Ich versteh mein eigenes Kind nicht mehr? (Mädchen 3 Jahre alt)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von buzzelmaus 19.09.08 - 14:42 Uhr

Hallo liebe Mamis,

bitte helft mir mit Eurer Erfahrung! Ich versteh mein eigenes Kind momentan nicht!

Emily geht seit dem 04.08. in die KiTa von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Vorher war sie fast 2 Jahre bei einer wunderbaren Tagesmutter (von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr).
Die Eingewöhnung in die KiTa hat ohne Probleme geklappt und ich konnte sie schon ab dem 2. Tag alleine da lassen.

Sie kommt mir jetzt schon 2 Jahre älter vor! Wahnsinn wie die kleinen sich wandeln!

Seit zwei Wochen hab ich aber das Gefühl, dass sie mittags in der KiTa nicht oder nur wenig schläft. Das macht uns den Abend zur Hölle. Und die nacht momentan auch wieder. Sie ißt nicht richtig zu Abend und will dann mitten in der Nacht ihr Abendessen fertig essen #schock!

Sie testet auch extrem ihre Grenzen aus - mehr also jemals zuvor.

An diesen Situationen ist für mich besonders schlimm, dass sie auf der einen Seite dann anch mir ruft und knuddeln will. Bin ich dann aber da, stößt sie mich weg und schreit mich an. Nach kurzer Zeit muss ich mir dann eine Auszeit nehmen und sage auch zu Ihr, dass sie kurz mal in Ihr Zimmer gehen soll, weil ich sonst echt austicke :-[. hinzu kommt, dass sie in solchen Situationen dann immer laut schreit und nicht mehr mir ihr zu reden ist.

Klar, ein NEIN zu hören, wenn man etwas will gefällt so kleinen Stöpseln oft gar nicht. Versteh ich ja! Doch diese hin und her 'schuppsen' von Mama macht mich echt fertig. Leider kann in solchen Situationen auch der Papa nicht helfen, weil sie ihn in solchen Situationen nicht akzeptiert und richtig anbrüllt, er soll weg gehen.

Wie kann ich denn am besten eine Auszeit etablieren, die tut uns in solchen Situationen wohl beiden ganz gut? Das Problem ist nämlich, wenn sie zum Beispiel im Wohnzimmer auf der Couch sitzt und so einen Aufstand macht und ich zu Ihr sagen, sie soll jetzt in Ihr Zimmer und kann raus kommen, wenn sie sich beruhigt hat. Dann brüllt sie rum und wehr sich mit Händen und Füßen. Wobei ich es nur zwei Mal versucht habe, sie in ihr Zimmer zu tragen. Das tue ich uns nun nicht mehr an! Ist echt erniedrigend!

Dazu kommt noch, dass sie seit dieser Woche wieder nachts so gegen 03:00 Uhr aufwacht. Ich warte jetzt mal ab, ob es evtl. am Vollmond gelegen hat. Ich hoffe, sehr, denn lange halte ich das nicht mehr aus! Sie hält mich dann bis zu einer Stunde auf Trab - wahrscheinlich blöd, dass ich das mit mir machen lasse! Manchmal hat sie schlecht geträumt, dann ist die Decke weck. Neulich wollte sie ihr Abendessen fertig essen oder sie sagt, ihr sei langweilig #schock!

Ich schlaf seit der Geburt sowieso sehr schlecht und brauche echt jede kostbare Minute meines Schlafes, bevor 05:45 Uhr der Wecker klingelt. Deshalb hoffe ich sehr, daß diese Nacht wieder ruhe herrscht.
Emily hat die ersten zwei Jahre nie durchgeschlafen und ich ging schon auf dem Zahnfleisch. Ich brauch das jetzt nicht unbedingt wieder. Hoffentlich war es nur eine Phase!

Mir ist schon klar, daß die kleinen neuen Kindergartenkinder viel zu verarbeiten haben. Und das dieses Verarbeiten auch einige Monate andauert. Denn es passieren ja jede Woche neue Sachen. Aber verändern sich Kinder wirklich so stark, wenn sie in die KiTa kommen? Mir klingen noch die Worte meiner Mutter von vor einigen Monaten im Ohr: Emily wird sich sehr verändern, wenn sie in den Kindergarten kommt!

Ich hab damals nach außen darüber gelächelt, aber innerlich wurde mir schon etwas bange!

Wie sind denn Eure Erfahrungen?

Vielen Dank für Eure Antworten!
Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von olya76 19.09.08 - 14:49 Uhr

ich kann nur sagen, dass seitdem mein sohn im kiga ist (seit 04.08) schläft er schlechter als sonst.

er hat aber max. 10 mal seit geburt durchgeschlafen, aber inzwischen ist es extrem.

er schläft im kiga von 13 bis 14 uhr (ich glaube sogar weniger, da die ruhezeit erst um 13 uhr anfängt und die kinder sicherlich nicht sofort einschlafen, um 14 uhr stehen sie schon auf), abends ist er auf 180 und wenn ich schaffe ihn ins bett vor 8 uhr zu stecken ist alles ok, wenn aber der papa schon vorher nach hause kommt- ist action voll- und der kleiner ist total übergedreht und schläft noch schlechter.

es ist aber kein vollmond derzeit!leider!

Beitrag von buzzelmaus 19.09.08 - 15:01 Uhr

Hallo olya76,

Danke für Deine Antwort!

Wir hatten vor 3 Tagen Vollmond und ich vergesse immer, dass Emily dann schon immer schlecht geschlafen hat (und das auch in den Tagen danach). Deshalb meine Hoffnung, daß es nun auch wieder daran liegt.

Den seit dem KiTa-Start ist es nun das erste Mal, daß sie so schlecht schläft.

Naja, ich warte mal ab und drück uns die Daumen, dass es bald besser läuft, mit unseren Mäusen!

Liebe Grüße
Susanne