Allgemeine Fragen zum Geld...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von janine51082 19.09.08 - 22:31 Uhr

Hallo,

ich bin neu hier und habe mich bisher noch nicht viel mit dem Thema Geld auseinander gesetzt.

Ich weiß nicht, ob das hier schon geschrieben wurde, aber ein paar Fragen habe ich trotzdem und würde euch danken, wenn ihr mir helfen könnt.

Vor 2 Wochen habe ich mir mal das Mutterschutzgesetz durchgelesen, jedoch steht da nirgends wei viel man bekommt...

Habe diesen Test hier auf der Magazinseite gelesen:

<<Krankenkasse und Arbeitgeber gemeinsam bezahlen Mutterschaftsgeld in Höhe Ihres bisherigen Nettogehalts.>>

Das bedeutet doch, dass ich 6 Wochen vor und 8 Wochen nach Geburt Mutterschaftsgeld bekomme?

Wann bekommt man das Erziehungsgeld? Nach dem Mutterschaftsgeld oder gleich nach der Geburt?

Wie läuft das allgemein bei befristeten Arbeitsverträgen ab?
Habe im Januar als Zeitarbeiterin in der Firma angefangen und einen festen Vertrag am 1. Juli bekommen. Der läuft am 30. Juni 2010 aus.
Will ab November schon mal "üben" und hoffen, das klappt gleich.
Wäre ja dann laut meinem Vertrag mitten in der Elternzeit arbeitslos.
Wie rechnet sich das Arbeitslosengeld mit dem Elterngeld? Wird es angerechnet?
Steht mir dann noch das Arbeitslosen geld zu, das ich normalerweise ohne Kind bekommen würde?

Danke schon mal für eure Antworten! ;-)

Beitrag von anatoli 19.09.08 - 22:53 Uhr

Hallo,
das Mutterschaftsgeld teilen sich die Krankenkasse und der Arbeitgeber. Die Krankenkasse zahlt glaube ich 13 Euro am Tag die Differenz dein Arbeitgeber. Das Elterngeld wird aus deinem durchschnittlichen monatlichen Verdienst der letzten 12 Monate vor der Geburt berechnet. 67 %. Das erhälst du 12 Monate. während du elterngeld beziehst, kannst Du kein Arbeitslosengeld bekommen. Dieses bekommst du nur wenn du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst. Da du einen befristeten Vertrag hast, kannst du eigentlich davon ausgehen das dieser nicht verlängert wird, wenn du schwanger bist(ist leider so) Aber am besten du machst dir mal einen Beratungstermin bei Pro Familia, die kennen sich aus und können dich bestimmt gut beraten.
LG
Anatoli

Beitrag von anyca 20.09.08 - 10:58 Uhr

Erziehungsgeld kriegst Du nach dem Mutterschaftsgeld. Arbeitslosengeld bekommst Du nur, wenn Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst, also nicht wenn Du in Elternzeit bist.

Beitrag von janine51082 22.09.08 - 09:32 Uhr

Danke schon mal für eure Antworten.

Werde auf jeden Falll mal bei Pro Familia anrufen.

Das bedeutet in dem Sinne also, dass man nach der Geburt insgesamt 14 Monate Geld bekommt? (Dachte immer es währen nur 12 Monate.)
Das mit dem Arbeitslosengeld ist mir egal. Wollte es nur wissen, damit ich weiß was nach meinem Arbeitsvertrag passiert. Will da sowieso nicht mehr arbeiten. Suche mir dann eine Teilzeitstelle oder einen 400 EUR Job, wenn ich wieder arbeiten gehe.

Was mich persönlich stört ist, dass ich nach knapp einem Jahr wieder arbeiten muss! Wie machen die Mütter das, die 3 Jahre zu hause bleiben?
Würde das auch lieber machen...