Hilfe ich verblute nach Wochenfluß!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von kirschtorte28 19.09.08 - 12:59 Uhr

Hallo Ihr,


Ich habe vor 4 Wochen entbunden. Mein Wochenfluß hat ca.3 Wochen gedauert bis er ganz weg war. Die letzte Woche war er er nur noch sehr schwach. Am Tag drauf habe ich mit der Pille Cerazette angefangen. Dann war zwei Tage gar nichts und danch dem dritten Tag habe ich meine Perjode bekommen, aber so arg das ich meine ich verblute. Sogar die langen Nachtbinden laufen hinten aus. Das geht jetzt schon 5 Tage so. Hatte das Jemand von Euch auch so arg?
Und wie lange hat das bei Euch gedauert bis er wieder weg war?

Vielen Dank für Euere Antworten

Beitrag von seikon 19.09.08 - 13:05 Uhr

Mal so am Rande. Ich glaube NICHT, dass das was du da jetzt bekommen hast schon wieder die Periode ist. Ich denke vielmehr, dass es sich immer noch um den Wochenfluss handelt. Es wäre auch schon arg ungewöhnlich, wenn er nach 3 Wochen schon weg wäre.
Ich vermute, er war einfach ein bisschen schwächer. Vielleicht hattest du auch einen leichten Wochenflussstau, der sich jetzt mit Karambo von selbst gelöst hat.

Hast du keine Nachsorgehebamme, die du dazu fragen kannst? Oder frag deine FA. Würde ich sowieso, wegen der Pille, ob du die jetzt schon wieder nehmen darfst. Hattest du die Pille noch zuhause, oder hat dein Arzt dir die jetzt kürzlich verschrieben?

Stell dich auf jeden Fall schon mal ein, dass das noch 2 - 6 Wochen so geht.
So richtig komplett weg war bei mir der Wochenfluss nach 10 Wochen.

Beitrag von kirschtorte28 19.09.08 - 13:16 Uhr

Hallo,

Danke für Deine Antwort,
Die Pille habe ich mir vom Arzt verschreiben lassen, sie meinte die kann ich ohne bedenken schon nehmen, ist aber leidere eine andere wo ich sonst hatte wegen dem Stillen. Normalerweise habe ich eine stärkere.
Ob es regel oder Wochenfluß kann ich nicht sagen, das Blut ist viel roter als beim Wochenfluß und richt nicht mehr ganz so streg. Bei meinen anderen beiden Kindern hatte ich auch ziemlich bald danach meine Regel wieder aber ganz normal.
Hebi habe ich nicht, dachte sowas brauche ich beim dritten Kind nicht mehr.

Gruß Katrin

Beitrag von seikon 19.09.08 - 13:42 Uhr

Ich würde mir für jedes Kind trotzdem eine Nachsorgehebamme nehmen. Denn jede Schwangerschaft, jede Geburt und jedes Kind sind anders.

Bei mir war das auch so, dass ich immer mal ein paar Tage keinen Wochenfluss mehr hatte, und dachte, es wäre schon vorrüber. Und dann kam urplötzlich richtig schwallartig wieder was. Und das war auch richtig intensiv rot und blutig.
Der Geruch verändert sich nach einiger Zeit. Dieser typische "Geburtsgeruch" war bei mir auch nur etwa 3 Wochen da, und danach wars einfach nur noch wäh.

Beitrag von nanoukaladar 19.09.08 - 20:13 Uhr

Pass mit der Cerazette auf, wenn Du so stark blutest.

Ich bin dank Cerazette beinahe verblutet, oben liess man zum Schluss Infusionen rein unten standen Becken um das Blut aufzufangen.

Naja, trotzdem hat zwei Jahre danach "meine" Frauenärztin meiner grossen Tochter Cerazette verschrieben.
6 Monate war alles gut, dann bekam sie Schmierblutungen, dann Mens, übers Wochenende floss sie aus: ab ins Spital, Wannen unten, Infusionen oben......