Umtausch?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schmusetuch78 19.09.08 - 20:46 Uhr

Hallo!
Ich war auf der Suche nach einem Kinderrucksack für unsere Tochter und habe dann hier bei uns in einem Geschäft den "Scouty Fancy Bear" entdeckt.
Dummerweise habe ich ihn gekauft, beovor ich im Internet PReise verglichen habe #klatsch
Ein paar € mehr wären ja auch i.O., aber ich habe das Doppelte (!) von dem bezahlt, was er in sämtlichen anderen Shops kostet.
Kann ich ihn deswegen umtauschen? Er hat ja keinerlei Mängel.
LG Silke (die sich echt wahnsinnig über ihre eigene Blödheit ärgert)

Beitrag von cathrin1979 19.09.08 - 20:48 Uhr


Nich ärgern ... handeln !

Habt ihr den Ruchsack schon benutzt ? Wenn nicht, dann sag doch einfach, dass die Oma schon einen gekauft hat und Du jetzt den nicht mehr brauchst *schäm*

Weißt wie ich mein ?



LG

Cathrin

Beitrag von pepe2006 19.09.08 - 20:49 Uhr

ich würds versuchen, sag doch einfach es sollte ein geschenk sein und gefällt nicht oder wurde doppelt geschenkt. das klappf meistens ;-)

lg, nadine

Beitrag von stuffel 19.09.08 - 20:49 Uhr

Hi.

Ich würde auf jeden Fall versuchen ihn umzutauschen. Du musst ja nicht sagen warum du ihn umtauschen willst.

Lg

Beitrag von daydream1538 19.09.08 - 20:50 Uhr

huhu,

na klar kannst du ihn Umtauschen, sagst enfach du hast den gleichen geschenk bekommen, oder dein mann hat ihn auch gekauft!!!

Ich mach das och so,wenn ich was zurück bringen will,muss...


vlg Monique


PS, hör auf dich zu ärgern,bringt nur unnötig Falten;-)

Beitrag von jules1971 19.09.08 - 20:57 Uhr

... es ist aber dann reine Kulanz des Geschäftes, wenn sie die Ware zurücknehmen. Gesetzlich verpflichtet sind sie nämlich dazu nicht!

Gruß,
Julia

Beitrag von daydream1538 19.09.08 - 21:08 Uhr

wenn die ware aber im einwandfreien zustand ist müssen die das zurück nehmen!!

Wir mussten das auch!

Beitrag von jules1971 19.09.08 - 21:11 Uhr

... und auf welcher gesetzlichen Grundlage müsste das Geschäft die Ware bitte zurücknehmen?
Gerade wenn die Ware einwandfrei ist, gibt es kein Umtausch- oder Rückgaberecht ... das ist reine Kulanz und alles andere ist ein juristisches Ammenmärchen.

Gruß,
Julia

P.S.
Als kleine Anregung zum Lesen (habe ich auf die Schnelle gegoogelt), Punkt 3 dürfte Dich interessieren:
http://www.behrends-birkner-lausch.de/rechtsanwalt-oldenburg-tipps/gewaehrleitungsrecht-umtauschrecht.htm

Beitrag von daydream1538 19.09.08 - 21:14 Uhr

hey bleib mal locker!!

ich weis das das kulanz ist daher müssen wir ja alles wieder zurück nehmen!

danke für die mühe

Beitrag von jules1971 19.09.08 - 21:19 Uhr

... ich bin total locker.

"Kulanz" und "Müssen" widerspricht sich im Übrigen.

Gruß,
Julia

Beitrag von pepe2006 19.09.08 - 21:38 Uhr

hääää????

"ich weis das das kulanz ist daher müssen wir ja alles wieder zurück nehmen"

werd ich glatt mal als argumentation anwenden, wenn ich nen fehlkauf gemacht hab;-);-);-)

Beitrag von carrie23 19.09.08 - 21:30 Uhr

So ein Quatsch, NEIN sie müssen die Ware nicht zurück nehmen nur wenn diese Mängel aufweist.

Es ist reine Kulanz eines Geschäftes Ware einfach so zurück zu nehmen.

Beitrag von zwiebelchen1977 19.09.08 - 21:56 Uhr

Hallo

Nein, müssen sie nicht. Ist gesetzlich so geregelt. Selbst wenn die Wrae im einwandfreien Zustand ist ist.

3. Umtausch
Viele Händler nehmen die Ware auch ohne Vorliegen eines Mangels freiwillig zurück. Bei dem sog. Umtauschrecht handelt es sich um keinen gesetzlichen Rechtsanspruch, sondern um ein Rückgaberecht, angeboten durch den Verkäufer aus Kulanz. Der Verkäufer ist nicht an die Regelungen des Gewährleistungsrechts gebunden.

Bietet der Verkäufer ein Umtauschrecht an, ist er hieran lediglich im Rahmen seiner eigenen Bedingungen gebunden. So erfolgt der Umtausch häufig nur gegen Warengutschein.

Wird nicht generell ein Umtauschrecht durch den Verkäufer angeboten, so kann dies auch beim Kauf vereinbart werden. Der Händler ist an ein von seinen Angestellten vereinbartes Umtauschrecht gebunden.
Zu Beweiszwecken sollte das Umtauschrecht grundsätzlich schriftlich niedergelegt werden. Dazu genügt z. B. ein entsprechender Vermerk des Verkäufers auf dem Kassenbon. Wichtig ist die Klärung grundlegender Fragen, z. B. hinsichtlich der Umtauschfrist, der Erstattung des Kaufpreises durch Bargeld, Gutschein oder andere Ware, der Beschädigung von Versiegelungen oder Originalverpackungen


Bianca

Beitrag von phoe-nix 20.09.08 - 10:23 Uhr

UNSINN.
Gerade einwandfreie Ware muß eben NICHT zurückgenommen werden!

Beitrag von schmusetuch78 19.09.08 - 20:59 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
danke für Euren Antworten! Vielleicht sollte ich wirklich mal etwas "dreister" werden #schein
Der Rucksack ist ja sogar ein Geschenk und auch noch unbenutzt, soll die Kleine zum 2. Geburtstag bekommen.
LG SIlke

Beitrag von phoe-nix 20.09.08 - 10:26 Uhr

Bei aller Dreistigkeit solltest Du im Hinterkopf behalten, dass Du KEINERLEI ANSPRUCH auf einen Umtausch bzw. Rücknahme hast entgegen einiger Behauptungen hier.

Du kannst nett fragen und wenn der Händler kulant ist, KANN er die Ware umtauschen oder gegen Erstattung des Kaufpreises zurücknehmen. Dazu ist er aber nicht verpflichtet.

LG

Beitrag von xandria 19.09.08 - 21:46 Uhr

Ich würds auch so versuchen wie oben beschrieben. Du könntest nur Pech haben, dass sie dir einen Gutschein ausstellen, statt das Geld zurückzugeben.

Lg, Kathrin