Beruf und Schwanger?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von pfeff1979 19.09.08 - 10:05 Uhr

Ich bin erst im 1 ÜZ, trotzdem mache ich mir Gedanken wie es in meinem Beruf weiter geht! Ich arbeite in einer kleinen Tierarztpraxis, in der eigentlich jede Hand gebraucht wird! Bin allerdings Toxoplasmose negativ, d.h. bei den üblichen Untersuchungen, Röntgen und OP, sowohl der Umgang mit fremden Katzen sind wahrscheinlich nicht so doll. Ich gehe wirklich sehr gerne arbeiten, bin mir aber überhaupt nicht sicher ob ich das dann noch darf und vor allem wie ich es meiner Chefin erkläre (sie weiß von unserem KiWu, allerdings nicht davon, dass wir schon am planen sind. und sie ist ne gute Freundin von mir, aber eben auch noch meine CHEFIN)

Mich würden Eure Meinungen und Gedanken interessieren?

Beitrag von vreni5 19.09.08 - 10:12 Uhr

Hi!

Ich kann das ein wenig nachvollziehen. Ich hab vor meiner Schwangerschaft in einem medizinischen Labor gearbeitet. Ich hätte schwanger eigentlich ins Büro wechseln müssen. Da ich da aber absolut keine Lust zu hatte und meine Kollegen auch nicht im Stich lassen wollte, haben wir einfach entsprechend verschärfte Schutzmassnahmen ergriffen. Bestimmte Dinge hab ich nicht mehr gemacht, andere dafür mit hochgeschlossenem Kittel, Mundschutz, Handschuhen etc. Du hast da selbst noch ein wenig Spielraum. Am besten Sprichst du das dann genau mit deiner Chefin durch. Im Zweifelsfall kannst du eine Vertretung einarbeiten.

LG

Vreni

Beitrag von booker 19.09.08 - 10:15 Uhr

Hallo,

ich denke, gerade weil sie auch deine Freudnin ist, wird sie es verstehen und sich mit dir freuen, wenn du #schwanger bist.
Es ist vernünftig, dass du dir Gedanken machst, dass machen ja nicht alle, aber dein Kinderwunsch ist deine
Privatsache und ich finde im Moment ist das einfach wichtiger als der Beruf.
Vielleicht kannst du deiner Chefin / Freundin ja schon sagen, dass ihr übt, dann kann sie sich auch mit der Situation anfreunden. So würde ich es machen.

Alle Liebe und viel#klee
Halt uns auf dem Laufenden
Annika

Beitrag von sesa26 19.09.08 - 10:17 Uhr

Ich schätze mal, dass sich so ziemlich jede Frau diese Gedanken beim ersten Kind macht (mich eingeschlossen). Ich arbeite in einem großen Konzern und hoffe daher, dass mir, wenn es soweit ist, später ein Homeoffice eingerichtet werden kann, aber genauso gut kann es sein, dass sie meinen Vertrag (er ist befristet) einfach auslaufen lassen und gut ist. Ich weiß es einfach nicht. Allerdings habe ich mir gesagt, dass das schon irgendwie klappt. Ich bin nicht auf den Kopf gefallen und irgendwas werde ich auch im Worstcase finden. Ich denke, dass man sich als Frau eben doch leider noch entscheiden muss: Familie oder Karriere?! Ist zwar sehr schade, aber leider ist es so. Ich möchte auch nicht Kinder in die Welt setzen und sie nach einem Jahr schon wieder den ganzen Tag weggeben, damit ich meinem Beruf nachgehen kann.
Ich sag immer: das klappt schon irgendwie.

Achtung! Meine Meinung: muss jede für sich entscheiden und jede Lebensplanung hat ihre Berechtigung!

LG,
Sesa

Beitrag von connie73 19.09.08 - 10:19 Uhr

ich bin arzthelferin. arbeitete in meiner ersten ss bei einem hautarzt. dh. wir kommen auch mit windpocken läusen, krätze und pilzerkrankungen in kontakt, sowie auch darmspiegelungen.
ich konnte von mir aus schon, zb. keine enddarmspiegelungen mehr machen, da ich anfing zu würgen, auch die pilzkulturen aus dem stuhl konnte ich nicht mehr anlegen, mir war einfach dabei dauerübel. auch bei anderen dingen, habe ihc immer geschaut, das ich mundschutz und handschuhe anhabe. bin zwar gegen windpocken imun, aber mit gürtelrose kannst du trotzdem aus so einer ansteckung raus gehen, das muss nicht sein. da ich halbtags gearbeitet habe nur noch, konnten meine kollegen auch bestimmte dinge so schieben das ich nicht da bin.
lg connie

Beitrag von pfeff1979 19.09.08 - 10:28 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten!

Ist schwierig, leider mache ich mir um solche Dinge immer vielzuviele Gedanken! Es stimmt eigentlich ist der KiWu unsere Privatsache. Trotzdem fühle ich mich natürlich dieser Praxis auch verbunden. Meine Chefin und ich haben eine längere Geschichte und Zusammenarbeit hinter uns und diese Praxis habe ich quasi "mitaufgebaut". Wir haben zwei Azubis: eine im zweiten Lehrjahr (sie ist klasse) und ein Frischling im ersten Lehrjahr (noch bißchen schwierig, aber das wird).

Ach wenn man immer vorher wüßte wie so eine SS verläuft...... ich kanns mir momentan gar nicht vorstellen! Ist mir schlecht, kann ich die ganzen Gerüche überhaupt noch haben usw.

Das wir mit üben begonnen haben will ich Ihr eigentlich nicht sagen. Sie ist mit einer Frau zusammen und dieses Thema ist eher tabu! Auf der anderen Seite macht sie sich schon ihre Gedanken. Als ich neulich morgens einen FA Termin hatte und angerufen hab, dass ich paar Min. später komme, war sie ganz hibbelig und meinte nur als ich zur Tür reinkam: sag nicht Du bist schwanger (allderings mit einem grinsen auf den Lippen)