meine Tochter hängt überhaupt nicht an mir". In der Tat, hab ich sie recht unabhängig erzogen (hatte noch nie ein Problem mich kurz von ihr zu trennen, z.B. wenn ich Nachhilfe geb - das war sie von klein auf gewöhnt) und es war vom ersten Tag an kein Problem im KiGa. Ich freu mich sogar sehr, weil seitdem ist sie auch zu mir (sonst nur zu Papa) richtig schmusig, freut sich total und fällt mir um den Hals, wenn ich sie abholen komme. So kannte ich sie gar nicht. Und das freut mich natürlich!
lg Dani

Beitrag von sunflower.1976 19.09.08 - 10:41 Uhr

Hallo!

André (3 1/4 J.) geht gerne in den Kindergarten.
Bisher gab es nur einen einzigen Tag, an dem er nicht gehen wollte. Aber da war er wegen einer Polypen-OP und anschließendem Besuch bei meinen Eltern ca. zwei Wochen nicht dort.
Ansonsten fühlt er sich wohl und ist trotz seiner Sprachentwicklungsverzögerung sehr gut integriert. Ich freu mich für ihn, denn ich weiß, dass er nur zuhause unzufrieden wäre. Das habe ich in den Sommerferien und in der Zeit nach der OP gemerkt.
Sobald André morgens im Gruppenraum ist, würdigt er mich keines Blickes mehr ;-)

Und ich muss zugeben...im Moment genieße ich die Ruhe morgens. In ca. vier Wochen kommt unser Baby auf die Welt und es ist anstrengend für mich, lange zum spielen auf dem Boden zu sitzen, immer wieder aufzustehen usw.

Wenn er nicht gehen möchte...einfach so würde ich ihn nicht zuhause lassen. Dann merkt er schnell, dass er nur ein bißchen weinen oder quengeln muss und schon kann er zuhause bleiben. Und es ist schwerer, Anschuss zu finden, wenn ein Kind unregelmäßig kommt.
Wenn unser Baby auf der Welt ist, darf er natürlich ein paar Tage zuhause bleiben, wenn er das möchte. Genauso, wenn meine Eltern über ein verlängertes Wochenende hier sind weil er sie selten sieht und sehr liebt. Aber das sind Ausnahmefälle.

LG Silvia

Beitrag von tinar81 19.09.08 - 11:16 Uhr

Also ich muss sagen, mein Sohn geht wahnsinnig gerne in den KiGa. Er will abends immer gar nicht heim wenn ich ihn hole. Trennungsprobleme haben wir keine. Ich bin froh, dass ich ein paar Stunden für mich habe und der Kleine weiß genau, dass ich ihn später wieder abhole.

Daheim lassen würd ich ihn nur in absoluten Ausnahmefällen (z. B. wenn jetzt in ein paar Tagen seine Schwester zur Welt kommt - aber dann auch nur, wenn er daheim bleiben will....). Denn wenn ein Kind mal sagt, dass es nicht in den KiGa will - einfach so - und man lässt sie daheim, dann lernen sie schnell, dass man das öfter machen könnte. Das darf nicht zur Gewohnheit werden, in der Schule geht das später schließlich auch nicht. Über dieses Thema hab ich mit meiner SchwieMu schon endlose Diskussionen geführt, weil sie der Meinung ist, wenn er mal nicht will, dann soll er daheim bleiben...... Nach ein oder 2 Wochen geht er dann schon wieder......

LG Martina, Sebastian fast 3 J und Viktoria ET-11

Beitrag von sternenzauber24 19.09.08 - 11:17 Uhr

Meine Große Tochter ist zwar schon in der 2. Klasse, aber sie ging immer gern in den Kindergarten. Hatte auch keine Trennungsängste, kein weinen nichts.

Mein Sohn ist jetzt 4, und da schon anders. Anfangs hatte er oft geweint, da er sehr anhänglich ist. Aber als er sich einlebte blühte er dort richtig auf, heute geht er Super gern hin und ist sehr beliebt bei Erziehern und Kindern. Er ist wie man so schön sagt ein Sonnenscheinkind, immer gut gelaunt, keine Trotzreaktionen, Pflegeleicht, aber sehr anhänglich. Und somit hatte er ganz rasch eine Lieblingserzieherin die ihn auch lange begleitete. Allerdings war ihre Arbeitszeit gestern beendet, und wegen Elternzeit kommt heute eine die mein Sohn nicht kennt. Das ist Schade, aber ich hoffe er hat trotzdem weiterhin so Spaß. Ich freue mich wenn es den Kindern Spaß macht, und man sollte in Liebe los lassen können :-).

LG, Julia

Beitrag von lokalist50xxx 19.09.08 - 13:26 Uhr

Hi,

Zoe geht supergerne in den Kindergarten und ich freue mich natürlich auch. Denn ich weiß sie gut aufgehoben, wenn ich arbeiten bin. Sie ist nen Ganztagskind und liebt die Einrichtung einfach - inkl. Mittagsschlaf etc.!!!

