Nach KS trotz Einleitung spontan entbunden?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von 79sunshine 19.09.08 - 09:17 Uhr

Guten morgen!

Ich hab da mal eine Frage.
Meinen Sohn hab ich vor 7 Jahren per KS, wegen Geburtsstillstand bei einer Einleitung in der 38.SSW entbunden.

Jetzt meinte meine FÄ letzt, wenn wir wieder einleiten würden, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass ich wieder einen KS brauche!
Tja jetzt habe ich heute ET, habe laut FÄ einen geburtsfreudigen MM Befund (den aber schon seit 2 Wochen, GMH verstrichen MM weich leicht durchgängig).
Gestern sagte sie mir, sie will mich nicht länger wie eine Woche über den ET lassen.
Jetzt hab ich Angst, dass es dann durch die Einleitung aufjeden Fall wieder einen KS gibt.

Hat jemand von Euch nach einem KS trotz Einleitung spontan entbunden????

Bitte bitte erzählt mir was positives!!! Bin nämlich echt schon am überlegen, ob ich am Montag beim nächsten Termin sage, dass wir dann doch gleich einen KS machen.

LG sunshine heute ET

Beitrag von nisivogel2604 19.09.08 - 09:51 Uhr

Hallo,

kann es sein, dass dein Arzt gerne einen KS machen würde? Der ist planbar und wird wesentlich besser bezahlt. Warum sollst du nicht länger über den ET. Normal sagt man sind +/- 14 Tage. Ich würd mich nicht auf eine Einleitung einlassen. Hatte eine nach vorherigem KS und es war dann wieder fast ein KS, weil ich angeblich einen Geburtsstillstand hatte. Laut Arzt. Hatte dann Hebi wechsel und dank ihr hab ich mein Kind spontan bekommen, der Arzt wollte abbrechen, weil IHM persönlich das zu lange dauerte. Ich würde nur noch nach eigenem Gefühl entscheiden.

LG denise

Beitrag von 79sunshine 19.09.08 - 09:55 Uhr

Danke Denise für Deine Antwort!

Darf ich fragen, wie bei Dir eingeleitet wurde?

Beitrag von nisivogel2604 19.09.08 - 12:43 Uhr

Klar darfst du.

Bei mir wurde ohne das ich es wusste eingeleitet. Es hiess es wird nochmal ein OBT gemacht (war nicht notwendig, weiß ich mittlerweile) und die Hebamme hat in der Hälfte der Zeit den Wehentropf doppelt so hoch gedreht wie sie eigentlich darf. Hat sie mir mal so am Rande mitgeteilt, als die Fruchtblase platzte. :-[ Sonst wäre ich nach Hause gegangen, wenn die Fruchtblase intakt gewesen wäre. Ich hab also nur den Wehentropf gehabt. Musste dann 10 Stunden auf der linken Seite liegen, weil das CTG so am besten schrieb und die hebi zu faul war sich drum zu kümmern. Ich hatte nur das Bedürfnis mich zu bewegen und mitzuarbeiten. Zu guter letzt haben sie mir noch eine PDA aufgezwungen. Da wra ich schon zu fertgi von dieser Behandlung als das ich mich hätte durchsetzen können.

LG Denise

Beitrag von 79sunshine 19.09.08 - 12:49 Uhr

Oh das hört sich nach einem schönen Erlebnis an ;-)

Man man, hoffentlich macht sich der Zwerg endlich von selbst auf den Weg!!

Bei meinem großen hat ich schon Einleitung, erst Zäpfchen dann Gel ging fast 2 Wochen diese Einleitungsversuche wegen Gestose. Dann ist die Fruchtblase geplatzt, dann Wehentropf, 13,5 std. Wehen und dann KS.

Würde das zu gerne um gehen, aber unserem Zwerg gefällt es anscheinend sehr gut in meinem Bauch :-[

LG sunshine

Beitrag von qrupa 19.09.08 - 10:04 Uhr

Hallo

gibt es denn einen medizinischen Grund weshalb du nicht länger als eine Woche übern Termin sollst?
Solange es dir und dem Zwerg gut geht würde ich mich da zu nichts drängen lassen.
Bei mir hieß es bei ET+7 auch, das würde nichts mehr werden, ob wir den KS noch heut machen wollten.
Hab mich dann ziemlich mit dem Arzt angelegt, die KLinik gewechselt und bei ET+14 hat sich die Maus von allein auf den Weg gemacht. Brauchte zwar noch nen Wehentropf, weil meine eigenen nicht so recht wollten, aber mich hat das ganze echt gelehrt au meinen Körper zu vertrauen und nicht auf nen KS wütigen Gyn.

LG
qrupa

Beitrag von 79sunshine 19.09.08 - 10:19 Uhr

Hallo Grupa!

Ich hab Probleme mit meinem Blutdruck.

Beitrag von hebamme29 20.09.08 - 14:00 Uhr

Hallo,

bei geburtsgünstigem Befund geht eine Einleitung meist schnell und problemlos, auch wenn die erste Geburt eine Sectio war.

Warte doch mal ab, ob es noch spontan losgeht...und unterstütze das mit Hausmittelchen und evtl Wehencocktail (ruf deine Hebamme deshalb an!).

Wenn es eingeleitet werden muss, keine Angst...es geht sicher alles gut!


LG Hebamme Nina