jede Stunde-normal????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von erna58 19.09.08 - 13:01 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bin am Verzweifeln:-(. Meine Kleine ist jetzt 6 Wochen alt und hat ganz doll mit Koliken zu kämpfen. ich habe schon Lefax gegeben und gebe jetzt sab simplex. Aber sie krampft trotzdem sehr:-[.
Außerdem kommt sie fast jede Stunde oder hält nicht länger als 2 Stunden durch. Kurz nach der Geburt hat sie mnchmel 6 Stunden durchgeschlafen Kann es sein das sie nicht mehr satt wird. Wenn ja, wann füttert ihr zu.

Danke für eure Antworten#klee.

Liebe Grüße erna

Beitrag von galli25 19.09.08 - 13:04 Uhr

Nicht zufüttern!!!

Die Nachfrage regelt das Angebot!
Leg das Kind so häufig an, wie es geht! Dann reagiert dein Körper und produziert entsprechend mehr Milch.

Alle 2 Stunden trinken ist total normal in dem Alter! Könnte sogar noch häufiger sein.

Also keine Panik, ist alles super!

LG,
Galli

Beitrag von erna58 19.09.08 - 13:07 Uhr

Danke das beruhigt mich. Ist nur sehr anstregend, weil man sich nichts vornehmen kann.

Beitrag von galli25 19.09.08 - 13:10 Uhr

Dieser Zustand dauert aber nicht ewig. So ist es eben mit Baby.
Ich hab anfangs auch nur auf dem Sofa gesessen und gestillt. Habe nix anderes gemacht...

Aber irgendwann bekommt das Kind einen Rhythmus, und dann kannst du ungefähr absehen, wann es das nächste Mal trinken will, und kannst dir auch wieder etwas vornehmen.

Abgesehen davon hast du die Nahrung ja immer bei dir... Leute besuchen kannst du also trotzdem!

LG,
Galli

Beitrag von erna58 19.09.08 - 13:16 Uhr

ich hoffe, dass wir irgendwann einen rythmus bekommen. ich bin jedenfalls schon mal beruhigt, dass es nicht nur uns so geht.

Beitrag von miriamama 19.09.08 - 13:09 Uhr

Hi, stillst du???

wenn ja, würde ich nciht zufüttern.... deine Milch stellt sich genau auf die Bedürfnisse von deinem Baby ein. Es kann sein, dass sie gerade ein Schub durch macht. Dann werden Babys nicht immer satt, aber darauf stellt sich deine Milch nach einer Zeit ein (meist ein Tag später oder auch zwei).
Also nicht gleich aufgeben, sondern am Ball bleiben...
Wg den Koliken.. meine Kinderärtzin sagte mir, dass wenn es Eingewöhnungschwierigkeiten sind, hilft selbst Lefax und Sab nix. Viel im Fliegergriff tagen und evtl Targetuch oder ähnliches.. hat bei uns super geholfen. Charlotte hatte das gleiche Problem, aber dank Tragetuch usw geht es besser!! Sie sitzt jeden Tag drinne, ist auch ne uper Hilfe beim Haushalt usw...

Liebe Grüße!! Miriamama mit Charlotte (8Wochen)

Beitrag von erna58 19.09.08 - 13:18 Uhr

ja ich stille. Danke für deine hilfe. ich werde nicht aufgeben will ich eigentlich auch nicht, weil stillen so schön einfach ist als fläschchen

Beitrag von orchidee08 19.09.08 - 13:45 Uhr

versuchs mal mit windsalbe aus der apotheke :-)

ansonsten leg so oft an, wie deine maus mag... wenn sie im mom mehr braucht, dann ists ok. das liegt nicht daran, dass du weniger milch produzierst oder so... helf nicht mit fläschchen nach, das geht zu 95% schief!

lg maria

Beitrag von mausi240978 19.09.08 - 13:49 Uhr

hallo,
mein kleiner hatte auch mit 3 wochen koliken.
ich bin dann zum arzt und die meinte er ist überfüttert.

ich habe auch immer gestillt wenn er wollte. da der bauch dann immer voll war hat er bauchweh bekommen und viel gespuckt. meine ärztin meinte ich solle höchstens alle zwei bis 3 stunden stillen und siehe da nach zwei tagen kampf waren die blähungen vorbei.

zufüttern würde ich nicht, die milch reicht eigentlich immer.

ich hab dann trotzdem schweren herzens nach 7 wochen aufgehört (meinen 1. sohn hab ich fast 8 monate gestillt), da wir einfach keine routine rein bekommen haben. außerdem hab ich mich körperlich und psychisch total unwohl gefühlt.
jetzt gebe ich die flasche und wir sind uns viel näher gekommen.

aber still solange wie möglich nur eben nicht jede stunde...

alles gute,
m.

Beitrag von ks83 19.09.08 - 13:55 Uhr

Nimms mir nicht übel,aber dein KiA hat nicht viel Ahnung vom Stillen...

Beitrag von emmy06 19.09.08 - 13:59 Uhr

da irrt der arzt aber gewaltig, sorry das ist unsinn mit
- überfüttert
- nur alle 3 stunden...

das märchen mit der frischen auf angedaute milch hält sich leider hartnäckig...


hätte ich unseren sohn nur alle 3 stunden gestillt, dann hätte ich jede 2. seiner mahlzeiten auslassen müssen. er hat 4 monate lang alle 90 minuten gestillt. die blähungen und koliken sind denoch nach 11 wochen von einem tag auf den anderen weg gewesen....


lg yvonne

Beitrag von mausi240978 19.09.08 - 21:28 Uhr

hallo,

sorry. meinen ersten habe ich auch immer gestillt, wenn er wollte.

aber diesmal war es so. ich hab auch alles probiert (windsalbe, bauchmassage, sab, baden...).

es war ja nur ein vorschlag. jedes kind ist anders...

m.