Kinderkrippe

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von clarissa39 19.09.08 - 11:20 Uhr

hallo,

meine Kleine geht seit 5 Tagen nun in die Kinderkrippe. Momentan ist ja die Eingewöhnungsphase. Sie hat allerdings schon immer einen Vorgezogenen Mittagsschlafrythmus. Das heißt sie schläft mir von 10:00 bis 12:00 Uhr ca. Momentan sind wir am Nachmittag eine Std in der Kinderkrippe.
Ab nächste Woche soll sie dann Vormittags kommen. Ich habe keine Ahnung wie sie das da durchhalten will. Die Kinder dort gehen erst gegen 12 Uhr schlafen.
Welche Erfahrungen habt ihr mit der Eingewöhnungsphase gemacht.
Danke für Antworten

lg
clarissa

Beitrag von catsan 19.09.08 - 12:42 Uhr

Hallo Clarissa,

Dein Zwerg wird sich in spätestens in ein paar Wochen komplett dran gewöhnt haben, später schlafen zu gehen - war bei Finn-Justus auch so. Bis dahin kann es schon mal vorkommen, dass während des Spielens auf dem Arm eingeschlafen wird und manchmal auch, dass die Kleinen dann auch am Nachmittag nochmal schlafen.

Das gibt sich ganz schnell !

LG catsan mit Finn-Justus *29.11.06

Beitrag von grashopper73 19.09.08 - 12:46 Uhr

Nico hat bei der Tagesmutter schon immer (seit er 6 Monate alt ist) einen anderen Schlafrythmus als bei mir. Er schläft dort schon weniger, weil das natürlich immer sehr aufregend ist wenn andere Kinder da sind. Er ist manchmal totmüde abends wenn wir abends heimkommen. Aber er geht unheimlich gerne hin, insofern mache ich mir keine Sorgen. Ich lasse ihn an meinen freien Tagen Mittags immer so lange schlafen wie er will und achte darauf, dass er mit wenigen Ausnahmen einen guten geregelten Nachtschlaf hat (von 19.00-7.00). Und wir fahren damit ganz gut.

Lieber Gruss

Sandra

Beitrag von anya71 19.09.08 - 13:04 Uhr

keine sorge, dein zwerg gewöhnt sich sicher schnell um. luis hat vor der krippe auch immer noch vormittags so gg.9 ein stündchen geschnuffelt, was ja in der krippe nicht mehr ging. ich dachte, er wird total unleidlich sein, aber:alles kein problem.
wenn er mal ur-müde war, haben ihn die "tanten" auch vormittags mal hin gelegt. oder im wagen draußen schlafen lassen. denen ist ja uch daran gelegen, kein müdes, quengelndes kind zu haben. ich habe das gefühl, sie haben sehr gute antennen für die bedürfnisse der kinder und stellen sich (so gut es eben geht) auch gern auf die mäuse ein.

viel glück euch!
anja und luis (seit mitte mai in der krippe und morgen 16 monate alt)

Beitrag von twiva 19.09.08 - 13:05 Uhr

Anfangs schlief Arthur während der Woche zu Mittag und dann am frühen Abend noch einmal daheim. Angeblich war dies nie wirklich ein Problem, weil in der Krippe doch alles total spannend ist und er so auch wach bleiben wollte. Da konnte mein Kind ungeahnte Kräfte mobilisieren. Den Schlaf holte er dann aber wie gesagt am Abend nach. Wenn er wirklich viel zu früh (vor 5 Uhr) aufgestanden war, dann wurde er zur Mittagszeit quengelig, weil er schon müde war. Ist sehr selten gewesen. Am Wochenende war alles anders. Daheim waren wir zu langweilig und er schlief früher ein. Und ich wunderte mich über viele Wochen sehr wie das funktionieren kann. Bin sogar "testweise" früher abholen gewesen. ;) Ausnahme war: Oma oder Opa vor Ort. Das war ja spannend...

Beitrag von clarissa39 19.09.08 - 19:32 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten.

Hoffe doch das sich meine Maus auch an den anderen Schlafrhythmus gewöhnen wird.

#danke
clarissa