Was soll ich nur machen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ausgelaugt 19.09.08 - 09:58 Uhr

Hallo liebe Urbianer

Kurz zu meiner Person

Ich bin 29 Jahre alt, habe zwei Söhne von meinem Ex Mann ( 8 und 5 Jahre alt) bin seit 2 Jahren wieder liiert und wir haben eine gemeinsame Tochter.

Ich weiss im moment einfach nicht wohin ich mit meinen Gefühlen soll, mir ist alles einfach so fremd geworden.
Seit der Trennung von meinem Ex gab es ständig nur probleme wegen den Jungs.
Beide hängen sehr an ihrem Vater und möchten ihn so oft es geht sehen.

Man kann sich aber nie auf den Mann verlassen, wir wissen nie ob er kommt oder nicht. Er hätte eigentlich viel zeit, ist arbeitslos gemeldet aber arbeitet schwarz :-[
Meine Jungs treiben mich jedes mal wenn er die beiden mal abgeholt hat in den Wahnsinn!
sie wollen nicht nach hause kommen, schreien immer "ich will bei Papa bleiben"
und jeden Tag die frage, wann kommt Papa.
Ich kann natürlich keine vernünftige antwort geben, weil man nie weiss wann der Mann mal wieder zeit hat :-(

Mein Ex sagt ständig zu mir, das ihm die Fahrerrei auf den Wecker geht, und er möchte das die beiden bei ihm und seiner neuen Frau leben. Sie haben zusammen auch schon ein Kind und ich weiss das die Frau die Kinder garnicht haben will, auch nicht zu besuch sie ist ständig nur am schimpfen.

Mein grosser hat ab nächste woche zwei wochen ferien, und die möchte er gerne bei seinem Vater verbringen.
Der meinte aber zu mir, nein er kann nicht, müsste arbeiten aber wenn sie bei mir leben sollen kannst sie bringen!! *hääää*?? der spinnt doch total.

Ich war letzte woche zusammen mit den Kindern beim Jugendamt um mal mit einer neutralen Person über alles zu reden.
Ich war zutiefst entäuscht was mein grosser da gesagt hat.
Er meinte " ja bei Mama muss ich immer Hausaufgaben machen und immer um 8 Uhr ins Bett gehen, und mein Zimmer muss ich auch noch aufräumen. Bei Papa ist es voll cool, wir bleiben immer bis 12 Uhr wach wir fahren mit papa zur arbeit"

Der Mann vom Jugendamt fragte Jonas dann ohne meinem dabeisein, ob ich die beiden hauen würde oder viel schimpfen würde.
Mein grosser sagte "Neiiiiiiiiin aber Mama will uns keinen Nintendo kaufen, aber Papa hätte jetzt extra einen grossen Stock gekauft, und wenn wir nicht hören dann haut er uns auf den Popo" und dabei lachte mein grosser ganz laut los #kratz

Die beiden sagten dem Mann aber immer wieder das sie bei ihrem Vater leben wollen, und mich ja immer besuchen können :-(
Der Herr vom Jugendamt sagte mir dann später, das ich alles richtig machen würde, und mir keine vorwürfe machen muss, aber wenn die Kinder weiter darauf bestehen beim Vater zu leben, ich sie doch mal probeweise zu ihm bringen soll.

Aber wie stellt der sich das vor? der grosse geht in die schule, mein Ex würde ihn sofort abmelden und bei ihm anmelden.

Ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll, bin total am boden zerstört und tief verletzt ( nein ich zeige den beiden das natürlich nicht)
was soll ich denn nun machen, soll ich die beiden in des Vaters obhut geben oder sie weiter zwingen hier zu bleiben?? :-(

Ach mann möchte mich am liebsten irgendwo verkriechen. Bitte gebt mir einen rat, was soll ich machen? :-(
Vielen dank schonmal und liebe Grüsse
ausgelaugt

PS: Der Vater hat niemals unterhalt gezahlt und auch sonst interessiert es ihn nicht wie der grosse in der schule ist, oder was für interessen sie haben

Beitrag von imagina 19.09.08 - 11:06 Uhr

Hallo!

Hmm, ich kann schon verstehen was für eine verzwickte Situation das für Dich ist.

Bei Dir herrscht eben der Alltag mit Schule, Zimmer aufräumen etc. und dann ist da eben der coole Wochenend Papa, der natürlich auch einiges schleifen lässt etc.

Ich kann Dir nur den Rat geben durchzuhalten. So wie Du schreibst bist Du eindeutig die bessere Erziehungs - und Betreuungsperson für die Kinder.
Vielleicht ergibt sich ja in den nächsten Ferien die Möglichkeit die Kinder mal dorthin zu bringen, wenn Dein Ex diesmal dann vielleicht zustimmt.
Dann sehen die Kinder, dass es dort auch Alltag gibt und müssen sich auch noch mehr mit der neuen Frau arrangieren. Wenn die, wie Du schreibst, die Jungs eigentlich gar nicht da haben will, werden die das auch irgendwann spüren.

