Ist meine Freundin Alkoholikerin?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber anonym 19.09.08 - 21:52 Uhr

Hallo,

habe seit ca 7,5 Jahren eine sehr gute Freundin.
Sie hat ein Kind im Alter von 6 Jahren.

Sie hat scho immer gern was getrunken.
Allerdings hab ich erfahren,das sie seit ca. 3,4 monaten schon früh trinkt,d.h. wen sie nix im Huas hatte hat sie ihre Nachbarin gefragt etc.
Das hat sie auch zugegeben und sagte sie hat Angst Alkoholikerin zu werden.

Gestern haben wir telefoniert (ich glaub sie hatte einiges getrunken) und sie sagte,sie zittert schon früh,kurz nach dem aufstehen,was das sein könnte?

Hab sie gefragt wegen trinken,und sie meinte sie trinkt jeden tag 4-5 bier, oder 2-3 fl. wein oder sekt.
Hat auch geweint.

Aie sagte noch,sie hat Angst das das zittern vom Alkohol kommt,und das es so schlimm ist,das sie sich für kaum kaffee machen kann,weil sie viel daneben kippt.

3 Tage hätte sie wohl nix getrunken und trotzdem gezittert- sie is der meinung das es ni vom alkohl ist,dann wäre es am nächsten tag weg?

Sie trinkt (soweit ich weiss) nie,bis sie richtig "zu " ist,braucht mE. nach aber nen bestimmten Spiegel? oder wie man das nennt.

Wie kann ich ihr helfen?

LG,

lieber anonym

Beitrag von kloos 19.09.08 - 22:01 Uhr

Anonymen Alkoholiker Freitag! Trettet hinein!

Fake Freitag, ist das *anal* schon out? Sind jetzt alkoholiker dran?!

Na dann, einen Prosi....iii....t auf die anonymen#fest



Wenn du kein Fake bist, lies bitte weiter unten, da gibts einige Tipps und Antworten die dir bestimmt helfen zu urteilen ob deine Freundin alkoholikerin ist oder nicht.

Grüße

Tanja

Beitrag von pieda 19.09.08 - 22:06 Uhr

Tut mir leid,
ich finde deinen Beitrag jetzt sowas von daneben...

Das hättest Du die wirklich sparen können,oder?
Findest Du sowas echt witzig?Ich sag nur:
"Na dann, einen Prosi....iii....t auf die anonymen"
Sag mal spinnst Du,oder was?

Helfen konntest Du hier schonmal gar nicht....
Oh Gott,so ne Rotze ey,ich hasse es!

Beitrag von lieber anonym 19.09.08 - 22:10 Uhr

Danke dir.

Es ist kein fake.

Es ist so,wie ich geschrieben hab und ich mach mir wirkl. Sorgen um sie.

Hab ihr gesagt das wir zusammen zu einer Beratungsstelle gehen könen,aber das möchte sie nicht.

Sie hat Angst das ihr das Kind dann weggenommen wird (ist alleinerziehend u.Keinen kontakt zum vater d. kindes)

Danke,

lieber anonym

Beitrag von kloos 19.09.08 - 22:11 Uhr

Jetzt aber wieder runter kommen.

Es kammen heute schon 3 Beiträge in diesem Forum. Es ging um Alkoholiker. Jeder schreibt schwarz. Nach 2 Beiträgen nehme ich dieses hier nicht mehr ernst, tut mir leid.

Damit soetwas, was ich geschrieben habe nicht wieder vorkommen sollte, sollten die Leute vielleicht ein paar Beiträge unten, nicht ganz weit sogar, durchlesen.......

Deine Rotze kannst du jetzt wo anders ablassen.

Beitrag von pieda 19.09.08 - 22:15 Uhr

Ha ha ha....

Das was Du schreibst interessiert mich null.
Ich nehme JEDE Frage Ernst-ganz einfach,ok?

Bei Alkohol hört der Spass auf...

Und ja nochmal,Dein Beitrag war einfach nur von Arsch...Wenn du es nicht mehr hören bzw.lesen kannst,antworte doch gar nicht!Wie wärs?#aha#aha#aha

So einfach ist das!

Beitrag von kloos 19.09.08 - 22:18 Uhr

Ja, ist gut. Alles klar.




Der Himmel ist blau......die nacht ist schwarz........der Mond ist gelb..........1.....2.....3.....4....5.......6..........#augen

Beitrag von lieber anonym 19.09.08 - 22:07 Uhr

Es ist kein Fake!!!!

Sorry hab hier nicht gelesen,weil es ja eigentl. nicht ich partnerschaft gehört,aber ich hier "schwarz schreiben" kann.
bin w.

Danke trotzdem

Beitrag von kloos 19.09.08 - 22:14 Uhr

Dann entschuldige ich mich. Und wie gesagt lies mal unten ein paar Beiträge, sind hilfreiche Tipps dabei.


Kraft für dich und deine Freundin.




Es ist aber schon komisch, das es heut 3 Beiträge von diesem Thema gibt.#kratz

Beitrag von pearl79 19.09.08 - 22:12 Uhr

Das habe ich auch gerade gedacht...

Alk Wochen oder wie?

