abgeflachter Kopf, evtl Helm!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mausi124 19.09.08 - 10:34 Uhr

Hi Ihr Lieben!

Kommen grade vom Osteopathen wieder,
da Sie einen abgeflachten Hinterkopf hat.

Er hat gesagt das Sie Blockaden hat, die er gelöst hat,
aber wenn das in den nächsten 6 Wochen mit Ihrem Köpfchen nicht besser wird, soll Sie einen Helm tragen.

Hat jemand von Euch Erfahrung damit??
Wielange dauert so was??

Bin grade etwas durch den Wind.

LG,
mausi124

Beitrag von bride2be 19.09.08 - 10:40 Uhr

huhu!!!!

unser kinderarzt und auch die osteopathin haben uns erstmal das babydorm-kissen empfohlen! vielleicht ist das was für euch!!!!!

http://www.simonatal.de/index.php

alles liebe!

Beitrag von mausi124 19.09.08 - 10:48 Uhr

Hi!

Das haben wir auch schon, aber gebracht hat es leider nicht viel. Es sah zwar erst so aus, aber leider Nicht :-(

Ich darf Sie jetzt nur auf die Seite legen, bzw. auf den Bauch.

er meinte auch , das seit dem gesagt wird, die Babys sollen auf dem Rücken schlafen, dass das jedes 2 Kind bereits hat.

Och menno :-(

Trotzdem Danke!

Lg,
mausi124

Beitrag von reethi 19.09.08 - 11:34 Uhr

Hallo!

Ja, das stimmt - als ich damals meinen erstes Kind bekommen habe war es tatsächlich so, dass man schon vom Krankenhaus die Empfehlung bekommen hat sein Kind im Schlaf zu lagern. Das heißt mal auf die eine Seite und mal auf die andere Seite, damit sich das Köpfchen nicht verformen kann. Ich finde es sehr Schade, dass es jetzt nicht mehr gesagt wird, denn auch bei uns in der PEKIP Gruppe haben einige damit zu "kämpfen".

Mit meiner Tochter jetzt hatten wir das Problem, dass sie immer den Kopf zu einer Seite hat fallen lassen, und das Köpfchen schon anfing schief zu werden. Aber seit einiger Zeit dreht sie das Köpfchen jetzt alleine im Schlaf und es ist von alleine besser geworden.

Ich würde es wirklich probieren Deine Maus immer anders zu lagern dann wird sich das bestimmt wieder "richtig" formen und ihr braucht gar keinen Helm. Mein Kinderarzt meinte, dass das aber auch nur in Extremfällen benutzt wird.

Alles Gute für Euch!
Neddie

Beitrag von mausi124 19.09.08 - 13:19 Uhr

Hi Neddie!

Danke für Deine Antwort.

Ich habe Sie ja immer wieder mal anders gelegt,
das Problem ist aber, das Sie egal wie, immer nur nach rechts schaute.

Ich hoffe das jetzt die Behandlung dazuführt, das sie
das nicht mehr so macht und das Köpfchen sich von "alleine" wieder zurückformt.

Lg,
mausi124

Beitrag von tiffy75 19.09.08 - 12:46 Uhr

moin,

darf ich fragen wie alt deine kleine ist?

lg

Beitrag von mausi124 19.09.08 - 13:16 Uhr

Hi!

Heute genau 3 Monate!

Lg,
maus124 #blume

Beitrag von xysunfloweryx 19.09.08 - 12:52 Uhr

Hallo,

Du meinst m. 6 Monaten oder?

Also, ICH Kann vom Baby Dorn abraten, mein Kleiner nutze das von Anfang an, BEVOR der Kopf abgeflacht war und trotz Kissen wurde er flacher..ich sorgte mich auch und legte ihn konsequent auf den Bauch tags! Und das mach ich seit ca. 6-8 Wochen (er wird jetzt dann 4 Mon. alt). Und es ist schon besser geworden...hast Du ein Foto in VK? Denn viele Kia machen einen verrückt. Wenn der Kopf aber assymetrisch flach ist, werden die beiden leider schon recht haben....wie alt ist Dein Zwerg?

Mach Dir nicht zuuuu viele Sorgen...die hatte ich bis vor 2 Wochen auch noch...

