Geschichte & Frage..bissl lang geworden..^^

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von bottroperin1987 19.09.08 - 09:09 Uhr

Halli hallo

also ich habe seid ca. 3 moanten einen hundewelpen aus seiner qual befreit..

war mit meinem gr. hund und meinen freund im urlaub nun ja und wie der zufall es wollte stand ein mann auf dem markt und meinte wer ein hund haben will kann sich ein mitnehmen..
nun ja und ich zögerte keine sec. da man es in polen nicht so mit tierliebe hat und man da auch welpen ertränkt oder auf irgendeiner andere weise tödet..

nun ja der hund war richtig dreckig, total eingeschüchtert hat noch nicht mal mit dem schwänzchen gewedelt :-(
dann dachte ich mir und wenn der hund nicht gesund ist lasse ich ihn wenigstens einschläfern damit sie sich nicht qualt..
nun ja als ich am nächsten tag beim einem bekannten tierarzt war hat sich alles zum #pro gewendet.. der hund war kern gesund#ole
habe sie direkt komplett behandeln lassen damit ich sie auch über die grenze nehmen darf.. und von tag zu tag ist der hund aufgetaut fing nach 3 tagen schon an meine große zum spielen aufzufordern nur sie konnt mit so einen kleinen würmchen nichts anfangen..
dem hund geht es jetzt bestens ist toll gewachsen und der liebling meiner großen..
sry für das #bla#bla#bla



SO jetzt mal zu meiner frage..

die kira ist ziemlich ängstlich, ´zb. als ich letztens bei meiner oma war haben plötzlich die kirchglocken angefangen zu klingeln und da hat sie richtig angst bekommen hat angefangen zu bellen ect..

kann man ihr sowas abgewöhnen?? weil bald ist ja silverster und da wird sie richtig am rad drehen.. lasse die silvester nicht alleine da ich ja dann im 8/9 monat schwanger bin und eh zuhause´´feiern´´ werde..

aber gibt es irgendwie die möglich keit einen hund das beizubringen das er vor lauten geräusche keine angst hat??
es recht auch das jemand plötzlich hubt oder laut ihn die hände klascht...


Danke schonmal für eure antworten #blume


pic´s von beiden #hund sind in der VK

Beitrag von simone_2403 19.09.08 - 10:03 Uhr

Ich seh nur dich in der VK #schmoll

Ok,zum Thema.

Einem Hund etwas angewöhnen geht nur wenn du ihn immer wieder in die Situation führst und beim richtigen reagieren belohnst.Klickertraining würd ich dir da ans Herz legen.

Es gibt allerdings auch Hunde da kannste dich Sylvester aufn Kopf stellen und mit den Beinen wackeln,sie verfallen trotzdem in Panik.Der Hund meiner Schwiegers ist so.Sie holen vom TA (nur für den Tag an Sylvestern) Tabletten,das er den Tag übersteht,der hat so ne Panik,der geht nicht mal zum pinkeln raus #schmoll

Der Hund meiner Schwiegers riecht das schon 2 Wochen vorher das es nicht mehr lang zum geballer dauert und in der Zeit geben sie ihm Globuli (auch vom TA) damit bekommen sie die Zeit recht gut rum.

lg

Beitrag von bottroperin1987 19.09.08 - 10:05 Uhr

schau mal bei fotos..

Beitrag von simone_2403 19.09.08 - 10:21 Uhr

Och is die knuffich #herzlich Die große is aber auch ne hübsche ;-)

Wie gesagt,ich würds mit klickern versuchen,is ne prima Methode.Viel an die "bösen Geräusche" ranführen (Autolärm,Kirchglocken,Händeklatschen ect pp) und wenn sie es richtig macht,klicken und belohnen.

http://www.aktiv-mit-hund.de/Texte/Clicker.htm

Lies dich mal durch,sind auch gute Links mit dabei.

lg

Beitrag von bottroperin1987 19.09.08 - 10:39 Uhr

danke