So eitel, dass ich seine Ablehnung nicht verwinden kann?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Kann ich nicht 19.09.08 - 14:49 Uhr

Ich weiß nicht, was mit mir los ist... Seit einigen Monaten erkenne ich mich selber nicht mehr. :-(

Ich möchte kurz vorab bemerken, dass ich eine Frau bin, die eigentlich sehr gute Chancen beim anderen Geschlecht hat. Ich selber verliebe mich eher selten, aber vor einigen Monaten hat es mich voll erwischt. Ich habe einen Mann kennengelernt, den ich seither nicht mehr aus dem Kopf kriege.

Viel mehr noch: Wir haben uns ein paar mal getroffen, und ich habe recht schnell gemerkt, dass er eigentlich nur auf Sex hinaus ist. Aber anstatt ihm die kalte Schulter zu zeigen, habe ich versucht, ihn zu überzeugen, wie gut wir zusammen passen würden. #klatsch Und dass er ja im Prinzip eh unglücklich ist, und ich das Beste bin, was ihm passieren kann.

Ich habe ihm in den letzten Monaten ständig sms geschrieben oder ihn angerufen. Er hat teilweise gar nicht mehr reagiert, dann hat er sich plötzlich doch wieder gemeldet und wir haben uns getroffen. Anfangs nur so, zum Kaffee trinken, später habe ich auch mit ihm geschlafen, um - ich weiß, dass es lächerlich ist - ihn für mich zu gewinnen. Ich dachte, es muss doch möglich sein, dass er sich auch in mich verliebt.

Eigentlich bin ich nicht so oberflächlich oder eitel, so schätze ich mich zumindest selber nicht ein. Habe immer wieder versucht, meinen Kopf einzuschalten.

Ich verstehe mich selber nicht mehr. Früher wäre ich viel zu stolz gewesen, mich derartig zu benehmen. Ich schaue manchmal in den Spiegel, und denke "Wer bist Du eigentlich?".

Ich bin sowas von inkonsequent, manchmal könnte ich vor Wut ausflippen, dann wieder muss ich über mich lachen, und er glaube ich auch. Es kann ja nicht anders sein.

Wenn ich bei ihm bin, ist er so lieb zu mir, dass ich denke, ich will nichts anderes in meinem Leben. Dabei weiß ich ja, dass er mich nur benutzt.

Kennt das jemand, und wie seid Ihr da raus gekommen?

Beitrag von batzi71 19.09.08 - 15:02 Uhr

Hallo Du.....

ja, kenn ich. Bevor ich meinen jetztigen Partner kennengelernt habe, hatte ich das selbe Problem.
Verliebt bis hinter beide Ohren und er braucht mich nur als "Sportgerät".

Das Du Dich selber nicht mehr kennst, scheint mir normal.
Versuch einfach(hach,wie schön einfach das zu schreiben ist, befolgen ist was anderes) Dich von ihm fern zu halten.Sms en? Handy weglegen und was anderes machen (handel Dir bloss keine Kaffevergiftung ein)
Anrufen? Ja schon, aber nicht den Typen!!!!

Geh Deiner besten Freundin auf den Wecker. Die hat Zeit um zuzuhören.

Tip für Dich:
Such Dir ein neues Hobby, an dem Du Spass hast.
Lerne alte Freunde wieder neu kennen ( gute Freunde bei denen Du Du selbst sein kannst)
Setz Dich mit Leuten zusammen, die das auch schon mal erlebt haben ( die verstehen Dich wenigstens)
Fahr in die Stadt und sieh Dir die Schaufenster an (nix kaufen, das ist Frustkauf und nix gut....)

Ja und sonst????
Kannst mir auch die Tasten zutexten, ich hör Dir zu;-)
Liebe Grüsse und viel#klee
batzi

Beitrag von nick71 19.09.08 - 19:13 Uhr

Ich kann das total nachvollziehen...ist halt auch immer irgendwo ne Kränkung fürs Ego.

Du musst dahin kommen, dass du es nicht mehr ansatzweise lustig findest, sondern es einfach nur noch saupeinlich und erniedrigend für dich ist, dass du diesem Mann dermaßen nachläufst...und glaub mir, an dem Punkt wird es dir nicht mehr schwerfallen, das zu unterlassen.

Mir ist es bisher in meinem Leben zweimal passiert, dass ich mich für/vor nem Kerl zum absoluten Vollhorst gemacht habe. Und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich in keinen dieser beiden Männer auch nur ansatzweise verliebt war...das war ne reine Ego-Kiste. Es haben sich dann zwei Situationen ergeben (auf die ich hier nicht näher eingehen möchte ;-) ) nach denen ich die Schnauze gestrichen voll hatte und schlicht und ergreifend nicht mehr bereit war, mich weiter zum Kasper zu machen.

Ich wünsche dir alles Gute...das wird schon #herzlich

Beitrag von *****ich****** 20.09.08 - 19:04 Uhr

Hey du,

ja ich kenne das auch so ähnlich :-(

Ich habe vor kurzem etwas ähnliches erlebt. Nur dass mir der Mann durchaus freundlich gesinnt war, nur eben keine Beziehung mit mir wollte.
Aber ins Bett ist er dann doch mit mir gegangen, allerdings muss ich sagen dass ich da meist die treibende Kraft war. Lächerlich hab ich mich auch des Öfteren gemacht, von wegen ihn ständig sehen wollen..#schmoll
Gebracht hat es nichts, nur dass jetzt auch noch die Freundschaft im Ar.. ist:-(

Da hilft nur die harte Tour: Kontakt abbrechen.

Das ist zwar wirklich hammerhart, aber immerhin besser als noch mehr Zeit zu verschwenden.
Ich leide derzeit auch noch wie ein Tier, das ganze ist nun schon fast 2 Monate her.

Er wird sich nicht in dich verlieben, nur weil du ihn so sehr liebst und gerne in deinem Leben hättest!Das musst du einsehen.

Für mich war auch ausschlaggebend, dass er mich einmal ziemlich barsch angefahren hat, ich wäre voll auf ihn fixiert und warum ich nicht locker lassen würde #heul

Am Anfang ist es hart, aber es kommen bessere Zeiten.

Mir hat auch geholfen mir vorzustellen, das ganze gehe noch jahrelang so #schock Und solche Geschichten gibt es durchaus.

Lass ihn los! Er will halt nicht. Und fürs "zum Affen machen" bist du zu schade!
Und du vergibst dir die Chance auf einen Mann, der dich wirklich verdient hat, so lange du ihm noch hinterherrennst.

Viel glück#klee