Baby schreit total Laut !!! ( ist kein weinen)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von vie 19.09.08 - 09:50 Uhr


Hi,

habe mal eine Frage, mein kleiner , knapp 5 Monate schreit aus Leibeszügen voll raus und das den ganzen Tag- ist das normal??? Es ist kein weinen, sondern einfach kurze schrille Schrei geräusche #schrei aaaahhhhhh !!!!
Aber total Laut, anfangs dachte ich, er entdeckt wohl gerade seine Stimme ?! Manchmal ist es aber total wütend glaube ich. Wird es wohl ein kleiner "Zornkopf" :-[grins???? Wer von euch kennt das , bitte um eure Antworten,

Danke vie#sonne

Beitrag von mtspa 19.09.08 - 09:52 Uhr

Vielleicht ärgern ihn die Zähnchen??

Beitrag von vie 19.09.08 - 10:01 Uhr

Hallo, dass kann gut möglich sein, er sabbert auch seit einigen Wochen total viel und hat zwischendurch immer mal wieder total rote Apfelbäckchen !

Vielen Dank

Beitrag von nicci1982 19.09.08 - 09:52 Uhr

Vllt bekommt er seine ersten Zähne oder so ?!?!

Hat er vllt einen harten Bauch ? Oder es kann auch sein, dass er gerade wieder einen Wachstumsschub hat ...

Wenn nicht rufe mal deine Hebamme an, frag im KH nach oder frage mal den Kinderarzt vllt weiß der mehr ...



LG Nicci

Beitrag von vie 19.09.08 - 10:03 Uhr

Hi, das mit den Zähnchen kann evtl. möglich sein??

Einen harten Bauch hat er Gott sei dank nicht !

Aber wenn ich ihn hoch nehme dann schreit er ja auch nicht, mmhhhh - komisch !

Danke

Beitrag von alischa06 19.09.08 - 10:27 Uhr

Hallo Vie,

ja, das macht Ilija - nun 4 1/2 Monate - auch andauernd. Und tatsächlich macht er es hauptsächlich und vor allem immer lauter, wenn ihm was nicht passt (er z.B. nicht an die Kaffeetasse darf) oder wenn er überhaupt müde und quenglig ist. Hast Du denn das Gefühl, dass Dein Kleiner jähzornig sein kann (soweit man das halt bei so kleinen Babys sagen kann)? Also wir haben bei Ilija schon das Gefühl, wobei er sich da bei uns nur "typisch männlich" verhalten würde, da mein Mann und unser Großer als (kleinere) Kinder auch extremst jähzornig waren. ;-)

LG

Andrea mit Ilija (05.05.08)

Beitrag von vie 19.09.08 - 10:34 Uhr

Hallo,

Jähzornig ist vielleicht der richtige Ausdruck ! Er schreit nämlich auch so wenn ihm etwas nicht passt (z.B. wenn er nicht in seinen Wippi will) oder so.... Ausserdem war mein Mann als Kind auch total Jähzornig ! Deshalb mache ich mir ja die Gedanken ! Wie war denn die Zeit mit deinem Großen ??? Was kommt denn evtl. auf mich zu- würde mich wirklich Interessieren !

Danke schonmal LG VIE

Beitrag von alischa06 19.09.08 - 11:02 Uhr

Da pack Dich mal warm ein. :-p

Also "mein" Großer ist eigentlich mein Stiefsohn (jetzt knapp 13 Jahre) und wohnt erst fest bei uns, seit er 8 ist. Aber vorher hat er halt immer die Wochenenden bei uns verbracht, und dadurch hab ich das auch live mitbekommen. Er ist immer total ausgetickt, z.B: wenn er bei nem Spiel verloren hat oder hat jemanden aus seiner Klasse oder so verhauen, und gesagt, dass er da nen völligen BlackOut dabei hat. :-( Das ist heute allerdings eigentlich ganz weg, also keine Sorge. Wir haben diesbezüglich immer ganz viel mit ihm geredet, dass Hauen nicht gut ist und so weiter und seit Jahren geht er jeder Schlägerei einfach aus dem Weg oder macht den anderen verbal "fertig". Allerdings kann man ihn immer noch leicht auf die Palme bringen und dann regt er sich total auf. Aber er versucht immer, sich zusammenzureißen, und das klappt auch immer besser. Zumindest tut er sich nicht mehr selbst weh (hat sich früher teilweise die Haare ausgerissen oder mit der Faust gegen die Wand geschlagen) und macht auch nichts mehr kaputt. (Hat einmal einen Stuhl durchs Wohnzimmer geworfen -das war aber das Schlimmste, ansonsten eher Türen geknallt oder Stifte oder so durch die Gegend gepfeffert.)

Mein Mann war da wohl noch schlimmer laut ihm und den Erzählungen meiner SchwieMu (wobei ich mich ja immer frage, wie das gehen soll).

Aber wie gesagt: Bei uns hat reden immer viel geholfen. Und Verständnis (so gut es geht - auch wenn's gerade mir immer schwer gefallen ist, weil ich sowas einfach nicht kannte oder von mir kenne) haben. Die Jungs kriegen sich immer mehr in den Griff, je älter sie werden. Und sie können echt nichts dafür.

LG und viel Kraft :-p

Andrea

PS: Ach ja, etwas Gutes hat das Ganze übrigens auch: Meine zwei Männer haben einen unglaublichen Ehrgeiz und beißen sich echt überall durch. Hat doch auch was!

Beitrag von martina3007 19.09.08 - 13:05 Uhr

Hi,
mein Alexander hatte vom ersten Schrei an eine gewaltig kräftige Stimme. Ist bis heute so geblieben. Nun ist er 6 Monate und kann schreien ... Mann oh mann, bin schon froh, wenn wir uns irgendwann unterhalten können ... ;-)

LG Martina