Wenn sich überhaupt gar nichts bessert gibt es vielleicht die Möglichkeit mal mit der Schule zu reden ob es möglich ist, für ein Halbjahr die Schule mal zu wechseln mit einer Rückkehroption fürs nächste Schuljahr. Dann können die Kinder wirklich mal probeweise für ein halbes Jahr bei Papa wohnen und da auch mal den richtigen Alltag leben mit Schule, Hausaufgaben etc... Wenn alles so ist wie Du schreibst werden die ganz schnell zu Dir zurück wollen. Dein Ex arbeitet ja auch und wenn seine Frau plötzlich drei Kinder versorgen muss wird es sicherlich Probleme geben.
Und Du wirst Dir später nicht vorwerfen lassen müssen, dass Du sie nicht zu Papa gelassen hast als sie es unbedingt wollten.

Ich wünsch Dir weiterhin viel Kraft und starke Nerven!

LG
C.

Beitrag von snoopy777777 19.09.08 - 12:59 Uhr

wenn die neue die jungs nicht mag, dann stellt mich die frage warum sie so darauf bestehen bei ihm zu bleiben.

und vielleicht brauchen sie mehr strenge und regeln und du kannst das nicht.

wenn sie mit dem stock des vaters besser klar kommen.

du scheinst ja zu locker zu sein.

ich hätte schon längst ein machtwort gesprochen, das wort vater hätte ich denen in den nächsten 2 wochen verboten und wenn er keinen unterhalt zahlt keine kinder so einfach ist das

Beitrag von asimbonanga 19.09.08 - 13:12 Uhr

Sorry das ist Unsinn-
Unterhalt und Umgangsrecht sind wirklich zwei verschiedene Sachen.Das Gericht akzeptiert keinesfalls wenn die Mutter (weil der KV keinen Unterhalt zahlt ) den Umgang nicht zulässt.

Beitrag von asimbonanga 19.09.08 - 13:07 Uhr

Hallo,
ich kann dich sehr gut verstehen.Hab das Alles durch-meine Kinder waren etwa im selben Alter und wurden regelrecht gekauft.Disneyland, Legoland, alle Spielkonsolen - zwei Zimmer für jedes Kind, eigenes Schwimmbad im Haus des Vaters.Der Gipfel: irgendwie schaffte er es eine Jugendamtsleiterin zu finden, die federführend für Kinder die aus der Ursprungs-Familie genommen werden müssen, war.#schock
Ich stand so ungefähr 3 Jahre lang mit dem Rücken an der Wand. Nur Mut - Kinder lassen sich nur für eine gewisse Zeit " kaufen".Trotz des ganzen Bohei der dort um sie gemacht wird,will zumindest meine Tochter seit Neuestem nicht mehr hin - weil sie mit dem Vater nicht reden kann!!!
Also immer den Kontakt fördern und die Kinder z.B. regelmäßig in Urlaub schicken mit dem Vater, dann spüren sie ob ihm wirklich etwas an ihnen liegt - oder ob sie nur unstrumentalisiert werden. Viel Kraft und gute Nerven wünsche ich dir#blume

Beitrag von ausgelaugt 19.09.08 - 13:25 Uhr

Hallo,

naja wenn sie wenigstens was bekommen würden!
aber der Vater macht ja wirklich garnichts für sie, sie bekommen absolut nichts von ihm.
Wenn sie etwas haben möchten, dann sagt der Vater "geht zu eurer Mutter, die bekommt Kindergeld für euch :-[

Mein Mann und ich sind nur gut, wenn sie was möchten
"Mama ich möchte ins Legoland" ja haben wir gemacht Mama ich brauch dies und das, und wer gibt, natürlich mein Mann und ich, aber trotzdem ist der Vater immer der King bei den Kindern.

Das tut wirklich weh!!
Dank dir für deine Antwort
LG

Beitrag von asimbonanga 19.09.08 - 14:13 Uhr

Ich denke gerade Jungs orientieren sich in diesem Alter sehr stark am Vater.Das unabhängige Denken setzt meist erst mit 12/13 Jahren ein.
Ich weiss wie weh das tut- aber es gibt so viele Unternehmungen, die wenig oder fast Nichts kosten.Es sind die Kleinigkeiten-toben, schmusen, reden.Picnics,Schwimmen gehen,die Kids im Zelt schlafen lassen ( incl. kochen im Freien) Schlitten fahren u.s.w.
Dein Mann kann bestimmt Einiges mit den Jungs machen-
ich war damals allein.L.G.