Gibt es noch andere Kids, die mit 2 J. immer noch nicht gut schlafen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kaku77 19.09.08 - 09:24 Uhr

Hallo zusammen

Gibt es noch andere Mütter, deren Kinder mit 2 Jahren immer noch nicht durchschlafen? Wir sind langsam am Ende unserer Kräfte und total ratlos. Ich arbeite auch teilzeit und schlafe manchmal auf der Arbeit fast ein.

Fast jede Nacht erwacht unser Sohn (oft mehrmals) und weint. Will nicht mehr alleine einschlafen. Dass er mal durchschläft, ist zur Zeit die totale Ausnahme.

Ich bin dankbar für jeden Tipp!

Liebe Grüsse Karin

Beitrag von dani.1978 19.09.08 - 09:41 Uhr

Hi Ktarin,

Jannik ist im August auch 2 geworden und seit er 1 Jahr ist, haben wir auch Probleme mit dem Durchschlafen und auch immer wieder mal Probleme mit dem Einschlafen. Ich arbeite auch bereits wieder 30 Stunden, so dass ich Dich voll und ganz verstehen kann.

Schon meine Pekip-Leiterin meinte damals, nur Kinder die alleine einschlafen, können auch gut durchschlafen. Denn Kinder, die im Arm oder mit Mama am Bett einschlafen, sind nachts verwirrt, wenn sie alleine in ihrem Bett aufwachen. Bei uns hat sich das total bewahrheitet. Seit wir Jannik liebevoll "zwingen" alleine einzuschlafen, schläft er nachts auch besser. Und wir haben ihm den Mittagsschlaf "geklaut". Seitdem schläft er abends gegen 19:30 ein und bis morgens 7:00, und meistens auch ohne größere Probleme in der Nacht.

Wenn er nachts richtig wach wird, erkläre ich ihm, dass er schon groß ist und so ein tolles gemütliches Bett hat, in dem er alleine schlafen darf. Und dass Mama nicht schlafen kann, wenn er mit im großen Bett liegt. Und das er mich rufen kann, wenn er mich braucht. #bla
Mit 2 sind sie alt genug, das zu verstehen, versuchen aber natürlich auch, Ihren Willen durchzusetzen. Also wie bei allem anderen auch - nur Konsequenz führt zum Erfolg.

LG
Dani

Beitrag von kaku77 19.09.08 - 09:47 Uhr

Hallo Dani

Vielen Dank für Deine Antwort!

Einschlafen tut unser Sohn eben alleine, meist auch ohne grössere Probleme. Daran kann es also nicht liegen. Macht Euer Kind gar kein Mittagsschlaf mehr? Ich habe auch schon gedacht, dass es daran liegen könnte, dass er am Tag zu viel schläft. Aber ganz ohne Mittagsschlaf übersteht er den Tag noch nicht. Vielleicht sollte ich einfach anfangen, den Mittagsschlaf zu kürzen?!

Wenn ich mit ihm rede in der Nacht, hört er mir gut zu und zeigt sich einverstanden, dass er nicht so laut schreien soll. Kaum bin ich aber aus dem Zimmer, fängt es wieder von vorne an.... Es ist wirklich zum verzweifeln.

LG Karin

Beitrag von dani.1978 19.09.08 - 10:04 Uhr

Hi Karin,

Jannik schläft an 3 Tagen (wenn er bei der Tagesmutter ist) noch 1 Stunde Mittags. Den Rest der Woche zu Hause gar nicht. Allerdings verlangt er zu Hause auch nicht danach und wird auch gegen Abend nicht quängelig. Den Mittagsschlaf zu streichen, war für uns das Beste was wir machen konnten. Davor hatten wir jeden Mittag und jeden Abend Theater beim Einschlafen, weil er offensichtlich nicht müde war.

Was machst Du denn nachts, wenn Dein Kleiner wieder das Brüllen anfängt, sobald Du raus gehst?

LG
Dani

Beitrag von kaku77 19.09.08 - 10:11 Uhr

Ich gehe halt immer wieder rein und rede mit ihm, lasse ihn nie lange schreien. Wenn ich nicht mehr kann, nehme ich ihn zu uns ins Bett. Dann quält er sich manchmal 2, 3 Stunden rum, bis er den Schlaf wieder findet.

Am Mittag schläft er eben manchmal 2 Stunden oder länger (aber dann wecke ich ihn), vielleicht ist das ja einfach zu lange...

LG Karin

Beitrag von dani.1978 19.09.08 - 10:27 Uhr

... wenn ich nicht mehr kann, nehme ich ihn zu uns ins Bett...

genau das weiß er und darauf wartet er. Sorry, aber das ist natürlich ziemlich inkonsequent. Vielleicht probierst Du es am Wochenende mal, ihn wirklich nicht mit ins Bett zu nehmen. Am Wochenende hast Du ja bestimmt die Möglichkeit, Dich auch tagsüber mal auszuruhen.
Oder aber, nimm ihn gleich mit zu Euch. Vielleicht beruhigt ihn das und er schläft dann auch besser, weil er weiß, dass er ja zu Mama kann, wenn er möchte. Ach es ist irgendwie schwierig, den ultimativen immer gültigen Tipp zu geben. Auf jeden Fall, muss Du eine klare Linie finden und diese auch einhalten. Und nicht heute so und morgen so.

Viel Erfolg und gutes Durchhaltevermögen.

