Wieviel ''müssen'' Kinder mit 2,5 sprechen können??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von leonluca2006 19.09.08 - 14:34 Uhr

Hallo :D

mein Sohn ist der absolute Spätzünder was das Sprechen angeht.
Er hat mit 2 gerade mal 30 Worte gekonnt.

Jetzt ist er 2,5 - seit 3 Wochen im Kindergarten und kann ca. 120 Worte....

Ist das ausreichend, oder soll ich mir weiterhin Sorgen machen??

Die Sprachexplosion die um das 2. LJ kommen sollte, ist bisher noch ausgeblieben.

Kommt sie noch, oder sollte ich weitere ''Maßnahmen'' ergreifen??

Liebe Grüße Karin mit Leon 30 Mon. + Mini 12. SSW ;-)

Beitrag von mannu 19.09.08 - 14:42 Uhr

Hier mal ein Link zu dem Thema:

http://www.knetfeder.de/kkp/sprache.html

Vielleicht gibt dir das mehr Aufschluss..

LG Mannu + #nikolas (26 Monate)

Beitrag von ann75 19.09.08 - 14:45 Uhr

Hallo Karin!
Warum machst du dir Sorgen? Und woher weißt du die Zahlen (wieviele Wörter er kann)? Ich wäre, ehrlich gesagt, nie auf die Idee gekommen, den Wortschatz meiner Kinder nachzuzählen, allerdings waren beide Mädchen in der Sprachentwicklung schnell, im Gegensatz zur motorischen.
Wichtiger, als die Anzahl der Worte ist, wenn man es überhaupt so messen und vergleichen möchte, die Fähigkeit zur Satzbildung. Wenn er die 120 Wörter nur einzeln spricht, ist das eher auffällig, als wenn er nur 40 Wörter kann, die aber in Drei- und Vier-Wort-Sätzen unterbringt. Hattet ihr schon die U6? Da wird das doch auch angesprochen. Mach dir keinen Kopf, es gibt Zweijährige, die nur ganz wenig sprechen und höre lieber auf, dich so sehr darauf zu konzentrieren und Wörter zu zählen! Lies ihm vor, sing mit ihm und erzähle mit ihm, dann entwickelt sich das ganz von alleine!
Liebe Grüße,
Anne

Beitrag von mannu 19.09.08 - 14:50 Uhr

Ich habe bei 450 Wörtern aufgehört zu zählen....

Hatte hier auf der Arbeit eine Excel-Liste wo ich immer wieder neue Wörter eingetragen haben, aber mir sind sicherlich nicht immer alle eingefallen.

Nach unserem Urlaub vor 3 Wochen habe ich nun aufgehört, denn es kommt jeden Tag soviel dabei, dass ich nicht mehr nachkomme....

Beitrag von darksunshine26 19.09.08 - 15:56 Uhr

Hallo. Da ich mir erst vor ein paar Tagen die selbe Frage gestellt habe, ging ich zum Kinderarzt. Ein Kind im Alter von 2-3 Jahren sollte Sätze mit zwei-drei Wörtern sprechen können. Sollte dein kind noch nicht so viele Wörter können, mußt du dir keine Gedanken machen. Das kann von einem Tag auf den anderen kommen. Erst mit 3 Jahren sollte dein Kind einigermaßen gut reden können. Da ist aber eh noch mal eine Untersuchung beim Arzt nötig und der sagt dir dann, ob dein Kind altersgemäß spricht.

Beitrag von kroeti75 19.09.08 - 16:22 Uhr

Wenn dein Sohn ein Spätzünder ist, was ist dann meine Tochter? #schock
Zur U7 (kurz nach Lillys 2. Geburtstag) hatte sie mit Sicherheit noch keine 30 Wörter drauf! Für Außenstehende verständlich war sowieso nur Mama, Papa, Ja, Nein und vielleicht noch 2, 3 andere Wörter. Und sie hatte erst ein paar Tage vor der Untersuchung mal angefangen, ab und zu 2 Wörter (na ja, meistens eher ein Wort und ein Geräusch - z. B. Papa + Schnarchgeräusch für "Papa schläft) zu kombinieren.
Sie reiht zwar jetzt mit 27 Monaten schon 3 oder 4 Wörter aneinander, aber das, was sie so von sich gibt, ist nur für mich und vielleicht noch den Papa und die Oma zu verstehen.
Und dabei behauptet man doch immer, Mädchen wären schneller beim Sprechenlernen... :-p
Ich mache mir da aber eigentlich keine Sorgen. Sie versteht nämlich alles, und das ist viel, viel wichtiger!
Auf die "Sprachexplosion" warte ich übrigens auch noch - schätze, die bleibt bei uns einfach aus. Das passt aber zu Lillys bisheriger Entwicklung. Sie hat sich nämlich noch nie an diese schönen Normvorgaben gehalten, sondern hatte schon immer ihr eigenes Tempo.
Schätze, das ist bei deinem Sohn auch so. Bestimmt hat er in einem halben Jahr die anderen Kinder ein- oder sogar überholt!
Lieben Gruß
Andrea mit Lilly (27 Monate) und Mini (19. SSW) ;-)

