bin am boden...etwas länger, sorry

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von pueppi28 19.09.08 - 11:27 Uhr

hallo ihr lieben,
ich brauche mal einen rat oder auch mehrere.
meine kindheit war nicht gerade die schönste zeit für mich, mit 17 bin ich von zuhause weg weil ich es nicht mehr ausgehalten habe.
meine mutter war schon lange nicht mehr mit meinem vater verheiratet und hat dann eienne neuen mann geheiratet, mit dem bekam sie ein kind und da war ich dann überflüssig und wurde schickaniert bis es nicht mehr ging.
meine ältere schwester hatten sie auch schon aus dem haus geprügelt#schmoll#schmoll
hatte dann meine eigene wohnung und versuchte mit 17 alleine klar zu kommen was nicht so einfach war in einer großstadt.
hatte kaum was zu essen und wußte manchmal garnicht wo ich übernachten sollte.(wo ich meine wohnung noch nicht hatte)
die wunden saßen sehr tief und ich fühlte mich schrecklich.
jetzt bin ich fast 26 jahre alt, im 7 monat schwanger und habe einen liebevollen partner.
das problem ist das ich diese ganzen sachen nicht so richtig verarbeiten kann und das meine familie sich einen dreck um einen schert.
ich wohne jetzt 200 km weit weg und meine mutter besucht mich 1 mal im jahr, ich soll immer dahin fahren, das ich schwanger bin interessiert sie garnicht.
und gestern abend ist dann alles aus mir rausgebrochen, ich habe ihr alles an den kopf geschmissen was mich heute noch belastet, was ich noch nie getan habe.
habe jetzt ein schlechtes gewissen, warum keine ahnung#schmoll
sorry für das ganze bla bla aber ich mußte es mal irgendwo loswerden...

lg

Beitrag von alpenbaby711 19.09.08 - 12:41 Uhr

Also ganz ehrlich du musst ganz sicher kein schlechtes GEwissen haben. Wieso rennste deiner Mutter eigentlich hinterher. Diese Frau hat deine Gefühle ganz sicher nicht verdient.
Ela

Beitrag von hanni1963 19.09.08 - 12:54 Uhr

Hallo,

ich glaube dir, dass du ein schlechtes Gewissen hast.

ABER du brauchst es nicht zu haben!

Ich spreche aus Erfahrung, ich musste das auch erst lernen und das ist noch gar nicht so lange her.

Vielleicht hilft es dir wenn du dich einem Psychologen anvertraust, sonst holt dich deine Familie immer wieder ein.

Denke an dich, an dein Ungeborenes und deinen Partner!

Lass dich nicht von einem schlechtem Gewissen runterziehen, versuche die Zeit deiner SS mit deinem Partner zu geniesen.
Es ist teilweise die schönste Zeit in einer Partnerschaft.

LG

Hanni

Beitrag von soinchen 19.09.08 - 14:54 Uhr

Hallo,

du brauchst auf gar keinen Fall ein schlechtes Gewissen haben. Das sollten Deine mutter und ihr Mann haben, aber das haben sie natürlich nicht. Wahrscheinlich ist es gut, dass Du ihnen das alles mal gesagt hast, anstatt immer alles runterschlucken zu müssen.

Du hast jetzt ja bald eine eigene Familie, konzentrier' Dich lieber darauf, denn Deine Mutter ist ja eher eine Belastung für Dich. Es kann manchmal auch gut sein, den Kontakt abzubrechen auch wenn's traurig ist.

Ich möchte Dir noch raten, eine Therapie zu machen, denn es ist ja nicht gerade einfach, das zu verarbeiten.

Alles Liebe für Dich #liebdrueck

Beitrag von fruttwoman 19.09.08 - 17:53 Uhr

Das hast Du richtig gemacht.

Ein schlechtes Gewissen sollte Deine Mutter haben, die nicht fähig war für ihre Tochter da zu sein.

Du hast jetzt bald Deine eigene Familie.

Alles Liebe#herzlich

Beitrag von pueppi28 19.09.08 - 18:05 Uhr

hallo
danke für eure lieben antworten.
ich fühle mich jetzt etwas besser weil ich weiß das ich kein schlechtes gewissen haben muss.
trotzdem tut es weh und man fragt sich immer wieder, warum wird man immer so behandelt!

jetzt genieße ich den rest der ss und freue mich auf unseren engel.

lg steffi mit#baby

Beitrag von carrie23 20.09.08 - 00:59 Uhr

Mauserl, du brauchst sicher kein schlechtes Gewissen zu haben, ABER eine Therapie würde ich dir empfehlen.
Nicht böse gemeint, aber du schreibst du kannst es nicht verarbeiten und GENAU das solltest du tun.

Eine Therapie kann dich auch von deinem schlechten Gewissen befreien, weil du lernst das du dich nicht immer nach den anderen ( am allerwenigsten nach diesen die dich wie Scheiße behandeln ) richten musst.

Bitte mach DIR keine Vorwürfe und sei eher stolz darauf dass du ihr endlich die Meinung gegeigt hast.

lg und #liebdrueck
Carrie