LG
Dani

Beitrag von kaku77 19.09.08 - 10:37 Uhr

ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es daran liegt, da es eher selten damit endet, dass er bei uns im bett landet. und zudem ist sein bettchen offen, d.h. er könnte auch selber aufstehen und zu uns kommen (was auch schon vorgekommen ist und für mich ok ist). wenn er mal 3, 4 stunden am stück wach ist und nicht mehr einschlafen kann in der nacht und ich morgens um 6 uhr wieder aufstehen muss, sehe ich keine andere möglichkeit. dazu kommt noch, dass wir in einem sehr ringhörigen haus wohnen und sich die nachbarn schon mehrmals beschwert haben, da er in der nacht immer wieder weint. eine klare linie zu finden ist also nicht ganz so einfach.

da er am abend normalerweise auch ohne probleme einschläft möchte ich nicht, dass ganz in unserem zimmer (ein)schläft. zu mir kommen kann er eben so oder so, da er alleine aus seinem bett aussteigen kann.

lg karin

Beitrag von sapf 19.09.08 - 09:52 Uhr

Wir haben das auch!
Mein Kleiner wird in 3 Wochen 2 Jahre und seit er 1 ist, hat sich sein Schlafverhalten zwar deutlich gebessert, aber an Durchschlafen ist auch noch nicht zu denken.

Aber es klappt soweit, daß er gegen die Morgenstunden alleine zu uns kommt und dann meistens friedlich weiterschläft.
Kommt Eurer denn alleine aus seinem Bettchen? So könntest Du Dir sicher eine ruhigere Nacht gönnen. ;-)

Doch wie meine Vorposterin schon schreibt, ich denke auchdaß Kinder, die nicht alleine einschlafen, auch schlechter durchschlafen.
So isses nämlich bei uns, wir haben den Absprung irgendwie noch nicht geschafft.
Allerdings bekommt der Kleine zum Geburtstag ein neues Bettchen und dann ist er ja schn ein "Großer", der dann alleine einschlafen lernen muss. :-)



Also, sorry ... einen wirklichen Tipp habe ich nicht. :-(
Aber vielleicht würde es ja klappen, den Mittagsschlaf wegzulassen - dann schläft unserer auch deutlich länger bei sich im Bett!

LG, sapf

Beitrag von kaku77 19.09.08 - 10:13 Uhr

Hallo sapf

Er könnte selber aus dem Bettchen kommen, macht es aber selten. Meist liegt er einfach im Bett und brüllt.

Aber eben, einschlafen kann er selber, das ist selten ein Problem. Daran kann es also nicht liegen.

Wie lange schläft Dein Kleiner denn am Mittag?

LG Karin

Beitrag von sapf 19.09.08 - 18:07 Uhr

Mittagsschlaf ist immer so phasenweise.

Mal sind es wochenlang nur 30 Minuten, derzeit kommt er auf unglaubliche anderthalb bis zwei Stunden!

Aber ich habe eben festgestellt, so braucht er etwa 15 Minuten (bis eine Stunde#augen) zum Einschlafen, wenn der Mittagsschlaf mal ausfällt, geht das innerhalb von 2-3 Minuten.


LG

Beitrag von estrellademar 19.09.08 - 11:01 Uhr

Hallo Karin,

ich habe leider keine Tipps für dich, aber ich fühle mit dir, denn ich bin eine Leidensgenossin.

Ich habe zwei Jungs, 14 Monate und 3 Jahre alt, und keiner von beiden schläft durch. Max, der Große, wird auch noch fast jede Nacht wach und kann nicht mehr allein einschlafen. Wir sind auch am Ende unserer Kräfte. Mein Mann legt sich dann immer zum Großen und wenn Julius, der Kleine, wach wird, dann kümmere ich mich um ihn.

Ich warte auch sehnsüchtig auf den Tag, an dem beide endlich durchschlafen.

Lg,

Tina

Beitrag von kaku77 19.09.08 - 11:24 Uhr

Hallo Leidensgenossin

Es beruhigt mich zu hören, dass wir nicht alleine sind mit diesem Problem! Hoffe dass bald Nächte kommen, an denen wir durchschlafen können.

LG Karin

Beitrag von catsan 19.09.08 - 12:48 Uhr

Ja, hier !!!
Finn-Justus (22 Monate) schläft nie durch. Wenn es einmal wach wird ist es wenig !
Die letzten drei Nächte ist er dauernd wach geworden, hat nur noch Mama gerufen, ich musste dabei sein und die Hand halten und ab halb vier war jedes Mal die Nacht zuende !

Arbeite auch Teilzeit und mir graust ein wenig, denn wir bekommen im April Nachwuchs...ob ich dann überhaupt jemals noch mal schlafen werde??

LG catsan

Beitrag von inhara 19.09.08 - 14:17 Uhr

Hallo,

unsere Tochter (21 Monate) hat seit ihrem 6 Monat insgesamt 5 Nächte durchgeschlafen.
Wir haben alles mögliche probiert aber zwischen 2 Uhr und 4 Uhr wird sie wach und schläft alleine auch nicht mehr ein.
Mittlerweile haben wir uns damit ganz gut arrangiert. Wir holen sie dann zu uns ins Bett und dort schläft sie bis morgens weiter.

Wir erwarten im März Nachwuchs, wie das dann funktionieren soll weiß ich allerdings noch nicht #kratz

viele Grüße
Inhara + #baby (21 Monate) + #ei (15 + 1)