Wer kennt das ? Wesenswandel bei Schlafmangel ???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von krake 19.09.08 - 21:11 Uhr

Hallo und guten Abend,

ich muß mir mal mein Herz bei euch ausschütten und gleichzeitig fragen,ob das noch normal ist:

Seit meine Tochter (14Monate) auf der Welt ist,leide ich von Zeit zu Zeit (Gott sein Dank nur,denn bis vor 3 Monaten war es regelmäßig!) unter Schlafmangel und bin dann am Tage darauf wie ausgewechselt und das leider zum Negativen ,was sich schlecht für meine beiden Kinder auswirkt.ich mache mir oft Gedanken darum,denn ich war früher nie so agressiv und schlecht drauf...ich bin,was das betrifft völlig ahnungslos,außer,dass man mir auf meiner Mutter/Kindkur sagte,dass Schlafmangel früher zur Folter angewandt wurde,was ich mittlerweile echt nachvollziehen kann :-(

Ich beneide die Mütter oder Menschen,die mit wenig Schlaf klarkommen nur zähle ich leider nicht dazu.
Wenn ich alle Stunde zu meiner Tochter muß um ihr den Schnuller zu geben,dann bin ich schon fix und fertig und der nächste Tag ist besonders für den Großen (3 Jahre)
die reinste Hölle,denke ich....ich brülle nur rum,bin sehr ungeduldig,möchte mich am Liebsten verkriechen oder ich fang an zu Heulen und weiß garnicht warum.Ich würde am Liebsten nur zu Hause bleiben und bin froh,wenn sich keiner bei mir meldet.Zwischendurch Schlafen haut micht hin,weil einer immer wach ist und mein Mann ist nur am Arbeiten,weil wir vermieten wollen und die Räume fertig werden müssen...
Ich bin nur froh,dass es nicht jede Nacht ist,aber nach solchen Tagen liege ich Abends im Bett und könnte nur heulen,weil ich weiß,wie furchtbar ich zu meinem Sohn oder zu meinem Mann war und sie mussen das alles ertragen.
Gibt es Hilfe für mich? Wie kann ich mit wenig Schlaf auskommen?Sollte ich einen Psychologen aufsuchen? Ich wäre für jeden Tip dankbar #danke
krake #blume

Beitrag von krake 19.09.08 - 21:12 Uhr

Ohje,hätte ich das in der Rubrik "Schlafen" bringen sollen ???

Beitrag von picco_brujita 19.09.08 - 21:25 Uhr

hallo,

ich habe jetzt wegen müdigkeit nicht alles gelesen, aber ich kam bis zum schnuller....
das kenne ich bzw. kannte ich! ic hhabe meiner kleinen mit 9 monaten den schnuller innerhalb von 1nacht entwöhnt - sprich weg genommen. sie war nie das ausgesprochene schnullerkind - zum glück! ab diesem zeitpunkt wurden die nächte endlich ruhiger und ich kam zu mehr schlaf. ich wurde nicht mehr 10-15 mal in der nacht aus dem bett geholt sondern nur noch 1-2 mal.
einen psychologen brauchst du normaler weise nicht - du brauchst mal eine richtige mütze schlaf! renovieren hin oder her - dein mann sollte das mal bei seite stellen und dir die möglichkeit geben dich auszuschlafen - sprich, er soll sich an einem WE mal um die kinder kümmern - sowohl in der nacht als auch mehr am tag. ich denke das wird schon ein wenig helfen.
da ich allein bin hab ich mir meine mum zur hilfe geholt und das war echt nötig nach 2 nächten ohne kind ging es mir endlich besser.... keine massiven heulattacken und auch keine depri zustände. klar hab ich das heute auch immer wieder, wenn es einfach neben dem vollzeitjob, kind haushalt und anderen dingen zu eng wird, aber es muss weiter gehen...
lg
brujita

Beitrag von krake 19.09.08 - 21:32 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort,es ist ja auch nicht immer so,dass ich so schlecht drauf bin (Gott sei Dank),aber meine Sorge,dass diese Tage reichen,meine Kinder einen seelischen Schaden zugefügt zu haben,das läßt mir keine Ruhe #heul
Hätten wir finanziell nicht so einen Engpaß,hätte ich meinen Mann bestimmt schon längst rangeholt,aber er arbeitet fast nurnoch ist genauso ausgepowert wie ich...#schmoll
ich finde es halt irgendwie unnormal und unheimlich,dass ich an solchen Tagen nicht wiederzuerkennen bin.Jeder andere kommt damit klar nur ich nicht #aerger
Trotzdem Danke #herzlich

Beitrag von jenny6 19.09.08 - 22:12 Uhr

Hey du...

Leider kenne ich das auch (zu gut). Mir ergeht es eigentlich genauso wie dir. Ich habe eine Tochter von 4 Jahren und auch sie schlief als Baby mehr als bescheiden (auch die Schnullergeschichte-teilweise wirklich alle 30 min raus).. ich war kein Mensch mehr.
Wenn ich schlecht schlafe-selbst wenn ich nachts von allein 3 mal aufwachen würde,bin ich am nächsten Tag dermaßen kaputt,schlehct gelaunt etc.
Schlafe ich ,mal wirklich wenig, bin ich sogar richtig depressiv!!!! Aber richtig!
Das belastet wirklich SEHR. Mir tut meine Tochter dann auch echt leid.
Kann dir also leider keinen Rat geben, sondern nur Verständnis.

Übringens.. wenn ich krank bin ist es das gleiche. Dann überfordert mich JEDE Bewegung. das kann irgendwie kein Mensch nachvollziehen,ausser meiner Schwester. Ich habe bei Krankheiten einen rasenden Puls ud würde am liebsten sterben bis es mir besser geht. Also auch nicht dieses typische "da muss man eben durch,das hat jeder". ich glaube schon,dass es sich bei mir stärker auswirkt als bei den meisten. Leider...


Mein Mitgefühl hast du auf jeden Fall!

Lg,
Jenny+Leonie-Sophie die heute bei der U8 war .gg

Beitrag von krake 20.09.08 - 16:13 Uhr

Vielen Dank !!!
Tja,ich kann nur hoffen,dass meine Kinder keinen seelischen Schaden davon bekommen,dass ich zeitweise so ein "Monster" bin :-(

Aber du sagst ja dass deine Tochter nun besser schläft,dann kann ich ja noch hoffen,dass ich irgendwann mal durchschlafen kann #cool
#danke