waum solche Wut??

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von bibilein1 18.09.08 - 22:44 Uhr

hallo heute muss ich auch mal meine kleine geschichte hier rein schreiben ich habe zwei jungs 10 jahre und 6 jahre.mein kleiner macht mir im moment echt sorgen heute war ein nicht so schöner tag.
Als ich von der arbeit kam holte ich ihn von der Schule ab so wie immer ..zu hause holte mein grosser die mal sachen raus und wir fingen alle frei an zu malen..mein kleiner fing an zu stänkern..warf plötzlich die stifte rum und bockte ohne grund...auf fragen kam keine antwort.
jedenfalls sagte ich zu ihm er soll in sein zimmer gehen wenn er alles rum schmeist darauf hätten wir keine lust unsw..er ging dann auf den Flur und hat erstmal alle sachen runter geworfen die er fand..ich sagte das räumst du wieder auf und dann ging es richtig los..er hat so geschriehen und getobt das ich echt nicht mehr weiter wusste er hat alles geworfen und ich konnte ihn überhaupt nicht beruhigen er hat so gekreischt das ich mein eigenes wort nicht verstanden habe..ich habe ihn an den armen gehalten damit er aufhört oder besser gesagt ich habe es versucht er hat sich so gebärdet und überhaupt nicht zugehört ich hatte das gefühl er steht neben sich.er hat in seinem zimmer alles verwüstet und zerrissen..mich hat das so getroffen und erschreckt das ich etwas später geweint habe..was ist nur los mit ihm?? wir haben einen geregelten tag essen abends zusammen..reden auch viel.. * natürlich kommen auch die gedanken *mein gott was denken die nachbarn unsw* diese sache hat mich heute voll mit genommen..mein grosser hat ganz erschrocken versucht ihn zu beruhigen aber er ist voll ausgetickt..
danke fürs zuhören..

Beitrag von melaena 18.09.08 - 22:49 Uhr

Na mit 6 Jahren kann man doch schon recht vernünftig sprechen.
Hast Du Ihn denn mal gefragt, nachdem er sich beruhigt hatte, was Ihn so sauer macht?

Beitrag von galeia 19.09.08 - 10:15 Uhr

Hast du deinen sechsjährigen körplicher/kräftemäßig nicht mehr im Griff #kratz#schock Das würde ich erschreckend finden!

Was ich vermutlich getan hätte: Das Kind festgehalten, im Arm, an mich gedrückt, nicht geredet, nicht geschimpft (in dem Moment), solange festgehalten bis etwas Ruhe eingekehrt ist.

Ich habe hier öfter den Eindruck, dass Eltern ihre Kinder zu lange "machen lassen" ohne einzuschreiben. Bei deinem Posting ging es mir auch wieder so.

Sobald ein Kind Gewalt ausübt, sei es gegen Menschen oder Gegenstände, muss ich dazwischengehen und es stoppen.

Habt ihr hinterher auch mal darüber gesprochen? Wie seit ihr dann damit umgegangen, heulen hilft ja nun nicht wirklich das Problem zu lösen?

LG H. #klee

Beitrag von krokolady 19.09.08 - 13:46 Uhr

lol, na dich will ich sehen wenn du nen 12jährigen hast, der um die 65 kg wiegt, und der handgreiflich wird.....oder der sich z.B. verweigert ins Bett zu gehen, seine kleine Schwester verprügelt, oder Ähnliches.
Einer bei dem Reden nichts bringt.....und wenn man ihn versucht leicht ins Zimmer zu schieben sich wild wehrt

Beitrag von galeia 19.09.08 - 20:41 Uhr

Es geht aber nicht um einen Zwölfjährigen, sondern um einen Sechsjährigen!

Beitrag von marion2 19.09.08 - 10:18 Uhr

Hallo,

das Leben ist hart - auch für 6jährige. Besonders, wenn diese schon in die Schule gehen.

Dein Sohn hat den ganzen Tag gesessen und du setzt ihn zu Hause wieder auf einen Stuhl um zu malen? Warum wart ihr nicht draußen auf dem Spielplatz? Da hätte er sich austoben können.

Der Bengel braucht Bewegung! Beim Zerstören eines Kinderzimmers bekommt er jede Menge davon. Gib ihm Alternativen.

LG Marion

Beitrag von fruehchenomi 19.09.08 - 10:58 Uhr

Seh ich auch so, hab das schon öfter erlebt, Kinder, die sich nicht austoben können draußen, tun es eben drinnen - egal, in welcher Form.
Er wird das vielleicht selber nicht erklären können, was "Bewegungsdrang" ist.
Den Versuch ist es wert, statt nach dem stundenlangen Sitzen in der Schule lass ihn draußen ne halbe Stunde toben, spielen, Fahrrad fahren, vielleicht wirds besser.
LG Moni