Entschuldigung!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tanjaz84 19.09.08 - 19:18 Uhr

Ich glaube ich bin hier mächtig falsch verstanden worden. Ich hab den Ausdruck Mongoloismus genannt. Das es ein so gemeiner Ausdruck ist, wusste ich bis vor einer stunde noch nicht. Das "Down Syndrom" wurde bei einer Bekannten festgestellt und die Frauenärztin meinte das es ein Mongoloismus sei. Das es aber eigentlich das Down Syndrom ist, wußte ich nicht.
Das war von mir nicht als beleidigung gedacht.

Also an alle die es falsch verstanden haben, ich hab es wirklich nicht so gemeint. Ich war nur dumm weil ich es nicht wusste.


Liebe Grüße und nochmals Sorry

Beitrag von sheltie 19.09.08 - 19:25 Uhr

Ist doch kein problem, man kann ja nicht alles wissen.

manche drehen hier immer gleich so durch.




lg

Beitrag von melanie34 19.09.08 - 19:26 Uhr

Wurde lange so genannt, weil die Augen diese typische Mongolenfalte hatte.
Ich kenne noch sehr viele, ältere Leute, die diesen Begriff sagen, die kennen die "neuere" Bezeichung gar nicht. Ich denke nicht, dass es böse gemeint ist.

Aus demselben Grund steht wahrscheinlich auf den Dickmanns nicht mehr Negerküsse oder Mohrenköpfe drauf......... Früher gabs in Österreich eine super gute Schokolade (Vollmilch mit Erdnüssen), die hieß sogar Negerbrot. Gibt es heute auch nicht mehr, hab immer nach dieser Ausschau gehalten, wenn ich in A war.

LG
Melanie

Beitrag von fabienne78 19.09.08 - 19:27 Uhr

Hallo,

Dein verwendeter Begriff ist (mindestens) seit Ende der '80er Jahre nicht mehr gebräuchlich - deswegen wundert es mich, wenn den eine Ärztin noch verwendet (spricht nicht gerade für die Ärztin, aber egal).
Habe das in Deinem anderen Beitrag auch nicht als Angriff verstanden, sondern nur als Hinweis (habe mich da jemanden "angeschlossen" bzw. dessen Beitrag unterstützt).

Ich denke, es ist wichtig, das man die richtigen Begriffe verwendet und darauf hinweist, wenn man einen diskrimierenden Begriff nutzt. Und so habe ich das in dem anderen Beitrag auch gemeint. Wollte Dich nicht fertig machen, angreifen oder Dir was böses.

Liebe Grüße,
Fabienne

Beitrag von lissa07 19.09.08 - 19:27 Uhr

Also ich finde, dass das gar nichts mit Dummheit zu tun hat! Du hast es eben nicht gewusst und dich belehren lassen :-)
Diese Krankheit wurde eben damals so genannt ...

Beitrag von rottilove 19.09.08 - 19:28 Uhr

Du beweist viel Zivilcourage in dem Du Dich entschuldigst. Das finde ich sehr gut.
Anbei mal erwähnt das man die Bezeichnung Mongolismus aus rassistischen Gründen nicht verwenden sollte. Allerdings wurde diese Krankheit Ursprünglich so genannt.

Ich glaube Dir aber ohne weiteres das Du nix gegen das Mongolische Volk hast ;-)

Mongolismus:
Die Krankheit wurde 1866 zuerst durch den britischen Arzt John Langdon Down beschrieben. Der von ihm geprägte Begriff ,,Mongolismus" bezog sich auf eine angenommene Ähnlichkeit mit den schlitzartigen Mongolen. Heute, betonte das Deutsche Humangenomprojekt, sollte der Begriff nicht mehr genutzt werden. Er sei falsch und habe zudem einen rassischen Beigeschmack! Verständlich!

Beitrag von zappelig 19.09.08 - 19:38 Uhr

Muss dir mal recht geben: einige hier drehen immerzu gleich am Rad...#aerger Find auch, es wird immer schlimmer hier... Und wenn man dann was sagt, wills immer keiner so gemeint haben...#gruebel

is schon klar!

Beitrag von mandragora58 19.09.08 - 20:46 Uhr

hallo nochmal
wenn du das als angriff meinerseits gesehn hast, dann will ich mich auch entschuldigen!
hab das nicht bös gemeint!

aber andere menschen in meinem umkreis kriegen auch von mir eins "auf den deckel" (auch nie bös gemeint), wenn ihnen sowas rausrutscht! .... außer meine mutter, die verwendet immer noch den ausdruck neger, obwohl ich sie schon so oft aufgeklärt hab... wenn sie das macht dann soll sie das mavchen:-[aber nicht vor meine töchtern!!!

lg do

Beitrag von alex02110 20.09.08 - 00:48 Uhr

Also ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe meine Ausbildung zur Arzthelferin im Jahr 2000 gemacht und bei einem Kinderarzt gelernt. Der Kinderarzt hat auch das Wort Mongoloid benutzt.
Das scheint also auch in der Medizin noch normal zu sein.
Ich finde das nicht schlimm. Das Wort Neger hat auch, finde ich, eine ganz andere Geschichte. Das ist ein Schimpfwort.
Aber wegen Mongoloid darf finde ich keiner Böse werden. Das meint auch keiner Böse.

Hoffe ich.
LG
Alex