Bitte um Tipps

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von cybersheep68 18.09.08 - 23:53 Uhr

Hallo Leute,
erstmal vielen Dank :-D für Eure Antworten bezüglich der Hundeversicherung. Hat geholfen ;-)
Unseren Wauz holen wir am Sa und freuen uns schon sehr#huepf! Was machen wir die erste Nacht, wenn er jault? Mit ins Schlafzi? Er kommt aus ner tierreichen Familie (Äffchen, Katzen, Pferde, Ara´s und andere Vögel sowie Meerschweinchen. War also noch nie wirklich allein in der Nacht! Naja und zum Stubenrein bekommen, dachte ich alle 2 Std raus. Habt Ihr Tipps für uns, auch für die ersten Tage? Mein letzter Welpe liegt 20 Jahre zurück und den bekam ich schon mit 6 Wo. Sie ging freiwillig immer aufs Katzenklo! Hihi sah immer niedlich aus.
Vielen Dank #danke

Beitrag von bottroperin1987 19.09.08 - 08:56 Uhr

wenn du sie einmal mit im bett nimmste wird es schwer sein ihr das abzugewöhnen.. also ich habe die erfahrung mit beiden hunden die ich habe gemacht.. das die person die die 1 nacht für den hund da war das auch die person die der hund dann auch meinsten mag/ auf die hört..

damals als ich die nora (9jahre) bekommen habe war mein vater für sie da ging nachts mit ihr raus ect. nun ja und der hund fühlt sich am ehsten zu mein dad angezogen als zu jeden anderen.. klar hört sie auf alle in der familie aber auf mein vater am meisten..

und die kira (ca.5monate) war ich die ersten nachte für sie da bin mit ihr raus gegangen ect. und der hund klebt mir am arsch auf deutsch gesagt...:-p
sie hat auch sehr viele negativen erfahrungen als welpe gemacht und es reicht schon das ich auf klo will rennt die mir hinterher um zu gucken wo ich hin will ect und wartet so lange bis ich wieder da raus komme.. die bleibt nicht in ihr körbchen nein die muss mir überall hinterher dackeln hihi nun ja und die kira hört nur auf mich auf keinen anderen...:-D

Beitrag von risala 19.09.08 - 10:30 Uhr

Hi!

Rausgehen: alle 2h zu wenig am anfang - beobachte den Welpen gut!, zusätzlich nach dem aufwachen, nach dem fressen, nach dem spielen, etc.

Setzt den Welpen nachts in eine Box in Deiner Nähe (z.B. vor der Schlafzimmertür, wenn er nicht später sein Körbchen im Schlafzimmer haben soll) - dann meldet er sich, wenn er muß (den Schlafplatz beschmutzen die Hunde nicht) und Du kannst schnell mit ihm raus.

Ich würde den Welpen nicht irgendwie im EG unterbringen für die Nacht, wenn ihr im OG schlaft. Hunde sind Rudeltier und möchten beim Rudel sein - er sollte zumindest in eurer Nähe sein dürfen (muß ja nicht mit ins Bett ;-) wobei das schön kuschelig ist:-D).

Ansonsten lass ihm einfach Zeit zur Eingewöhnung. Es ist ja alles neu und anders.

Ach ja, spazieren gehen ca. 5 Min pro Lebensmonat!

Alles Gute und viel Spaß!
Kim

Beitrag von kampfkeks82 19.09.08 - 10:35 Uhr

Hi Du,

also ich habe selbst zwei Schnuffels.
Als wir damals die erst Hündin im Alter von 4 Monaten aus dem Tierheim holten war sie bis dato auch immer mit vielen Hunden zusammen.
Die erste Nacht hat sie natürlich gejammert und ist die ganze Zeit im Schlafzimmer rum gelaufen.

Ich habe mir dann meine Decke geschnappt und habe mich neben ihren Schlafplatzt gekuschelt worauf sie dann auch gleich kam und sich an mich gekuschelt hat.
Sie schlief dann bis morgens durch und seit dem liebt sie mich natürlich auch abgöttich. Sie ist jetzt 1 1/2 Jahre alt und wir haben seit Juni noch ne Hündin dazu geholt die jetzt 7 Monate alt ist! :-)
Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dem Wuff.

LG
Kampfkeks! :-)