Ich bin so Traurig.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von alex02110 20.09.08 - 01:03 Uhr

Ich bin seit 3 Tagen ständig am Weinen.

Bei mir ist es leider so, das ich einen Grund dazu habe, weil mein onkel Leukämie hat und warscheinlich in den nächsten Tagen sterben wird. Ich weine mir jeden Tag die augen as. Ich habe schon zu meinem Bäuchlein gesagt, das das Baby bestimmt denkt das ich eine traurige Mama bin, aber eigentlich freue ich mich riesig auf mein Baby.
Überall steht man soll in der SS glücklich sein, aber ich kann im Moment nicht glücklich sein. Ich darf noch nicht mal mehr ins Krankenhaus um mich zu verabschieden, weil er leider auchnoch MRSA ( Dern Krankenhauskeim) hat.
Ich versuche mich zwar zusammen zu reißen, aber es fällt mir echt sehr schwer.
So, jetzt habe ich euch mit meiner Geschichte genug Gelangweilt, aber ich musste mir das mal von der Seele schreiben.

Vielen Dank fürs Zuhören. #heul

Beitrag von amanda82 20.09.08 - 01:21 Uhr

#liebdrueck

Oje, das tut mir wirklich leid für dich :-(
Ich kann es nicht nachempfinden, weil ich glücklicherweise noch nicht in einer solchen Situation war, aber vielleicht gibt es eine andere Möglichkeit, dich für den Notfall zu verabschieden ... Vielleicht eine kleine Videobotschaft, die ihm zeigt, dass du an ihn denkst, ihn ganz lieb hast und ihm alles Gute wünschst ...
So hat zumindest er dich noch einmal gesehen und weiß, wie sehr du mit ihm leidest ... :-(

Dein Baby wird zwar merken, dass du unglücklich bist, aber es wird nicht zu sehr darunter leiden müssen. Ich hatte vor Kurzem auch eine schlimme Situation hinter mir. Ich lag ab Anfang Juli für 2,5 Wochen im KH wegen Neurodermitis und als ich noch drin war, hat mein Mann plötzlich mit mir Schluss gemacht - per Telefon! Ich war in der 17. ssw und total am Boden. Es stellte sich heraus, dass er eine andere kennen gelernt hat und mit ihr zusammen sein wollte. Ich hab auch tagelang nur geheult, war total überfordert, hab innerhalb einer Woche 6 kg abgenommen ... Ich hatte mir auch furchtbar einen Kopf gemacht, hatte Angst, das Baby könnte das nicht überstehen, zumal ich den Kleinen auch noch nicht spüren konnte ... Der FA-Termin hat mich dann aber beruhigt, denn obwohl ich abnahm und nur noch traurig war, ging es meinem Baby gut. Er war seiner Zeit in der Entwicklung sogar ein bisschen voraus ... und auch jetzt, geht es meinem Baby gut ...

Ich wünsche dir also, dass du bald ein bisschen besser mit dieser unschönen Situation zurechtkommen kannst und es vielleicht doch irgendeinen Weg gibt, dich von ihm verabschieden zu können. Kann man dir denn nicht einen sterilen Anzug geben und Maske (auch wenn das total schlimm aussehen würde, aber das wäre doch ne Möglichkeit :-()

Ich hoffe, dass ich dich zumindest ein bisschen trösten konnte. Leider fehlen mir wohl die richtigen Worte. Das tut mir sehr leid ...

Viele liebe Grüße
Mandy mit Noah (27. ssw)

Beitrag von nadja89 20.09.08 - 01:23 Uhr

Lass dich mal #liebdrueck!

Ich kann dich gut verstehen, und deinem Baby macht es sicher nichts aus!

Versuch dich ein wenig ab zu lenken, schalte ab, unternimm was mit deinem Mann, gönn dir was!

Kann dein Onkel noch Briefe lesen, wenn ja, schreibe ihm doch, wie gern du ihn hast, und wie leid es dir tut ihn nicht besuchen zu können, das du aber immer in Gedanken bei ihm bist..

Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft für die nächste Zeit!
Meine Gedanken sind bei dir! #klee

LG

Beitrag von wonderfulkiss 20.09.08 - 01:37 Uhr

das tut mir leid für dich...
aber mach dir keine sorge es ist zwar nicht schön aber dem baby schadet es nicht..
bin gerade schwanger geworden da starb mein onkel... dabb einen mona später von meiner cousine der mann an dem ich sehr gehangen hab... und dann 3 wochen später meine oma auf dem todestag von meinem dad sohn und mutter am leichen tag nur eben 4 jahre unterschied...
und meinem baby gehts gut ich gesund normal gewichtig und alles bestens ..

Beitrag von kalligraphin 20.09.08 - 14:02 Uhr

Hallo,

mach dir keine Sorgen um dein Baby.
Ich hatte bei meinem ersten Kind eine sehr schlimme Zeit während der Schwangerschaft und bin vor Ängsten und Sorgen wirklich auf dem Zahnfleisch gegangen. Die Tränen aus dieser Zeit reichen im Normalfall für ein paar Jahre.
Ich hatte die gleiche Angst wie du, dass sich das auf das Baby abfärben könnte. Aber unser Sohnemann ist eine wahre Frohnatur - nur am Strahlen, immer gut drauf, fast nie schlechte Laune, auch als Baby hat er fast nie geweint.
Du hast Kummer genug um deinen Onkel, mach dir nicht noch zusätzlichen Stress, indem du dir Sorgen um dein Baby machst, das musst du nicht.

LG
Sabine

Beitrag von ibi.nicole 21.09.08 - 00:12 Uhr

Das tut mir unendlich Leid für Dich!#liebdrueck
Das muss schrecklich für Dich sein!

Dein Baby wird nicht denken das Du eine traurige Mama bist.
Es fühlt doch das Du es liebst!

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!
Drück Dich!

Alles Liebe Nicole