Schlaganfal

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von jekyll 19.09.08 - 11:26 Uhr

hab grad von meiner mutter erfahren, dass meine oma einen schlaganfall hatte und mit hirnblutungen auf der intensivstation liegt.
sie hatte im letzten halben jahr zwei schwere darm ops und eine herz op und hätte eigentlich eine reha machen sollen aber die krankenkasse hat das abgelehnt. jetzt ist ihre situation kritisch und ich bin total fertig. ich war schon als kind immer viel bei meiner oma, weil die sozusagen die kinderbetreuung übernommen hat damit meine mum arbeiten gehen kann. sie ist also für mich wie eine zweite mama und deshalb habe ich ein besonderes verhältnis zu ihr.
ich bin total von der rolle....sie ist doch mit 75 noch nicht so alt......

heul....

Beitrag von daskleinefrauchen 19.09.08 - 18:18 Uhr

hallo!

ich weiss wie du dich fühlen musst,mein papa hatte am 18.6.08 einen schweren schlaganfall!mit 58 jahren:-(
rechts gelähmt,sprachzentrum völlig zerstört,das komplette programm!:-(
er war eine woche im krankenhaus,direkt danach ging es in eine rehaklinik nach bad berleburg!
dort war er bis zum 29.8.08!

heut läuft er ein wenig mit einem stock,nur mit der sprache will es nicht so richtig klappen!
er muss hier nun täglich in ein rehazentrum das gott sei dank in unserer stadt ist!er macht täglich kleine fortschritte,wir müssen einfach abwarten!

darf ich fragen warum die kasse die reha damals ablehnte???
wenn du magst schrieb mich über vk an,kann dir tipps geben!


glg heike

Beitrag von frechdachs1 21.09.08 - 17:26 Uhr

Wie geht es deiner Omi jetzt?#herzlich