Gibt es hier werdende Muttis nach Konisation?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von roeschen79 19.09.08 - 18:25 Uhr

Hallo Zusammen!
Ich gehöre hier eigendlich leider noch nicht hin, aber ich hätte gerne Erfahrungsberichte von werdenden Müttern die schwanger geworden sind trotz Konisation und wie (sorry, wenns etwas indiskret ist) Euer GB-Halz damit klar kommt?

Ich kann seit der Koni 2007 keinen Zerfixschleim mehr produzieren und bin ua deswegen in KiWu-Behandlung. Ich befinde mich kurz vor IUI Nr3 und so langsam steigt der Frust.
Wenns hier also Mädels gibt, die mir ein wenig Hoffnung machen können, dass schwanger werden und Kind auch behalten möglich ist bin ich sehr dankbar!!!!
#herzlich Roeschen

Beitrag von xanni 19.09.08 - 18:28 Uhr

also ich hatte eine koni im jahr 2006 und bin nun in der 20 ssw.
mein gmh ist ok lt fä, halt nur etwas verkürzt, aber er tut zumindest das was er soll ;-)
also bezüglich der koni ist alles okay und es wird da sehr warscheinlich auch keine probleme geben bei mir.

lg
xanni

Beitrag von roeschen79 19.09.08 - 18:32 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort!
Das macht mir mut!
Manchmal fängt man halt an zu zweifeln und zu lesen, das es klappen kann und auch ohne das man eine Risikoschwangerschaft wird ist für mich gerade Gold wert!
Ich wünsch Dir für die nächsten Wochen alles Gute!
LG Roeschen

Beitrag von xanni 19.09.08 - 18:34 Uhr

danke schön und dir dann noch viel erfolg :)
drück die daumen, 's klappt schon noch :)
ne koni ist eigentlich kein hindernis...

lg
xanni #klee

Beitrag von roeschen79 19.09.08 - 18:37 Uhr

Ich weiß, das eine Koni nicht schlimm sein muß, aber bei mir hat es bewirkt, das ich die wenigen "Jungs" meines Mannes nicht überleben lasse... das muß man sich mal vorstellen! Wie Paradox!
Aber, wir können ja noch einiges tun.
LG Roeschen

Beitrag von xanni 19.09.08 - 18:40 Uhr

ja klar, es gibt ja auch noch andere möglichkeiten... auch wenn ich mich da nun nicht so gut mit auskenne #kratz
#liebdrueck
lg xanni

Beitrag von roeschen79 19.09.08 - 18:44 Uhr

Sei froh ;-)!
Wie gesagt, ich wünsche alles Gute!
Und vielleicht bis bald!
#herzlich Roeschen

Beitrag von 79sunshine 19.09.08 - 19:36 Uhr

Hallo Roeschen!

Ich hatte nach 1,5 Jahren KIWU letztes Jahr im November eine Konisation.
Danach hatte ich eigentlich gedacht, jetzt klappt es eh nimmer mit dem Baby und hab mich mit dem Gedanken angefreundet.

Tja was soll ich sagen, im Januar hatte ich positiv getestet. Jetzt hatte ich die ganze Zeit Angst, dass sie mein MM evtl. zu früh öffnet und ich eine Frühgeburt bekommen könnte.

Ich habe heute ET mein GMH ist jetzt weit 2 Wochen verstrichen, MM noch zu (scheint also ganz gut zu halten *leider*) und das obwohl mein Kind auch kein Leichtgewicht sein soll, der wurde in der 34. SSW schon auf 3100 gramm geschätzt.

Hoffe ich konnte Dir etwas Mut machen! Vll. kann ich Dir ja auch bald von einem positivem Geburtserlebnis nach Konisation berichten.

VLG sunshine

Beitrag von roeschen79 20.09.08 - 12:17 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort!
Das macht mir wirklich Mut! Vor allem, das Du schon so weit bist, eigendlich vertig bist, ist super!
Ich würd mich freuen zu hören wies weiter geht!
Ich wünsch Dir alles Gute!
#herzlich Roeschen

Beitrag von claudi04 19.09.08 - 20:20 Uhr

Hallo Roeschen!

Ich hatte im Oktober 2006 eine Konisation und bin jetzt fast in der 32.SSW. Bis lang gab es keinerlei Probleme, der Gebärmutterhals ist in Ordnung (lt. FÄ soll sich der unter einer SS auch vorerst ein wenig verlängern, was er bei mir auch getan hat. Von 3 cm nicht schwanger auf 4 cm in der SS) und der Muttermund ist geschlossen.

Habe eine Freundin die 8 Jahre nach einer Koni eine ganz normale SS hatte, nur die Geburt hat etwas länger gedauert, aber ob das jetzt auf die Koni zu schieben ist, weiß man bei einer Erstgebärenden ja auch nicht...

Das wird dann bei mir interessant, bei meinem Sohn ging die Geburt ziemlich schnell, jetzt nach der Koni bin ich mal gespannt, könnte mir vorstellen, das es durch die Narben am Muttermund langsamer geht und evtl. (noch) schmerzhafter wird. Aber auch das wird wohl irgendwie klappen:-)

Ich denke wenn es mit der SS klappt, brauchst Du Dir keine großen Sorgen zu machen, der Rest läuft dann schon!;-)

Dann drück ich Dir ganz doll die Daumen,

liebe Grüße,

Claudi


Beitrag von roeschen79 20.09.08 - 12:19 Uhr

Vielen Dank auch für Deine Antwort!
Das ist so wichtig für mich!
Auch Dir wünsch ich alles Gute!
LG Roeschen

Beitrag von t.frosch 19.09.08 - 23:19 Uhr

Hallo Roeschen,

ich bin glückliche Mami mit Konisation!!!!!!! #huepf#huepf#huepf

Ich hatte im September 2004 eine Konisation und bin am 28.02.2008 Mama geworden.

Unser Sohn ist allerdings 6 Wochen zu früh auf die Welt gekommen. Mein Gebärmutterhals war bei der Vorsorgeuntersuchung verkürzt und ich mußte dann zur Beobachtung ins Krankenhaus. Da lag ich eine Woche und dann kam der kleine Mann.

Ich hatte allerdings auch vorzeitige Wehen, die allerdings nicht beim CTG aufgezeichnet wurden. Die Hebamme hat sie auf dem Bauch gefühlt und dann beim CTG mit nem Kuli eine Strich gemacht :-p

Fazit: Ob es einen Zusammenhang mit der Konisation gibt konnte mir kein Frauenarzt sagen und das nächste Kind kann theoretisch über Termin sein.

Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen !!! Ich hatte auch Bedenken / Angst, dass es nach der Konisation nicht mehr klappt.

Lieben Gruß

Tani

Beitrag von roeschen79 20.09.08 - 12:33 Uhr

Danke auch für Deine Antwort!
Ich finds super, dass Ihr alle gute Erfahrungen gemacht hat!
Das hilft mir sehr mich weniger zu sorgen!
Ich hoffe, ich bin bald eine von Euch!
Alles Gute auch Dir Tani und vielleicht bis ganz Bald!
Roeschen