die Hausgeburt von Paulina

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von sarina25 19.09.08 - 11:07 Uhr

Hallo meine Lieben

Endlich habe ich es geschafft, der Geburtsbericht ist geschrieben und freut sich von euch gelesen zu werden :-D Ich möchte mich nochmal bei allen Urbierinnen bedanken, die mir während meiner Schwangerschaft bei kleinen und größern Sorgen beistanden. Ihr seid spitze #pro

Jetzt viel Spaß beim lesen,
LG Sarina mit Paulinchen im Arm#herzlich

#blumeDer letzte Tag mit Paulina im Bauch

Es ist Samstag, der 16. August 2008 und Emil und ich sind auf dem Weg zur Geburtstagsfeier meiner Oma. Wir fahren ca. 1 Stunde und mein Baby im Bauch ist heute wieder besonders aktiv. Sie scheint nach der Musik die wir gerade hören zu tanzen :-)

Die Feier ist sehr schön. Bin sogar ein bisschen froh das sich unsere Kleine einwenig verspätet, sonst hätte ich gar nicht mit feiern können. Ich esse mit viel Apetitt und tanze auch sehr viel. Alle machen schon Witze, dass unser Baby bei so viel Bewegung sich bestimmt bald auf den Weg macht ... Ach Quatsch, denke ich, so aktiv wie sie heute ist lässt sie sich sicher noch Zeit ...

Es ist 23:00 Uhr und wir sind bei meinen Eltern zuhause. Wollen eigentlich heute hier übernachten. Naja, wenn da dieses Ziehen im Bauch nicht wäre. Es tut nicht sehr weh und ich bin mir nicht sicher ob das schon Wehen sind. Wir entscheiden uns aber doch noch nach hause zu fahren, man weiß ja nie. Außerdem haben wir eine Hausgeburt geplant, da ist es schon günstiger wenn ich auch wirklich zu hause bin :-)

#blumeUnsere Paulina landet in unseren Armen

Gegen 1:00 Uhr kommen wir zu hause an. Während der Fahrt hatte ich nur 2 Mal dieses Ziehen und ich denke, dass es nur Übungswehen waren. Also gehen wir ins Bett, es wird schon nix sein ...

