ambulante Entbindung ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lights 19.09.08 - 12:52 Uhr

Hallo

ich wollte mal wissen, ob jemand von Euch schon eine ambulante Entbindung hatte und welche Erfahrungen es so waren.
Ich bekomme mein drittes Kind und weiß noch nicht so recht, ob ich ambulant oder doch lieber stationär entbinden soll.

Wäre dankbar über Eure Erfahrungsberichte.

Steffi 25 SSW

Beitrag von monita26 19.09.08 - 12:54 Uhr

Hallo,

leider kann ich dir bei deiner Frage nicht helfen, aber ich habe mir auch überlegt ambulant zu entbinden (falls alles ok ist, natürlich). Mittlerweile bin ich zu dem Schluss gekommen, dass mein Mann sich ruhig ein paar Tage alleine um unseren Sohn kümmern kann und ich die Zeit alleine im KH mit dem Neuankömmling noch genießen möchte...

LG und viel Erfolg bei deiner Entscheidung
Mona

Beitrag von vollenweider1985 19.09.08 - 12:58 Uhr

Hallo

Ich habe es nocht nicht gehtan aber ich bin gerade dabei mir das zu überlegen.
Ich mag keine Spitäler und habe ja schon ein Sohn und weis wie das geht wen die kleine dan da ist.

Ich denke wen alles gut geht werde ich nach 2 Tagen wieder nach hause gehen da bei mir Weinachten so nah bei der Geburt ist mag ich da nicht im Spital bleiben.


lg Sarah

Beitrag von anyca 19.09.08 - 13:01 Uhr

Ich persönlich hasse Krankenhäuser und fühle mich zuhause viiiiel wohler. Nach der Geburt unserer Tochter bin ich nach einer Nacht heimgegangen, wenn im April das zweite kommt will ich auch so schnell wie möglich wieder nach Hause. Wo soll denn eigentlich der Vorteil dabei sein, im KH zu liegen, wenn es medizinisch nicht nötig ist? Dauernd kommt jemand rein und will irgendwas, ist man um 5 h morgens gerade mal eingeschlafen fängt um 6 schon wieder der Krankenhausalltag an #augen

Beitrag von maso1214 19.09.08 - 13:02 Uhr

Hallo,

ich habe es getan und es war super.

Solange es dir und deinem Kleinen gut geht ist das alles
kein Problem.
Habe in München entbunden.
Wurde in den 4 Stunden überwacht, Blutdruck usw, dann noch lecker Frühstück, schön geduscht und ab nach Hause.

Ich machs wieder.

LG Moni 26. SSW

Beitrag von stin79 19.09.08 - 13:02 Uhr

Hallo,

ich habe bei meiner Tochter ambulant entbunden. Im Vorfeld von vielen belächelt und im nachhinein von mind. genausovielen beneidet.

Ich werde auch diesmal, wenn alles komplikationslos verläuft ambulant entbinden. Es war einfach toll!

Mein Mann hat super für uns gesorgt, was ich sehr wichtig finde - sonst hat man von diesem "mehr" an Ruhe nicht besonders viel!

Ich hatte das Gefühl, dass es meinem Kind schneller besser geht, als den "stationären" bereits am 2. Tag hatte sie wieder Geburtsgewicht und am 3. Tag waren es schon 90 g mehr...sie war einfach sehr entspannt!

Also, ihr merkt schon - ich bin damit sehr gut gefahren und hoffe, dass es diesmal wieder klappt!

LG
Stin 11. SSW

Beitrag von lenjul 19.09.08 - 13:03 Uhr

hallo, Ich habe bereits 3 mal ambulant entbunden.Und werde es im Ferbruar wieder machen. Es ist das schönste was es gibt.Den bei mir zu Hause kommt nicht früh um sechs eine Schwester um mich zu wecken. Da ist mein Mann daheim und der kümmert sich um die großen , und ich kann mich ausruhen. Im eigenen Bett ist es einfach schöner.

