hauen, kratzen, beißen - was tun? (21 Monate)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von linchen1 19.09.08 - 09:33 Uhr

Hallöchen!

Meine Tochter ist jetzt 21 Monate und seit einiger Zeit haut sie, katzt und beisst.
Wenn es nicht nach ihrem Willen geht, dann haut sie erst mal, manchmal sieht es aus, als wenn sie sich selbst haut, weil sie mit beiden Händen vor dem Körper rumhaut, wenn Ihr versteht, was ich meine.
Aber nun hat sie im Kindergarten schon 2 mal ein Mädchen gekratzt / gekniept - #schock IM GESICHT!!! Ui, nicht schön! Mich hat sie letztens abends im Gesichts gekratzt, nur weil ich sie hoch tragen wollte.
Und die Erzieherinnen im Kindergarten haben erzählt, dass sie auch ab und zu mal beisst.
Nun finden die das nicht weiter wild, weil das wohl alle Kids in dem Alter machen.
Aber, wie bringt man ihr es denn am besten bei, dass sie das nicht tun soll #kratz ? Habt Ihr da eine Idee?
Wäre super!

Ich möchte echt, dass sie damit aufhört, auch wenn mir alle sagen, dass das ne typische Phase ist #aerger .

Vielen Dank schon mal!

LG,
Linchen

Beitrag von ena71 19.09.08 - 23:21 Uhr

ist eine typische Phase, hat nicht jedes Kind aber viele..

genau beobachten und DIREKT reagieren, Kurz "nein" , und wegsetzen, das Kind ignorieren...bis es eben nicht mehr haut beisst schlägt etc..

das dauert ein paar Tage!!!! und manchmal 10 Mal wegsetzen in Folge (nervig :-))...

das vergeht wieder (ich gehe davon aus dass im Kindergarten auch reagiert wird)

das vorm Körper hauen, ist Affekthauen, ich nenne das Trotzhauen... passiert im Trotzwahn, das Kind ist dabei weggetreten (wie es eben im Trotzanfall ist) und macht seiner Wut Luft. wer dazischen gerät bekommt etwas ab... (das ist nicht wirklich Absicht!)
Trage ein Bockiges Kind immer vom Körper weg **lach :-)

Ein Trotzanfall ist immer gegen Erwachsene gerichtet ! daher sind das zwei verschiedene Dinge...

Was nie hilft ist erklären... was hilft Kurz und klar reagieren...

Liebe Grüße
ena

(die selbst ein Trotztochter hat)



Beitrag von linchen1 23.09.08 - 09:58 Uhr

Hallo Ena!

Danke für die Tipps!
Es ist schon etwas besser geworden, aber es wird wohl ein Weilchen dauern ....

Liebe Grüße,
Claudia