Frage zum Abendbrei / Beikoststart am Abend

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von manuluise 19.09.08 - 22:32 Uhr

Hallo,
ich habe am letzten Montag begonnen, den Abendbrei einzuführen. Meine Kleine bekommt den Milch-Getreide-Brei von Aptamil. Bislang klappt das gut.

Jetzt habe ich mir eigentlich vorgenommen,
den Brei in Zukunft selber zu machen: aus 1er-Milch, ggf. Reisflocken und etwas Obst.
Ich bin mir jetzt ehrlich gesagt nicht ganz sicher, wie ich das mit dem Obst machen soll.
Soll ich zunächst etwas Obst unabhängig vom Brei nachmittags probieren, um zu gucken, ob sie das verträgt? Wenn ich es ihr abends gebe und sie es nicht verträgt, ist das ja nicht so gut.
Welches Obst ist denn für den Anfang am geeignesten? Ich hatte an Apfel gedacht, oder Banane?
Muss ich das Obst vorher dünsten oder zunächst nur etwas Saft nehmen oder lieber Obst aus dem Gläschen?
Ohne Obst schmeckt so ein Brei ja schon ziemlich pappig, oder? Wie macht ihr das denn mit dem Abendbrei?

Gilt es genauso wie mittags, dass man wöchentlich eine neue Zutat einführt? Wenn ja, geht es nur um die Obstsorten oder auch um die Getreidesorten?

Wie ihr seht Fragen über Fragen. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Achja, ich weiß, dass man eigentlich mit der Einführung des Mittagsbreis beginnt; habe mich aber bewusst für den Abendbrei entschieden.
Meine Tochter wird am 30. 9 6 Monate alt.

LG

Beitrag von gussymaus 20.09.08 - 09:48 Uhr

bekommt sie schon milch(nahrung)? wenn ja kannst du erstmal die milch mit flocken andicken, obst muss da nicht rein...

wenn du dann noch willst kannst du immernoch obst dazu tun... muss aber wie gesagt nicht.

in dem fertigen milch-getreidebrei ist ja auch kein obst drin ;-) die kinder mögen es auch so... es sei denn man hat ihnen schon das zuckersüße angewöhnt... den miclh-getreidebrei von aptamil kenne ich nicht... nur sind diese fertigen breie gerne etwas (zu viel) gesüßt (mit maltose, fructose oder was immer) weshalb ch die nicht geben würde.

ich habe immer pure flocken mit milch(nahrng) angerührt. obst hat da nie jemandem gefehlt... später kam mal ein stück bananre rein, aber notwendig ist das an sich nicht...

und mit welchem brei man anfängt ist schnurz... bei meinem großen (der gerade mal 6 wird!) hieß es noch man solle mit dem abendbrei beginnen.... beim kleinen 8wird 4) war es dann plötzlich das mittagsgemüse... letztlich habe ich bei beiden mit mittags angefangen um die kuhmilch so lange wie möglich rauszulassen, aber wenn dir das schnurz ist und du jetzt kuhmilch einführen willst bzw sie schon welche bekommt ist das egal...

Beitrag von gussymaus 20.09.08 - 09:50 Uhr

du solltest stufenweise neue zutaten einführen. der vorteil beim abendbrei: wenn das kind die milch schon kennt, braucht man ja nur die flocken (also das getreide) neu einzuführen. Obst braucht man dazu nicht, und später kannst du das dann immernoch probieren. wenn die kinder die milch schon kennen mögen sie den flocken.milchbrei meist auch recht schnell ganz gerne.

was bekommt sie denn bisher? MuMi oder flasche? beides?

wenn flasche dann nimm die flaschenmilch für den brei, bzw aptamil, wenn wenn sie den brei dazu schon verträgt...