Rauchen

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von amalia24 19.09.08 - 12:49 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine Frage an alle Raucher unter euch..

und zwar habt ihr das Rauchen aufgehört, als ihr mit dem Kinderwunsch angefangen habt..? Oder raucht ihr immer noch..Ich weiss, dass es schädlich ist..und man eigentlich sobald man den wunsch hat, damit aufhören soll..aber genauso mit kaffee...

Ich habe hierzu geteilte Meinungen gehört..

danke für eure Antworten..

Ich rauche jetzt nicht so viel aber schon so an die 5 zigaretten am tag..

dankeeeeeeeeeeeeeee

Beitrag von sweedymaus 19.09.08 - 12:51 Uhr

Ich habe auch noch nicht aufgehört...rauche aber auch mal ne Woche gar nicht oder so.

Versuche halt immer mehr zu reduzioeren und sobald ich schwanger bin, höre ich auf.

Ich weiß, man sollte direkt aufhören, aber ich trinke auch noch Kaffee und genieße mein Leben.

Beitrag von amalia24 19.09.08 - 12:53 Uhr

Hi,

danke..also ich trinke auch noch meine 2 -3 Tassen Kaffee am Tag..und das rauchen, ja sobald ich schwanger bin werde ich es auch ganz lassen.so wie du!1

Wie du schon sagst, das Leben geniessen,..ich gönne mir auch ab und zu noch ein glas wein..was man ja auch sein lassen sollte..oder?

Beitrag von sweedymaus 19.09.08 - 12:56 Uhr

Ja Alkohol und Zigaretten sind schädlich für den Körper und wenn man Schwanger ist auch fürs Kind, aber sobald man Schwanger ist und dann damit aufhört ist es doch ok. Manche FA sagen auch, dass man in der Schwangerschaft nur reduzieren soll anstatt mit dem Rauchen ganz aufzuhören und ich kenn sogar Kinder, wo die Mütter in der SS auch geraucht haben und die Kurzen keinen Schaden davon getragen haben.

Aber im Endeffekt muss man das für sich selbst entscheiden!

Beitrag von pelagia 19.09.08 - 12:53 Uhr

Hallo,
bin zwar kein Raucher, aber bei meiner Freundin, die geraucht hat, war das so, dass sie die Ziggis während der "Produktionsphase" immer wieder reduziert hat, so dass sie in der SS nicht mehr geraucht hat.
Finde ich jedenfalls verantwortungsvoll gegenüber dem Zwerg...
#herzlich-Grüße
Pelagia

Beitrag von julian13 19.09.08 - 12:53 Uhr

Hallo,

also ich finde, dass man alles übertreiben kann.

Sicher: Zigaretten und Alkohol sind generell für den körper schädlich. Besonders in der Schwangerschaft.

Ich rauche ab und zu eine Zigarette, so 3 - 4 x wöchentlich.

Da ich nun schwanger bin, werde ich natürlich ganz aufhören.



LG

Beitrag von amalia24 19.09.08 - 12:56 Uhr

Hallo,

ja ich denke man kann alles übertreiben. ich rauche auch weniger, seit dem "üben"

Ich denke dass ich es weiterreduzieren werde..dass ich in der ss ganz aufhören werde!

Jedoch gönne ich mir auch noch Kaffee..wie schon erwähnt..was ja auch nciht gut sein soll..

vielen dank für eure antworten..

Beitrag von julian13 19.09.08 - 13:03 Uhr

Also das mit dem Kaffee verstehe ich auch nicht so ganz......

Ich habe schon zwei Kinder und mein Frauenarzt hat mir NIE gesagt, dass ich keinen Kaffee mehr trinken dürfte.

Ich habe immer meine Tasse entweder am morgen oder am Nachmittag getrunken.

Man sollte sich sicherlich keine Kanne am Tag reinschütten, aber sonst sehe ich da eher keine Probleme und das werde ich auch in dieser Schwangerschaft so halten.

Ich würde es so machen....... Versuche einfach, dass Du Deinen Zigi-konsum noch ein bischen reduzierst und wenn Du aufhörst, sobald Du schwanger bis dann ist das doch ok. Finde ich.

LG und drück die Daumen, dass es geklappt hat.

LG

Beitrag von isa0609 19.09.08 - 12:56 Uhr

Hallo!

Ich und mein Mann sind beide Raucher und leidenschaftliche Kaffee- und Espressotrinker. Wir rauchen beide noch (obwohl ich das selbst nicht für so toll halte). Ich brauche morgens halt meine Tasse Kaffee und meine Zigarette. Ohne Druck scheint es nicht zu gehen einfach aufzuhören.

Probier es doch einfach zu reduzieren und die Zigaretten zwischendurch wegzulassen. Wenn du die Zigarette nach dem Essen brauchst, dann rauchst du die. Meine Schwester hat auch vorher nur reduziert und in der Schwangerschaft aufgehört und der kleine ist kerngesund.

Viele Grüße
Isa

Beitrag von 02mata 19.09.08 - 12:58 Uhr

Klar sollte man aufhören, der Meinung bin ich auf jeden Fall. Bis jetzt hab ich aber noch nicht aufgehört... keiner weiß ja wielange es dauert, bzw. ob es überhaupt irgendwann klappt... wir sind im 7. ÜZ!
Also ich weiß nicht, ob man gleich sein Leben komplett ändern muss, wenn der Wunsch nach nem Baby da ist. Ich für mich seh das nicht so. Ich lebe ganz normal weiter (es wird sich ja keiner 2 Schachteln Kippen reinziehen und jeden Tag Alkohol, wenn er gerne ein Baby möchte) bis ich weiß, dass es geklappt hat. Dann werd ich selbstverständlich aufhören.
Also keine Panik ist meine Devisse!!!#gruebel

Beitrag von amalia24 19.09.08 - 13:02 Uhr

Wie gesagt du hast recht..man sollte nicht gleich alles sein lassen..ich reduziere wenn ich kann..aber nach dem Essen oder so ab und zu zu einem leckerne kaffe..schmeckt sie nun mal.:-))

aber wie schon gesagt, sobald man es fest weiss, werde ich aufhören..so wie alle denke ich

vielen Dnak.