#gaehn

Gruß pearli

Beitrag von kloos 19.09.08 - 22:20 Uhr

Ich trin jetzt einen, habe ganz vergessen das heute mein Trinfreitag ist.........

oh Gott wenn das mein Vater wüßte *kotz*;-)

Beitrag von sandra7.12.75 19.09.08 - 23:05 Uhr

Hallo

Ich glaube wir sollten in den Stammtisch wechseln.#ole#fest

lg

Beitrag von fragehabe 20.09.08 - 21:25 Uhr

du, bist ätzend, hättest du dir das nicht sparen können?

die, von ein paar beiträgen weiter unten!!

Beitrag von pieda 19.09.08 - 22:03 Uhr


Auf jeden Fall ist sie Alkoholikerin.

da bin ich mir ganz sicher.Das mit dem Zittern sind Entzugserscheinungen,die sie hat.
Wer jeden Tag trinkt ist ein Alki,sorry ist so....

Es tut mir Leid für Deine Freundin,bitte helf ihr daraus zu kommen,ja?
Sie schafft e nicht allein,da bin ich mir sicher!

Viel Glück für Sie#klee#klee#klee

Lg Pieda#herzlich

Beitrag von lieber anonym 19.09.08 - 22:14 Uhr

Danke für deine Antwort.

Jetz laufen mir die Tränen, Wie soll ich ihr helfen?

Zu einer Beratungsstelle will sie sicht,weil sie Angst hat,das ihr das Kind weggenommen wird.

Was soll ich machen? ich glaub,sie weiß selber das sie hilfe braucht,aber hat totale Angst,weil sie der Meinung ist,ihr Kind wird ihr weggenommen. Kenn mich damit nicht aus.

Sie ist alleinerziehend,keinen Kontakt zum Kindesvater.

Danke

Beitrag von trockene alkoholikerin 19.09.08 - 22:19 Uhr

wenn sie so weitermacht wird ihr das kind sicher irgendwann weggenommen. nicht wenn sie was für sich tut und sich hilfe holt. sowohl ich als auch mein mann sind trockene alkoholiker, ich seit 5 und mein partner seit 6 jahren. die kinder kamen erst in dieser zeit.wir gehen relativ offen damit um und niemand will uns deswegen die kinder wegnehmen.

Beitrag von pieda 19.09.08 - 22:22 Uhr

Ich finde es schonmal gut,das sie so eine Freundin wie Dich hat...
Ehrlich#freu Du bist bestimmt ne tolle Freundin.
Vielleicht probiert ihr es wirklich erstmal allein(ich befürchte,es wird nicht klappen-aber ein Versuch ist es ja wert!)
Du musst ihr klar machen,das sie nicht trinken darf!
Du musst das nach Möglichkeit auch bitte kontrollieren,weil sagen kann sie viel,,wenn der Tag lang ist!"
Versuch ihr das sogfut wie möglich klarzumachen,schon allein wegen dem Kind!
Wenn Du dennoch merkst das iwrd nichts,geh bitte und melde Dich zu einem Beratungsgespräch,auch wenn du es hinterrücks machen musst!
Schlepp sie da mit hin,ob sie will oder nicht.

Am Ende wird sie Dir immer dankbar sein-ganz bestimmt!

Ich drück Dich mal ganz lieb#liebdrueck

Beitrag von kloos 19.09.08 - 22:28 Uhr

Ich will dich nicht angreifen, aber bitte, weißt du eigentlich was du schreibst?

Auf gar keinen Fall den Enzug auf eigene Faust machen!!!!! Bloß nicht!!!!!

Ich weiß nicht, wie alt das Mädel ist, wie lange die schon trinkt. Hilfe holen, egal wie, bei den Beratungsstellen. Im netz gibts Adressen. Versuch sie zu überzeugen.

Kreislaufkolaps, Luftnot, starke Schmerzen........NUR unter ärztlicher Aufsicht.





Beitrag von lieber anonym 19.09.08 - 22:17 Uhr

Sorry,

aber ich bin sonst fast nie in diesem Forum.

Das es weiter unten Beiträge zu dem Thema gibt,wusste ich nicht.

Werd aber gleich mal schauen.

Danke trotzdem

Beitrag von auch anonym 20.09.08 - 09:08 Uhr

Sie scheint in sogenannter Pegeltrinker zu sein und sobald ihr Pegel sinkt (z.B. morgens, da sie in der Nacht einige Stunden nichts getrunken hat) bekommt sie Entzugserscheinungen.
Und Entzugserscheinungen setzen eine Abhängigkeit voraus.
Sie müßte einen Entzug und anschließend eine Therapie machen. Und das alles mit Unterstützung einer Selbsthilfegruppe (AA oder eine andere).
Allerdings müßte sie vorher die Einsicht haben und diesen Weg aus der eigenen Erkenntnis heraus gehen. Daß Du Dir Sorgen machst und das klarer siehst als sie selbst reicht hier nicht.
Du selbst könntest Dich aber auch beraten lassen, als Angehöriger sozusagen. Nimm am besten Kontakt mit den Al Anons auf.

Beitrag von manavgat 20.09.08 - 10:17 Uhr

Geh mit ihr zusammen in eine Suchtklinik oder Suchtberatungsstelle zwecks Beratung. Du kannst ihr nicht helfen.

Gruß

manavgat