Beitrag von kati543 19.09.08 - 16:30 Uhr

Mein Großer ist jetzt 28 Monate jung und hat auch dieses "Problem". Unsere KÄ beobachtet es NOCH gelassen. Er kennt nur sehr wenige Wörter (Mama, Papa, Opa, Oma, ja, nein, Auto, Teddy, Eis, Bravo, auf, Tisch) und reagiert auf vieles gar nicht (zum Beispiel auf seinen Namen). Dass er richtig hören kann, wissen wir mittlerweile (das stand lange im Raum), warum er das nicht will, wissen wir nicht. Unglücklicherweise ist er auch noch ein sehr großes Kind und wird deswegen sehr oft schief angesehen, weil er Erwachsenen nicht antwortet oder Kinder grenzen ihn aus, weil er nicht redet. Das sehe ich nun mittlerweile nicht mehr so ganz gelassen. Ich gebe ihm noch 3 Monate (wir fahren in Urlaub), entweder er redet dann und versteht, oder er muß nochmal zum Arzt.

Beitrag von leonluca2006 19.09.08 - 20:44 Uhr

Schick ihn in den Kindergarten :D

seit Leon dort ist, spricht er viel mehr.

Vorher nur das Nötigste. Bei mir ist es halt auch öfter so gewesen, dass ich anhand einer Geste oder Mimik sofort wusste was er wollte...

Im Kindergarten ist er gezwungen zu reden.

Ich dachte auch, dass vielleicht niemand mit ihm spielen will, wenn er nichts spricht, aber das ist wirklich nicht so.

Vorallem die großen Jungs finden ihn soo süß und wiederholen manche Sachen für ihn ganz oft :-)

Er ist wirklich wie ausgewechselt. Es tut ihm so gut.

Ich war zuerst auch skeptisch, mit 2,5 usw. aber es war die allerbeste Entscheidung.

Leon spricht auch erst seit ca. 2 Monaten über 50 Wörter. Und es hat auch erst im Urlaub im Juli so richtig angefangen.
Dort hat er zum 1. mal den Mond und die Sonne richtig wahrgenommen und vieles entdeckt.

Was den Namen und das Hören darauf anbelangt:

Leon hört auf seinen Namen seit ca. 4-5 Monaten und seit ca. 2 Monaten kann er auch selber LIUM ;-) sagen.

Vorher konnte ich Stefan, Mehmet oder Fritz rufen, er hat auf alle Namen den Kopf gedreht und ''ja, mama'' gesagt :D

Beitrag von darkangel22 19.09.08 - 21:45 Uhr

hmm sei forh das der schon so viel drauf hat,
meiner wahr im dem alter weit unter dem "Durchschnitt" hat grad mal mama , papa, oma ud. opa auto rausgebracht.
Jetzt so zum mit seinen fast 3j. kann er grad mal

noch Hallo, nein, deins, des, da, kacka, wauwau, tatütata, heiss, miau, muh,

und ich bin stolz wie oskar das überhaupt noch ein paar wörter rausbringen, muss sagen das er ein halbes jahr zurück hängt von der sprachentwicklung, das haben wir festgestellt,
darum besucht er auch die Frühförderung..
Da er z.Z. ergo und heilpädagokig im Vordergrund steht, damit er rucher wird, damit die Logopädie mit ihm dann arbeiten kann, da man da auch ruch sitzen bleiben sollte, was er nicht immer kann, da er zu leicht sich ablenken lässt, und es wird von woche zu woche besser.
und für meinen sind 5/10min. konzentriert auf eine sache zu sein , sehr sehr viel..

Was bei Ihm ausgesetzt hat , das weiss ich nicht, und ich will nicht als schlechte mutter abgestempelt werden, ich hab auch viel mit ihm geredet,gespielt, vorgelsen, fingerspiele, etc gemacht, aber er wollte einfach nicht!! mir nachplappern...


ALso finde ich das deine kleine sich doch gut entwickelt.. und jedes kind ist wirklich unerschiedlich!!