Kind macht was es will

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von dine1 19.09.08 - 11:17 Uhr

Hallo erst mal:-)

Ich hab gerade so eine Wut auf meine Kleine (2,4Jahre)! Sie macht seit gestern abend was sie will. Hat gestern mit einem Kartenspiel gespielt, das im Wohnzimmer verteilt und wollte nicht wieder aufräumen. Die Karten liegen da bis jetzt immer noch, weil ich finde, dass sie alt genug ist ihren Kram selbst weg zu räumen.
Natürlich biete ich ihr meine Hilfe an. Und vorher hat sie ihre Sachen auch immer weggeräumt, war nie ein Problem.
Heute spinnt sie aber total. Sie veranstaltet absichtlich mit einem Grinsen im Gesicht noch mehr Chaos, haut und hat nur Unsinn im Kopf.:-(
Mein Mann ist der Meinung, ich sollte mit ihr raus zum Spielplatz, damit sie Bewegung bekommt und mal was anderes sieht.
Ich bin seit montag krank und bin deswegen nicht so oft mit ihr unterwegs. War nur gestern eine Stunde auf dem spielplatz.
Aber ich sehe es nicht ein ihr schlechtes Verhalten mit Spielplatz zu belohnen.
Was meint ihr?

Für Hilfe wäre ich echt dankbar.

LG Dine

(PS. jetzt geht sie gerade im Kartenchaos hin und her und schießt die Dinger durchs Wohnzimmer:-[)

Beitrag von sternenzauber24 19.09.08 - 11:34 Uhr

Dein Mann hat Recht! Wenn Kinder nicht ausgelastet sind, machen sie durchaus Unsinn, von der Trotzphase mal ganz zu schweigen. Also ich würde mit ihr gehen, was hat der Spielplatz mit den Karten zu tun? Sammle es ein und weg damit, wer nicht aufräumt kann damit auch nicht spielen. Hast Du ihr denn angeboten, das Ihr es gemeinsam wegräumt?

LG, Julia

Beitrag von dine1 19.09.08 - 12:45 Uhr

Ja klar hab ich ihr das angeboten. Das sind etwa 150 Karten, da verlange ich gar nicht dass sie die allein aufebt. Mit mir oder mit dem Papa zusammen will sie das aber auch nicht machen.
Und es ist ja nicht so dass sie nicht raus kommt. War nur Montag und Dienstag mit ihr nicht draussen. Mittwoch waren wir den ganzen Tag unterwegs, spazieren und bei Freunden und gestern ne Stunde auf dem Spielplatz und ne halbe Stunde spazieren.Einen Garten haben wir auch, da darf sie immer hin.
Man, man, so süß die Kleinen auch sind, aber manchmal nerven die auch;-)

Beitrag von marion2 19.09.08 - 12:57 Uhr

Hallo,

"Chaos" ist ein Begriff aus der Erwachsenenwelt. Deine Tochter ordnet die Karten neu, wenn sie sie durch die Gegend schmeißt. Sie schafft sich ihre eigene "Ordnung". Wenn 150 Karten auf dem Wohnzimmerfußboden verteilt werden, sind sie schön übersichtlich angeordnet. Jede einzelne Karte lässt sich schnell wieder finden.

Was du von deiner Tochter willst, versteht sie eigentlich gar nicht.

Das einzige, was sie vielleicht schon verstanden hat, ist, dass du etwas anderes möchtest als sie. WARUM kann sie noch gar nicht verstehen.

Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es besser organisiert ist. (Terry Pratchett)

LG Marion

Beitrag von misscatwalk 19.09.08 - 14:07 Uhr

Versuchs mal mit nem Kompromiß. Sie räumt die Hälfte davon auf (du den Rest) und anschließend geht ihr dann auf den Spielplatz. So würde ich es versuchen zu lösen.

Beitrag von zotteli.82 19.09.08 - 20:54 Uhr

;-)hallo

ich kann dich gut verstehen - und auch dein mann hat recht.
hab auch seit vorgestern die grippe und kann nicht raus. seitdem hatt unsere kleine einen "knall"#augen
sie hört nicht, hat nur unsinn im kopf, will am tisch nicht mehr sitzen....

normalerweise gehen wir immer nachmittags 3-4 std raus und kommen erst um 17.h nach hause. danach geht eigentlich alles fix, sie ist eine liebe und hört sonst immer sehr gut wenn ich ihr etwas sage und ins bett gehen ist bei uns nie ein theater.

ich denke schon, dass es ist weil du nicht rausgehst. bei unserer merkt man das sehr wohl wenn sie 2 tage nicht draussen war, da sie es ja sonst gewohnt ist draussen rumzuspringen und zu toben.

werde auch morgen mit der kleinen mal wieder frische luft schnappen gehen - sonst artet das hier noch aus;-)

einen schönen abend und gute besserung

Beitrag von faehn 19.09.08 - 21:07 Uhr

Hallo Dine...

Mein sohn ist einen monat jünger als deine... (27mon) und macht das auch... ich finde das ist eine bock phase... wer ist der Stärkere.... ich teste dich nun aus Mama.....
Das gleiche hab ich zur Zeit mit meinem sohn auch..und wenn es drei Tage liegenbleibt.. Ich hab zeit... er soll lernen aufzuräumen... nicht ich ( lach .. denn wir hams gelernt.. genauso )
es gibt viele Beispiele im mom wo unsere Kidis uns austesten... sei hart und weich zugleich... irgendwann kapieren sie das wir die stärkeren sind und geben nach...

Leider ist das eine phase von vielen in der wir nun durchmüssen als mama.... Also sei Stark.. wir schaffen das...


lieben gruß faehn mit Steven Maurice... aber mich seid zwei tagen auch auf die probe stellt... ist nicht einfach .. aber .... man muß durch ggg..

Ps.. wir haben die Kraft.. und.. du schaffst das auch .. DD#huepf

Beitrag von sandi1907 22.09.08 - 22:11 Uhr

Huhu

also Leonie ist im Moment auch ziemlich furchtbar!
Echt zum Kotzen (sorry). Ich bin in vielen Sachen auch ziemlich ratlos.

Mit dem Aufräumen helf ich ihr immer. Im Moment versuche ich, dass wir erst neues Spielzeug herausholen, wenn das andere aufgeräumt ist.
(Bei Sachen mit viiielen Teilen)

Wenn sie mutwillig Zeug durch die Gegend pfeffert, weil sie es halt spaßig findet, nehm ich das und steck es in eine große Tüte. Alles was sie wirft, kommt in diese Tüte. Wenn es einen Tag gut geklappt hat, kann sie sich wieder was raus nehmen.

LG Sandi