10 Minuten später stehe ich wieder auf. Im Liegen sind die Schmerzen irgendwie mehr geworden. Ich laufe also ein wenig im Wohnzimmer umher, setze mich in meinen Schaukelstuhl, laufe wieder etwas umher. Langsam werd ich unruhig. Soll es heute wirklich los gehen? Sind das Wehen? Ich rufe meine Hebamme Kerstin an, es ist jetzt ca. 2:00 Uhr. Kerstin meint ich soll ruhig noch etwas laufen, es kann gut sein das es los geht, aber meine Wehen sind wohl noch recht schwach. Ich soll sie wieder anrufen, wenn es schlimmer wird.
Ok, ich gehe also wieder in der Wohnung rum, jetzt wird es immer doller. Nach ca. 20 Minuten rufe ich wieder bei Kerstin an. Sie sagt, dass ich nun schon etwas "schlimmer" klinge, aber immernoch nicht nach richtigen Wehen (oh Mann, das tut aber schon ganz schön weh, wird das noch schlimmer???). Ich soll Emil wecken und mal versuchen noch bissl in die Badewanne zu gehen. Also wecke ich ihn, er ist sofort hellwach, als hätte er nur darauf gewartet endlich geweckt zu werden :-)
Jetzt denke ich mir, das müssen tatsächlich Wehen sein und sie tun mächtig weh. Alle 2 Minuten kommen sie wie eine Welle über mich. Ich bin irritiert, müssen die Abstände nicht erstmal etwas größer sein? Habe kaum Zeit zum Luft holen, da kommt schon die nächste. Übrigens sitze ich mittlerweile in der Wanne, Emil sitzt am Wannenrand und hält meine Hand. Er ist einfach nur da und das tut mir unheimlich gut. Er hat Kerstin unterdessen nocheinmal angerufen, ich selbst kann nicht mehr telefonieren ...
Gegen 4:00 Uhr morgens trifft sie dann bei uns ein. Ich bin sehr erleichtert. Sie findet meine Position in der Wanne nicht entspannend (unsere Wanne ist zu groß, wenn ich mich lege gehe ich fast unter) und ich soll mir jetzt ein Plätzchen in der Wohnung suchen, an dem unsere Kleine zur Welt kommen soll. Ich entscheide mich für das Wohnzimmer. Kerstin und Emil legen Saugmatten vor dem Sofa aus, so kann nix schmutzig werden wenns richtig los geht.
Die Zeit vergeht schnell und so ist es nun schon hell geworden. Es ist jetzt ungefähr um 6:00 Uhr. Langsam verspüre ich den Drang zu pressen. Kerstin sagt mir dass ich noch einwenig Geduld haben muss und die Presswehen veratmen soll. Leichter gesagt als getan. Emil macht mir immer wieder Mut. Ich schaffe das, auch wenn ich selber meine Zweifel habe ...
Gegen halb 7 darf ich endlich mitpressen. Ich versuche die Presswehen im Stehen zu meistern, hänge mit beiden Armen an Emil und er hält mich fest. Die Fruchtblase platzt und es kommt einwenig Fruchtwasser.
Kerstin sagt ich soll in den Vierfüsslerstand gehen. Gesagt getan, aber so fühle ich mich sehr unwohl und jede Wehe kommt mir schlimmer vor. Ich kann das Köpfchen nun schon spüren. Meine Güte, wie soll das nur durch passen? Ich bekomme ein wenig Angst. Emil und Kerstin stehen mir bei. Jetzt wechseln wir die Position. Emil sitzt auf dem Sofa, ich bin in der Hocke vor ihm. Meine Arme liegen auf seinen Beinen. So kann er mich während einer Wehe einwenig anheben und in der Pause wieder absetzen. Das ist meine Geburtsposition. Endlich kann ich richtig presse. Ich gebe mir viel Mühe, habe kaum noch Kraft. Kerstin und Emil spornen mich an noch mehr zu pressen, dabei gebe ich doch schon alles ... Hört das denn nie auf?
Jetzt hat wohl auch mein Baby die Nase voll und möchte endlich raus. Sie stößt sich mit ihren kleinen Beinchen in meinem Bauch ab und kommt plötzlich mit einer einzigen Presswehe :-) Eigentlich sollte ersteinmal nur der Kopf kommen und mit der nächsten Wehe der Körper. Naja, sie hatte es eben einwenig eilig. Um 6:58 Uhr ist sie dann in unseren Armen gelandet.
Und endlich liegt sie vor mir auf dem Boden. Ich kann sie nur anstarren, es ist wie Liebe auf den ersten Blick. So viele Gefühle in mir. Wir weinen für Erschöpfung, Erleichterung und Freude. Auch Paulina weint. Sie beruhigt sich aber ganz schnell, als sie auf meinen warmen, nackten Bauch gelegt wird. Ist das wirklich mein Kind? Ich kann es nicht fassen. Ich habe es tatsächlich geschafft. Dieses wunderschöne kleine Wesen ist meine Tochter und ich gebe sie nie wieder her.

Nachdem mich die Hebamme versorgt und Emil unser Kind zum ersten Mal gebadet hat gehen wir drei gemeinsam in unser Bett. Wir kuscheln zum 1. Mal mit Paulina, so wie wir es von heute an noch sehr oft tun werden :-)

Paulina Emilia Sarina
geboren am 17.08.2008
51 cm lang
3470 g schwer
KU 35 cm








Beitrag von delady13 19.09.08 - 13:12 Uhr

#herzlich-Glückwunsch zu deiner Kleinen.

Dein Bericht ist sehr schön geschrieben, hatte sogar am Ende Tränen in den Augen #schein


Ich wünsche euch allen noch eine sehr schöne Zeit...


Lg

Linda, mit der schlafenden Mia( 3 Mon.)

Beitrag von neoline2 19.09.08 - 13:16 Uhr

#heul#heul#heul
das hast du sooo schön geschrieben ;-)
hab tränen in den Augen!

Viel Spaß mit eurer kleinen!

Grüße
neoline

Beitrag von hannah_83 21.09.08 - 13:42 Uhr

Was für ein schöner Bericht! Danke dafür #sonne

Herzlichen Glückwunsch noch und viel Freude mit der kleinen Maus.

lg
Hannah

Beitrag von emma27 25.09.08 - 20:45 Uhr

Hast Du toll geschrieben,mein Schwesterherz!
Und Paulina ist ein supersüßes Baby!#herzlich

Beitrag von sarina25 25.09.08 - 22:29 Uhr

Danke, hab dich lieb #liebdrueck

Beitrag von huegli1987 26.09.08 - 10:25 Uhr

Wirklich super!
Gut, dass du dich aufgerafft hast - ich könnte von Anikas Geburt glaub ich nich mehr so detailiert schreiben! Hab schon wieder so viel vergessen......#klatsch

Beitrag von sarina25 26.09.08 - 20:22 Uhr

Als ich den Bericht geschrieben hab war´s fast so als würd ich den Tag nochmal erleben. Nur ohne die Schmerzen :-p