Schwiegervater mischt sich ein (lang)

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Genervte 19.09.08 - 11:33 Uhr

Hallo,

eigentlich passt mein Problem eher in Familienleben aber ich will nicht, das mich jemand erkennt.

Vorgeschichte: Die Eltern von meinem Mann haben sich vor x Jahren im streit scheiden lassen und seitdem keinen kontakt. Seine Mutter hat daraufhin sogar auf ihr Erbe (Elternhaus) verzichtet und es meinem Mann vermacht. In diesem Haus leben wir jetzt.
Nun das Problem: Mein Schwiegervater lebt mit uns in diesem Haus. Schwiegermutter und er haben früher dort zusammen gelebt und er ist eben einfach dort wohnen geblieben. Das Problem ist es gibt nur ein Bad im EG und das nutzen wir gemeinsam. Im gleichen Stockwerk haben wir zwei Zimmer belegt, er drei und oben wohnen wir alleine. Wir haben leider auch keine Möglichkeit das ganze abzutrennen. Zum Glück ist er oft nicht daheim, er ist manchmal wegen der Arbeit weg und fast jeden Tag bei sienr Freundin.
Er mischt sich in alle Dinge ein, auch Sachen die ihn gar nix angehen. Mein Mann und ich arbeiten beide viel. Wenn wir dann gemeinsame Zeit zusammen verbringen wollen, dann kommt SV dann immer dazu und will sich auch mit seinem Sonh unterhalten. Wenn wir Streit haben und er kriegt es mit dann mischt er sich auch immer ein und wurde zu mir schon richtig böse, dann hab ich ihn vor Wut aus "unserem Stockwerk" rausgeschmissen. Mein Mann hat überlegt beruflich einen anderen WEg einzuschlagen. Da hat mein Schwiegervater natürlich auch was dagegen gehabt. Gut, mein Mann lässt sich da nicht reinreden aber diese ewige Rechtfertigungen und Streitereien gehen mir so auf die Nerven. Wir sind schon lange erwachsen und haben unser eigenes Leben!
Er macht seine Zimmer nie sauber und wir hatten wegen seiner Hygiene auch schon mal Ungeziefer, konnten ihm aber nicht beweisen, das es von ihm kam. Auch sonst hält er sich an keine Regeln, läuft z.B. mit dreckigen Schuhen über den fis<ch geputzten Fußboden, lässt Barthaare im Waschbecken...
Das beste ist er verbietet uns die Mutter meines Mannes zu uns einzuladen. Sie war schon öfter bei uns aber immer nur so dass mein Schwiegervater es nicht merkt (wenn er arbeitet oder so). Es gibt noch ganz viel andere Sachen die er uns vorschreibt (z.B. wann wir die Heizung anmachen dürfen etc.) Mein Mann hat einfach nicht den Mumm ihm das alles mal zu sagen. Ich mache in letzter Zeit häufiger meinen Mund auf aber ich finde es ist sein Vater und er muss ihm endlich mal die Augen öffnen das es so nicht geht.
Wegen ihm hatten wir uns schon öfter in den Haaren, weil wir nicht wissen wie es weitergehen soll. Rausschmeisen wollen wir ihn eigentlich nicht obwohl es uns beiden am liebsten wäre wenn er freiwillig gehen würde. Wir haben uns wegen ihm schon öfter gestritten weil wir manchmal einfach nicht mehr weiter wissen. Ich denke wenn wir getrennt wohnen würden wäre das Problem gelöst und unser Verhältnis wäre wieder besser.

Tja und jetzt bin ich geplant schwanger. Mein SV freut sich natürlich und mischt sich jetzt schon ein. Bevor das Baby kommt will ich eine Lösung haben sonst wird er sich noch mehr und auch in die Kindererziehung einmischen. Auch seinen Dreck halt ich nicht mehr aus. Wir waren auch schon ernsthaft am überlegen ob wir ausziehen und uns was neues suchen. Aber warum sollen wir ausziehen wenn das haus meinem mann gehört? Wenn ich gewisse Dinge anspreche dann ändert sich für ein oder zwei wochen mal was. Danach ist es wieder wie vorher.

Die Situation ist ziemlich verzwickt. Eigentlich finde ich es schade weil ich mich sonst immer gut mit dem SV verstanden habe aber das enge zusammenwohnen kann auf Dauer einfach nicht mehr so weitergehen. Was würdet ihr machen?





Beitrag von juju277 19.09.08 - 13:32 Uhr

Hallo!

Hab ich das richtig verstanden, es war das Elternhaus deiner SM, aber sie ist jetzt draußen und der SV wohnt noch da? Und die SM darf nur heimlich kommen #kratz?
Das finde ich ja schonmal ziemlich krass.

Naja, aber zu deinem Problem: ich denke, entweder ihr zieht aus oder der SV. So, wie du es beschreibst, kann ich mir dieses enge Zusammenleben auch nicht vorstellen, schon gar nicht wenn noch ein Baby da ist.
Also, da hilft alles nix. Red mal mit deinem Mann in aller Deutlichkeit, dass es für dich so nicht weitergehen kann. Tja und dann müsst ihr wohl oder übel dem SV klarmachen, dass er ausziehen soll. Denn dass ihr aus dem eigenen Haus auszieht, wäre ja schon arg.

Alles Gute

Juju

Beitrag von carrie23 19.09.08 - 15:42 Uhr

Ok in den meisten Dingen hast du Recht aber dass dein Mann mit ihm reden soll weil er DIR auf die Nerven geht ist Blödsinn.
Du bist erwachsen also rede du mit ihm.
Wieso versteckst du dich hinter deinem Mann?

Als ich ein Problem mit meinem Schwiegerdrachen hatte habe ICH mit ihr geredet und nicht mein Mann weil ich der Meinung bin das es überhaupt nichts damit zu tun hat von wem sie die Eltern sind sondern das ICH ein Problem mit ihr hatte.

Du hast einen Mund zum reden, also benutze ihn auch und schiebe nicht deinen Mann vor.

Beitrag von lilia81 20.09.08 - 10:57 Uhr

Ja, du hast Rec<ht dass ich mit ihm reden muss. Ich habe schon mehrmals nett und freundlich mit ihm gesprochen. Aber es hat sich nie was gebessert. Das schlimme ist mein Mann regt sich genau so darüber auf und kriegt den Mund nicht auf. Er hat auch das gleiche Problem mit ihm. Wenn immer nur ich was sage dann sieht es so aus als ob ich die blöde wäre und so empfindlich und deshalb ändert sich auch nix. Deshalb mein ich das mein Mann endlich auch mal Klartext reden muss.