LG Sun und Mika geb. 27. Mai 08

Beitrag von mausi124 19.09.08 - 13:24 Uhr

Hi,

meine Maus ist jetzt heute genau 3 Monate alt.

Ich werde sie jetzt immer mal anders hinlegen (haben wir auch immer gemacht, nur sie drehte den Kopf immer auf die rechte Seite)
und hoffen das sich das von "alleine" wieder legt.

Ich weiß noch von meiner Großen, das damals nicht so ein "wirbel"darum gemacht wurde.

Ach ja, leider ist meine Digi kaputt, kann also leider kein Photo derzeit reunstellen. :-(

In 6 Wochen müssen wir nochmal zur Kontrolle
und dann evtl. halt der Helm (was wir aber vermeiden wollen)

LG,
mausi

Beitrag von martina3007 19.09.08 - 13:00 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist hinten auch ein wenig flach vom ewigen Rückenliegen. Bette ihn mal seitlich oder tagsüber auf dem Bauch.

Das ergibt sich von alleine, bei unserem Sohn ist's schon viel besser geworden!

LG Martina

Beitrag von mausi124 19.09.08 - 13:26 Uhr

Hi !

und danke für Deine Antwort.

ich hoffe auch, dass sich das von alleine wieder gibt,
so ein Helm muß nicht unbedingt sein .


LG,
mausi

Beitrag von dk_0408 19.09.08 - 13:28 Uhr

Hi mausi124
Unser Julien hat das gleiche aber auf der rechten Kopfhälfte hinten. Wir fahren am 15.10. zur Ausmessung des Kopfes für einen Helm. Den bekommt er dann 1 Woche später. Dafür müssen wir extra nach Frankfurt fahren (ca. 3 Stunden fahrt). Aber wir nehmen das in Kauf. Wir gehen seit August zur Krankengymnastik, aber viel hat es nicht gebracht. Jetzt hoffen wir auf den Helm. Guck doch mal auf www.cranioform.de Das ist die Homepage vom Kloster Arnsburg in Lich. Da fahren wir hin.
Das funktioniert nur bis zum 1. Geburtstag, danach ist der Kopf nicht mehr verformbar. Ich hoffe, es klappt, denn es kostet um die 2000 Euro und die Kasse zahlt das nicht unbedingt!
WÜnsch dir viel Glück und keine Bange, ist alles halb so wild.
LG Dani mit Julien *7.4.08

Beitrag von mausi124 19.09.08 - 13:36 Uhr

Hi!

Danke für Deine Antwort!

Ich drück Euch die Daumen, das der Helm was bringt
und es klappt!!!

Als ich grad den Preis gelesen hab, bin ich fast hinten über gekippt und dann auch noch das die Kasse nicht unbedingt zahlt. HALLO!!?? es geht doch um die Gesundheit des Kindes.

werde gleich mal auf der Seite vorbeischauen.

Vielen Dank

LG,
mausi

Beitrag von tiffy75 19.09.08 - 13:59 Uhr

hallo,

sorry, aber komischen osteopathen, den du da hast... meine osteopathin ist TOTAL gegen einen helm, vor allen dingen in dem alter!!

mein sohn hat einen extrem abgeflachten hinterkopf, weil er auch aufgrund von blockaden im halswirbelbereich seinen kopf nicht zur seite drehen konnte und NUR auf dem hinterkopf schlief. wir haben mit osteopathie angefangen, als er ca. 3 1/2 monate war und hatten gestern unsere 3. sitzung. seit der 2. sitzung ist die halswirbelsäule frei und er dreht seinen kopf prima von rechts nach links und schläft ein glück auch teilweise auf der seite ein. wir waren gleichzeitig beim spezialisten im KH und der meinte, dass es für eine helmtherapie in dem alter viel zu früh sei. die kleinen werden mobiler, heben den kopf mehr, liegen vermehrt auf der seite und entlasten so von selbst den hinterkopf, so dass sich dieser wieder "richtig" formen kann.

ich war auch total durch den wind und hatte angst, nicht genug für meinen kleinen zu tun. wie oft ward ihr denn schon beim osteopathen? die veränderungen nach einer behandlung sind bei unserem sohn auch nicht sofort eingetreten. hab ein wenig geduld...

falls du noch fragen hast, kannst du mich gerne über die vk anschreiben.

alles gute!
tiffy