LG, Dani mit Zoe *21.01.2005

Beitrag von 0908578 19.09.08 - 13:29 Uhr

Hallo,

leider geht Moritz nur in den KiGa weil man da eben hin "muss".

Er war als noch kleinerer Junge sehr schüchtern und auch ängstlich anderen Kindern gegenüber. Das hat sich inzwischen doch deutlich geändert. Allerdings ist er immer noch eher der Beobachter und tobt halt nicht mit den anderen herum. Dadurch habe ich immer das Gefühl er ist ein Außenseiter. Teilweise macht ihm das wohl gar nix aus, er will es ja so, sagt er dann. Aber manchmal habe ich das Gefühl er würde schon gerne, traut sich aber nicht.

Dadurch habe ich immer ein bißchen ein schlechtes Gewissen ihn "abzuschieben". Was natürlich quatsch ist, denn wie man sieht, haben die zwei Jahre bisher ja doch schon viel gebracht.

Ach ja, das er nicht gehen möchte, sagt er allerdings nur sehr, sehr selten. Allerdings glaube ich das er einfach weiß, dass er trotzdem gehen müsste und ich ihn nicht zu Hause lassen würde. Er fügt sich seinem Schicksal, habe ich manchmal das Gefühl.

Oder täusche ich mich gar??? Vielleicht gefällt es ihm ja doch ganz gut, eben auf seine Art und Weise???


LG Tanja mit Moritz (4,5) und Marie (fast 2)

Beitrag von gussymaus 19.09.08 - 14:00 Uhr

klar war ich anfangs ein bisschen traurig nun 5h ganz ohne kinder zu sein, das erste mal nach fast 6 jahren... die ersten vormittage musste ich direkt totschlagen...

aber ich werde mich hüten den kindern das zu zeigen!! ich sehe zu vormittags möglichst viel meiner hausarbeit zu tun und hab dann nachmittags zeit was mit den kindern zu machen - und wenns gemeinsame kuschel-mittagspause vorm fernseher oder zum lesen ist...

die beiden sind total happy jetzt zusammen hinzugehen, und vorher ging der große auch gerne alleine hin. um 8h können wir die kinder abgeben... wenn um kurz vor 8h die glocken läuten rennen die beiden wie gestochen los, ziehen ihre jacken an und drängeln: "mama, wir müssen looos" und so sind sie immer welche der ersten kinder da. mittags werde ich freudestrahlend vom kleinen begrüßt, den großen muss ich manchmal etwas "überzeugen" bis er sich anzieht aber das läuft im großen und ganzen superfriedlich.
der große hatte nach 3 wochen eine heftige "ich will aber nicht hin" phase. mit heulend zum kindergarten schleppen usw. aber das gab sich schnell wieder. bei dem kleinen wird das sicherlich auch noch mal kommen, aber im moment ist davon nichts zu spüren.

also bei uns ist es eher die mama die damit ein problem als die kinder, wenn überhaupt... ich genieße meine beiden tschüss-küsschen und freue mich mit ihenen, wenn sie losstürmen und ihre freunde begrüßen. klar, manchmal würde ich am iebsten da bleiben und ihnen (wie sonst zu hause) eine weile zugucken und mitspielen usw. aber das geht nunmal nicht, genauso wie zwerg nicht daheim bleiben kann nur weil ihn gestern einer geärgert hat. da muss man als mutter ja wohl durch kommen als erwachsener mensch, meine ich...

Mütter die wirklcih NIE einen traurigen gedanken haben und NUR froh ist ihr kinder "los zu sein" wenn sie ihre kinder abgeben kenne ich zum glück nur wenige... das finde ich doch sehr traurig...

es stört mich zwar nicht, ganz im gegenteil, ich bin ja froh dass mein kinder gerne im KiGa sind und dort spielen und kochen oder was auch immer machen, aber ein bisschen wehmütig ist doch jeder mal und das ist denke ich auch völlig richtig so...

Beitrag von gussymaus 19.09.08 - 14:03 Uhr

"...weil ich im Bekanntenkreis sehr viele Mütter habe die sich nur ganz schwer von ihren Kindern trennen können...."

das merken die kinder übrigens ganz prima und wissen ruck zuck dass sie mama bei ihrer trennungsangst kriegen können und sie so zu dingen bringen können die sie eigentlich nicht will... beobachte ich hier auch viel... außerdem benehmen sich manchmal die mütter wie kleinkinder, (manchmal direkt peinlich) und gehen erst wenn das kind zum dritten mal sagt "tschüss mama" oder "bis heute mittag mama" und ihre eltern quasi rausschmeißen... mal, ok, aber nicht jeden morgen bitte...