Mein fast 3 jähriger bringt mich zur Verzweiflung...

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von annelore 19.09.08 - 15:02 Uhr

Hallo!

Im Moment bin ich mit den Nerven echt am Ende. Mein Großer ( fast 3) geht seid 2 Wochen in den Kiga,vorher war er schon ein Jahr in der Krippe,in der selben Einrichtung.Er war schon immer ein kleiner Wildfang,aber in den letzten Tagen komm ich echt kaum noch mit ihm zurecht.
Ein NEIN akzeptiert er überhaupt nicht,z.B. soll er seine Autos nicht einfach auf den Boden knallen,er macht es dann so lange,bis ich ihm die Autos weg nehme. Dazu kommt das auchnoch ein Baby 4 Mon zu Hause habe,der auch seine Aufmerksamkeit möchte.
Irgendwie ist zur Zeit alles ein Problem, zu Bett gehen, Zähne putzen, spazieren ........
Dabei gebe ich mir echt Mühe, ich bastel mit ihm,wir malen... nur das ihm nicht langweilig wird. aber alles eskaliert nach kurzer Zeit!
Manchmal denke ich das ihm die neue Gruppe im Kiga nicht gut tut, er ist der jüngste unter lauter 4 jährigen...
Ich weiß einfach nicht mehr wie ich auf ihn reagieren soll,fühl mich echt hilflos,so als ob ich alles falsch gemacht hab.:-(
Sorry fürs viele#bla#bla#bla
LG Anja

Beitrag von mami_wi 19.09.08 - 15:23 Uhr

hallo liebe anja,
mir geht es fast genau so, meine große ist total unberechenbar und macht was sie will seit 2 wochen ist auch bei uns fast alles unmöglich!
sie rennt weg, bockt, malt die wände an :-[
und lässt sich nicht ablenken #schmoll
ich habe fast alles versucht, aber meine geht noch nicht in den kindergarten!
ist aber auch ein wirbelwind, ich kann dich sehr gut verstehen!!!

#liebdrueck

lg sandra

Beitrag von sheltie 19.09.08 - 15:36 Uhr

Mädels greift mal richtig durch.......

kann ja nicht sein das die kleinen so ein fetz machen.




lg

Beitrag von mami_wi 19.09.08 - 15:39 Uhr

ich bin schon streng,
wie greifst du denn durch?
so als vergleich??

Beitrag von marion2 19.09.08 - 17:20 Uhr

Hallo,

Langeweile ist gut fürs Gehirn und Bewegung auch.

Geh mit ihm raus und lass ihn sich da austoben oder setze ihn in den Sandkasten und lass ihn machen.

Das 4. Monate alte Kind kannst du mitnehmen, das muss auch nicht den ganzen Tag drin hocken.

LG Marion

Beitrag von knitschie 19.09.08 - 20:38 Uhr

hallo,

ich habe mit meinem sohn das gleiche proble. er ist zwar erst 22 monate alt, geht aber auch seit 10 monaten in die krippe. fast täglich bekomme ich in der krippe zu hören das er seine ohren an der türe abgelegt hat;-) wenn er in der krippe gerufen wird rennt er grundsätzlich erstmal weg, soll er etwas wegräumen tut er so als ob er nicht hört. ich bin froh das die krippentanten einen so lieben ruhigen umgangston haben und sehr entspannt mit diesen situationen umgehen. mir ist es immer total unangenehm, zumal ich so ein verhalten von meiner tochter nie kannte. zu hause ist es auch so das ich alles 3x sagen muss und er dann auch nicht hört. also wieder bestimmt reagieren, konsequenzen anbringen, etc. alles sachen die in der erziehung bei unserer tochter sehr positiv waren.
unser sohn ist so ein liebes knuffiges kleines kerlchen, aber er hat eben den schelm hinter den ohren.

leider kann ich dir ja nun auch keinen tipp geben, aber ich denke wir schaffen das schon

liebe grüße
nadin

Beitrag von corre76 20.09.08 - 13:13 Uhr

Hey Anja,

hier mal mitfühlendes #liebdrueck...

meine Tochter wird im Nov 3 und bringt mich auch an den Rand des Wahnsinns....#schwitz

In den Kindi geht sie auch seit zwei Wochen, davor war sie ebenfalls in der gleichen Einrichtung in der Krippe. Im Kinergarten läuft`s echt gut, die Erzieherinnen haben nur auch schon gemeint, so nen starken Willen hätten sie auch noch nicht oft gehabt *nochmehr#schwitz*

Taijas Bruder ist jetzt 9 Monate alt, bei ihr kommt noch total die Eifersucht dazu, obwohl ich mir für sie nachmittags total viel Zeit nehm, malen, spielen, rausgehen, auch mal was ohne den Kleinen mit ihr unternehm usw.

Ihm gegenüber ist sie oft gemein (Spielsachen wegnehmen, hauen, ...), im Allgemeinen bockt sie total viel, brüllt wie am Spieß, testet Grenzen bis zum Geht-nicht-mehr.....

Ich versuch halt, konsequent zu sein, wenn Sachen fliegen, kommen die weg (scheint sie aber nicht zu interessieren), wenn sie Lasse haut, muss sie ins Zimmer und wenn sie total rumbrüllt und zickt, dann auch.

Ich weiß auch oft nicht weiter, heul mich abends mal aus und hoffe, dass es irgendwann besser wird. Dazu kommt, Sich-selbst-beschäftigen? Nein danke, lieber schleich ich jammernd und heulend um Mamas Beine rum......

Naja, wenigstens Zähneputzen und Ins-Bett-bringen klappt wunderbar#huepf

liebe Grüße und gute Nerven, du bist NICHT ALLEIN!!!

Corre + Taija (Nov05) + Lasse (Dez07)