Mit oder ohne Mann zur Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rubens2112 19.09.08 - 08:52 Uhr

Hallo,

ich habe fünf Kinder allein zur Welt gebracht, das hat mich auch nie gestört. Mein erster Mann wäre auch niemals mitgekommen. Jetzt bin ich von meinem zweiten Mann schwanger, wir freuen uns riesig. Eigentlich dachte ich, dass ich auch dieses Mal allein in den Kreissaal gehe. Da gesteht er mir doch gestern abend, dass er unbedingt mit möchte. Wie war das denn bei euch, die vielleicht beides erlebt haben?

Lg

Heike und #ei 11. Woche

Beitrag von gretchen1981 19.09.08 - 08:54 Uhr

MIT ;-) ist doch klar! er will sogar das baby auf die welt bringen, wenns keine komplikationen gibt :-)

wir freuen uns beide schon wahnsinnig drauf, das wird sicher unvergesslich werden!

lg

Beitrag von marion-chris 19.09.08 - 08:54 Uhr

Ganz klar mit!!!

Freu dich doch das er mit möchte, ist doch sicherlich schön wenn der Partner dabei ist!!!

Beitrag von rmwib 19.09.08 - 08:56 Uhr

HUHU

wir warten auf unser erstes Baby :-D eigentlich dachte ich auch ich will das allein machen #huepf aber Schatz bestand von Anfang an darauf mitzukommen. Mittlerweile bin ich sowas von froh dass er mitkommt, weil ich so gar nicht weiß was mich erwartet und ich glaub nicht, dass ich das allein kann #schein ich hab Angst :-D

GLG rmwib & Mucki ET+1

Beitrag von erstes-huhn 19.09.08 - 08:58 Uhr

Mein Mann darf mit und ich finde das auch gut. Er war schon bei der ersten Geburt dabei und hat mir einfach nur gut getan.

Wir haben diesen Geburtsvorbereitungskurs zusammen gemacht, jetzt weiß er, wie er mich unterstützen kann.

Mir würde es fehlen, wenn er nicht dabei wäre.

Beitrag von criseldis2006 19.09.08 - 08:58 Uhr

Ganz klar ohne!

Mein Mann ist in "extrem"-Situationen nicht gerade eine Hilfe. Er würde mich nur unnötig verrückt machen. Der Gedanke daran, dass er vorm Kreißsaal wartet, genügt mir.

LG Heike

Beitrag von clarissa39 19.09.08 - 09:04 Uhr

Hallo,

ich habe schon beides erlebt. Mit und ohne Mann. Muss sagen. Meine erste Entbindung hatte ich ohne Mann, da wir uns kurz vorher getrennt hatten. War für mich ok da es auch eine sehr einfache Entbindung war. Bei der 2. war mein Partner dabei und ich kann nur sagen zum Glück. Da es eine lange und sehr schwierige Entbindung war und er mir viel Trost gegeben hat. Jetz bei der nächsten werde ich wahrscheinlich alleine sein, da wir niemanden für die Kleine haben.

lg
clarissa

Beitrag von pinocchiokroete 19.09.08 - 09:06 Uhr

Ich habe meinem gleich am Anfang gesagt, dass er mit muss - sonst bleib ich zuhause und er muss alles machen ;-)
na ja, und mittlerweile hat er sich ganz gut an den Gedanken gewöhnt...
Ich habe nicht wirklich Angst vor der Geburt, aber alleine würde ich das nicht schaffen wollen, ich brauche da einfach meine bessere Hälfte...
Und er soll ruhig ein wenig mitleiden, ist ja auch schuld daran :-)

Lg
Claudia und #ei 28.SSW

Beitrag von lilith20 19.09.08 - 09:13 Uhr

dann doch lieber ohne :-D

mein mann würde leider ins koma fallen, außerdem wäre er so hibbelig, dass er mich wohl nicht so unterstützen könnte, wie ich es in der situation gebrauchen würde.

wäre er jedoch ein ruhiger charakter, der das besser verpackt, dann würde ich mich freuen, wenn er dabei ist :-)

Beitrag von haruka80 19.09.08 - 09:28 Uhr

Meiner wird nicht mit dürfen. Das hab ich ihm schon vor der Schwangerschaft gesagt, dass ich das nicht möchte. Meine beste Freundin darf HÖCHSTENS mit (die ist Hebamme). aber selbst da bin ich mir nicht so sicher. Ich denke, ich entbinde lieber allein.

Haruka

Beitrag von lucyfe 19.09.08 - 09:33 Uhr

ich tendiere auch eher dazu, das allein zu machen. Irgendwie möchte ich wohl nicht "mein Gesicht verlieren" vor ihm und hab ein paar Komplexe... Er hat schon ein Kind und weiß eh "alles besser" und scheint von nichts mehr überrascht... Und ich hab keine Lust, dass er mir in dieser Situation dann sagt "Meine Ex hat das damals so gemacht..." - und das hat der drauf - also neeeeee, lieber nicht...;-)

Lucyfe, 18. SSW

Beitrag von lihsaa 19.09.08 - 09:33 Uhr

hallo...

ich hatte bei der großen sogar meine mutter noch mit im kreißsaal - da dann leider eine not-sectio gemacht wurde, war ich dann im op alleine (aber unter vollnarkose war das dann auch egal)

als die kleine jetzt kam, war mein mann dabei und ich fands ok!
oder besser: ohne ihn hätte ich der hebi eine reingesemmelt! was für ein weib! voll verpeilt die situation.

da war es gut, dass mein mann da war - der ist immer #cool



lg, Kathrin mit Lotta (5;8), #stern, Linnéa (7 Monate) und #ei

Beitrag von kleinehexe1 19.09.08 - 09:49 Uhr

Hallo,

also mein Mann ist schon total aufgeregt. Er möchte so gerne dabeisein und freut sich wie verrückt auf seinen Sohnemann.

Er sagt immer, er konnte mir die letzten Monate außer Hausarbeit nicht viel abnehmen, da will er mich doch wenigstens bei der Geburt unterstützen.

Na ja, ich bin auch ganz froh darüber, weil es unser erstes Kind ist, und ich keine Ahnung habe wie das so in der realität ist...
Da sind wir wenigstens zu zweit Ahnungslos#schein

Hoffentlich geht alles gut, und er hat am Ende kein Trauma#klatsch

Alles gute noch
kleinehexe1

Beitrag von juliejohanna 19.09.08 - 11:16 Uhr

Moin! :-)

Mein Mann wird mir auf jeden Fall bei der Geburt zur Seite stehen.

Alles Gute,
Juliejohanna :-)