Beitrag von usajulie 19.09.08 - 13:00 Uhr

Huhu
ich hatte auch mal so nen Thema, ich glaube letzte woche, war ziemlich verzweifelt,weil ich nicht verstehe, warum ichs nicht einfach sein lassen kann.
Obwohl ich weiss ich brauchs nicht, kann auch mal n paar Tage garkeine rauchen so wie am WE und dann wieder mal n paar und wieder nicht, wenn mein Mann da ist rauch ich auch fast garnicht, mal 5 in nem Monat oder so, und da hatte ich noch nicht diesen extremen Kinderwunsch.
Nur jetzt kann ich nicht aufhören, obwohl ich mir so sehr nen Baby wünsche.
Aber wenn er wieder da ist rauch ich auch nicht mehr, ist immer so.
Jetzt versuch ich halt nicht zu übertreiben,ALLE meine Freunde und Arbeitskollegenrauchen, ist ganzs chön schwer.
Also solang man nicht übertreibt, glaub ich, das das beim WUNSCH nicht so schlimm ist, solang man ohne entzugserscheinungen aufhören kann wenn dann das Plätzchen im Ofen ist.

Liebe Grüße
Julie



Beitrag von lihsaa 19.09.08 - 13:08 Uhr

hallo...

mir fiel es leider sogar in der ss schwer, aufzuhören. habe es bei der großen erst in der 20.ssw geschafft (vorher auf fünf runter), bei der kleinen sogar erst in der 30.ssw.

und leider beide male in der stillzeit wieder angefangen.

hoffe, diesmal schaffe ich es früher und vor allem für immer!!!

:-[

Lg, Kathrin mit Lotta (5;8), #stern, Linnéa (7 Monate) und#ei

Beitrag von helbing74 19.09.08 - 13:03 Uhr

Hallo:-)

Ich bin eher so der Gesellschaftsraucher...also eher selten..
Und bei mir war´s immer so,das ich gemerkt habe,das ich SS bin,...das ich den Rauch nicht mehr riechen konnte.geschweige denn selbst zu Rauchen...mir war dann schon an den Gedanken an Zigaretten kotzübel:-)

LG

Beitrag von jamey 19.09.08 - 13:09 Uhr

anbei eine kleine info einer inzwischen jahrelangen nichtraucherin (ich ;-) :

http://www.nfp24.de/kinderwunsch/fruchtbarkeitsprobleme/04281099a413f5341/index.php

das sollte eigentlich anreiz und druck genug sein, um schon mit entstehen des kiwu abstinent zu werden

viel erfolg :-)

Beitrag von angie-1980 19.09.08 - 13:31 Uhr

hallo mädels, nun muß ich auch meine senf dazu geben. also wir versuchen nun seid 16monaten, ohne erfolg. mein männe und ich waren sehr starke raucher (1-2 schachteln am tag) mein fa hat ständig auf mich eingeredet ich solls bleiben lassen. vor ca. 6 wochen hats bei uns klick gemacht. wir haben beide aufgehört. von jetzt auf nachher. hatte neulich bei ner party gelüste gehabt, nach 2 zügen hätte ich kotzn können. ist alles nur kopfsache!!!

Beitrag von roeschen79 19.09.08 - 13:42 Uhr

Ich sach mal so:
Mein Mann hat bis Februar Stark geraucht. Dann bekammen er die Diagnose OAT3.
Er hat das Rauen sein lassen.
Jetzt nach 7 Monaten sind seine #schwimmer nur noch leicht eingeschränkt.
In Zahlen:
Mit rauchen: 4 Mio, davon 70% langsam, davon 30% deformiert.
Ohne rauchen: 21Mio, davon 40& langsam, davon 25% deformiert.
Ich denke das genügt als agument gegen das rauchen.
#herzlich roeschen

Beitrag von michelle85 19.09.08 - 14:04 Uhr

Hallo,
ich habe zwar mein Baby schon,aber da ich auch mal Raucher war möchte ich kurz hier zu was schreiben.Also ich habe geraucht während wir es versucht haben.Als ich dann den positiven Test in den Händen hielt,konnte ich direkt damit aufhören,sodass ich bei meinem ersten FA besuch auf die frage ob ich rauche mit nein antworten konnte#huepf.Seitdem habe ich nicht mehr graucht,möchte auch nicht mehr,da ich ein gutes vorbild sein mag#schein.Ich denke schon das es besser ist damit aufzuhören wenn man den KIWU hat,aber das ist alles nicht sooo einfach.Wenn dann so kleine Krümmel in einem sind,fällt es dann doch recht leicht.
Jaja die sache mit dem Rauchen,ich finde es verantwortungslos in der SS zu rauchen.
So bis dann wünsche allesn gaaaannnz viel Glück,Kopf hoch,bald klappt es mit dem#baby

Beitrag von erdnuckel777 19.09.08 - 21:50 Uhr

Wenn Du manche Kinder von rauchenden Frauen gesehen hättest (wie ich im KH), dann würdest Du sofort aufhören. Das ist nicht einfach,keine Frage, aber viele andere (auch ich) haben es geschafft, dann kannst auch Du es schaffen. Und ist ein Kind nicht der beste Grund um aufzuhören?