Liebe grüße Nadine

Beitrag von corinna2202 19.09.08 - 13:05 Uhr

hi!

ich war bei meinen ersten kind stationär und es war für mich eine schlechte erfahrung bei meiner zweiten geburt bin ich nach 8 stunden heimgegangen und es war das beste was mir passiert ist. wir haben die zeit zu hause echt genossen und wir hatten eine super liebe hebamme die uns ganz fürsorglich betreut hat! jetzt in meiner 3ten ss kann ich mir natürlich nichts anderes vorstellen als eine ambulante geburt. was aber echt wichtig ist das du eine hebamme hast die für dich erreichbar ist wenn du fragen hast und das dein mann oder irgendwär zu hause ist!

lg corinna

Beitrag von peppi30 19.09.08 - 13:09 Uhr

Hallo,

einen Erfahrungsbericht kann ich Dir leider auch nicht geben. Habe mich gestern abend auch mit meinem Freund drüber unterhalten und wir haben uns schlußendlich auch für die ambulante Geburt entschieden, wenn denn alles reibungslos abgeht und unser Zwerg gesund ist. Ich hatte hier letztens von Einer gelesen, die eine ambulante Geburt hinter sich hat und sie könnte es nur empfehlen. Gib mal in der Forumsuche "ambulante Geburt" ein, vielleicht findest Du den Beitrag!

Claudia+#babyBoy 30.SSW

Beitrag von daleamno 19.09.08 - 13:13 Uhr

liebe steffi,

ich habe mein 2.kind ambulant entbunden und bin überglücklich,das es möglich war!

hatte eine 2 jährige zuhause und nicht nur für mich sondern für die ganze familie war es so viel schöner und intimer.

werde nun wenn möglich auch im november wieder ambulant entbinden.

wichtig ist nur das du eine hebamme und einen kinderarzt hast.
die hebamme kommt am tag der entbindung gleich zum hausbesuch und die u2 hatte bei uns der kinderarzt als hausbesuch gemacht.

noch was positives:

im krankenhaus kommt dich jeder mal kurz besuchen...zuhause rufen die erst an...und ich hatte zuhause weniger besuche an dem ersten tag wie im krankenhaus!!!!

überleg es dir,entscheiden mußt du dich ja noch nicht.
ich werde mich anmelden und sagen das ich ambulant entbinden möchte,aber sollte ich es mir nach der geburt anders überlegen kann ich natürlich im kh bleiben.

liebe grüße dani

Beitrag von ralax 19.09.08 - 13:16 Uhr

Beschäftige mich auch mit dieser Alternative.

Weiß jemand, wann man nach einer PDA wieder gehen darf?

Beitrag von freckel 19.09.08 - 13:18 Uhr

huhu,

von hier auch thumbs up... habe es 2mal gemacht u 2mal genossen, nichts vermisst u die pupsies haben auch so gut wie nichts abgenommen u hatten am 3ten tag schon wieder geburtstgewicht!!!! ich würde es gerne wieder machen, weiß allerdings nicht ob es diesmla klappt!!!

lg eva m nia, mirjo u #ei#ei 19te ssw

Beitrag von mupfelmaus 19.09.08 - 14:10 Uhr

Hallo Steffi,
also ich habe mein 1. Kind geboren und bin danach 5 Tg. im KH geblieben. Meine beiden anderen Zwerge habe ich ambulant entbunden und es war super, nach 2 Std. war ich wieder zu Hause in der gewohnten Umgebung und auch für die daheim gebliebenen war alles total schön und besonders die Großen haben es genossen.
Leider muss ich auch erzählen, dass ich einen Muttermilchikterus habe und bei meinen Zwergen der Billirubinwert immer sehr hoch ist durch dieses Hormon. Bei Robin war ich ja noch stationär da, beim Tim war es Hochsommer, aber der kleine Ben ist im Dezember geboren und da wir mit ihm stationär behandelt werden mussten und im Emmerich keine Kinderstation ist, musste ich in eine andere Stadt mit ihm um ihn behandeln zu lassen. Und das 3 Tage lang. War natürlich blöd. Jetzt beim 4. Kind, dass im Dezember kommen soll möchte mein Mann gerne, dass ich aufgrund dessen wieder da bleibe, damit mein Kind bei uns in den Lichtkasten kann (im Säuglingszimmer). Ich bin da aber noch nicht fertig mit und möchte dennoch wieder ambulant entbinden.

LG Maike