Ich war ne Schlampe,mein Leben ist versaut.Vergangenheit holt mich ein

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von black bitch 20.09.08 - 03:34 Uhr

Ich sitze hier und denke über mein bisheriges Leben nach. Nach außen hin bin ich die fürsorgliche Mutter, immer stark, über die gesagt wird, dass sie ihre bildhübsche Brut im Griff hat. Klassenbesten sind die Kinder, wohlerzogen, wie "sie" (ich) das wohl alles schafft....Dazu noch ein gepflegtes Heim im Grünen, ein Kombi und einen Hund. Nur der passende Mann fehlt, sonst hat sie alles. Die Arme........sie hatte so viel Pech mit den Männern.

Die Wirklichkeit ist, dass ich sehr früh meinen Traummann geheiratet habe, diese Ehe durch Fremdgehen zerstört habe. Seitdem habe ich mich (sehr diskret wohl gemerkt) durchs Leben gevögelt. Ich bin nie wieder angekommen, weiss seitdem nicht mehr, wo ich hingehöre.

Wenn ich meine Kinder früher aus dem Kindergarten oder heute aus der Schule abhole, laufe ich dort täglich mindestens 3 Vätern über den Weg, mit denen ich im Bett war (sie habe ihre Frauen mit mir betrogen) bzw. laufe ich den gehörnten Ehefrauen über den Weg.

Es ist egal, in welcher Firma ich anfange zu arbeiten, auch dort begegne ich je nach Größe der Firma einem bis drei Ex-Lovern, ihre gehörnten Frauen oder ne neue aktuelle Frau von denen.

Ich suchte mir ein Hobby, dachte ich gewinne Abstand. Erst kam ein Ex-Lover von mir dazu, dann der zweite und gestern haben wir ein neues Mitglied bekommen. Eine Frau. Ja! Auch mit ihrem Kerl war ich schon in der Kiste.

Von Einkäufen im Städtchen, wo ich wohne oder größeren Events mag ich gar nicht reden, mit wem sich meine Wege dort alles kreuzen........

Ich schäme mich in Grund und Boden.

Natürlich waren meine Abenteuer immer so diskret, dass (meistens) keiner von dem anderen weiss. Die Öffentlichkeit weiss nur von meinen Beziehungen, die ein paar Jahre andauerten.

Inzwischen sind alle in meinem Umkreis (wieder)glücklich, nur ich bin allein. Dabei war ich nie auf Sex aus, sondern suchte immer Liebe (ich bin nie schnell mit den Männern ins Bett gestiegen). Auch bei den Verheirateten, weil sie mir das blaue vom Himmel versprachen.

Ich bin allein und es hört nicht auf........ Ständig sind die verheirateten oder liierten Männer am baggern bei mir. Ich gehe schon längst nicht mehr drauf ein.

Lerne ich berufsbedingt oder hobbybedingt einen netten Mann kennen, ist der garantiert verheiratet und kommt somit für mich nicht (mehr) in Frage.

Ok, ich habe dazugelernt und bin fast sowas wie spießig geworden, aber trotzdem habe ich meinen passenden Deckel noch nicht gefunden. Ich suche auch nicht.
Aber eine Zufallsbegegnung vielleicht an der Zapfsäule oder beim Metzger wäre nicht schlecht.

Ich kann auch nicht einfach umziehen und neu anfangen. An meiner Existenz hier hängt ein ganzer Rattenschwanz. Geld, pflegebedürftige Menschen, Schule, Kinder und ihre Freunde, Vereine usw. an denen sie abgöttisch hängen.

Im Grunde durchlaufe ich ja auch kein Spießrutenlauf, denn fast niemand weiss von meiner Vergangenheit. Es wird nur gut über mich geredet.

Ich selbst bin das Problem. Ich kann mich nicht mehr leiden, nicht in den Spiegel sehen.

War jemand von euch auch mal so extrem?

Beitrag von miss.c 20.09.08 - 08:04 Uhr

Nö.

Mir ist die Lebensweise von einigen auch zu masochistisch. Es soll aber Menschen geben, die können sich auf harmonischen Dingen nicht ganz ausruhen, die brauchen stetig mehr.

Raten kann ich dir da gar nix, vll solltest du jemanden aus deinem weiteren Umfeld kennenlernen. Jemanden, der nicht weiß, dass du die Kerle deines Kindergartenkindes bereits intensiver kennst, als es unbedingt sein müsste.

Allerdings bahnt sich da fast der Gedanke auf, du hast ein Problem mit deiner eigenen Persönlichkeit und benötigst mal die Sichtweise einer erfahrenen Person, die dir aufzeigen kann, was in deiner Verhaltensweise vll wieder "korrigiert" werden könnte.

Glück auf.

Beitrag von pieda 20.09.08 - 08:07 Uhr

Hallo Du,

Na das klingt ja wirklich nicht gerade toll,was Du so alles gemacht hast!
Aber das weisst Du ja mittlerweile selber...geht gar nicht!
Lass bloss die Finger von verh.Männern,bzw.die,die leiirt sind!
Was Du machen kannst?Du kannst Dein Verhalten einfach ändern,verhalte Dich nicht wie eine Schl*****,denk dran,Du bist auch eine Mutter mit Vorbildfunktion!

Aber die erste Hürde hast Du ja bereits geschafft,Du siehst ein,das es ja sooo nicht mehr geht.

Ich denke,Du findest schon den Richtigen,ganz bestimmt,nur was Du in der Vergangenheit alles so "getrieben"hast,würd ich glaube ich nicht erzählen.....
Kommt nicht gut an!

Ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft!

Lg Petra#herzlich

Beitrag von smart01 20.09.08 - 08:09 Uhr

Hy!

>>>>Nach außen hin bin ich die fürsorgliche Mutter, immer stark, über die gesagt wird, dass sie ihre bildhübsche Brut im Griff hat. Klassenbesten sind die Kinder, wohlerzogen, wie "sie" (ich) das wohl alles schafft....Dazu noch ein gepflegtes Heim im Grünen, ein Kombi und einen Hund.<<<<

Ich würde auch gerne so sein, kannst du mir nen Tip geben wie ich das auch schaffe?! Nur ersetze bitte den Hund mit 2 kleinen Katzen :-)

Wie du schon geschrieben hast, es ist deine Vergangenheit. Lass sie ruhen. Jeder durchlebt mal eine Phase der Abenteuer. Du meinst ja selbst das du schon spießig geworden bist ;-)

Wo liegt das Problem wenn du deinen Ex lovern bzw ihren Frauen begegnest?! Das schlechte Gewissen oder bedrückt dich etwas anderes?!

Du wirst sehen... kopf hoch #liebdrueck
Unverhofft kommt oft ;-)

Wenn du reden willst, schreib mich einfach an :-D

Lg, smart

Beitrag von seelenspiegel 20.09.08 - 10:03 Uhr

<<<War jemand von euch auch mal so extrem? >>>

Ja.

Aber warum kannst Du Dich im Spiegel nicht mehr anschauen?

Ist ja nicht so dass Du jeden Abend durch die Bars gezogen bist, mit dem Ziel Dir irgendeinen Macker aufzugabeln um mit ihm zu poppen.....und selbst wenn dem so wäre......NA UND......Du bist Single.....!

Ich habe noch nie jemandem das blaue vom Himmel versprochen, oder es darauf angelegt jemanden ins Bettchen zu bekommen.....hat sich einfach immer so ergeben und ich bereue kein einziges Mal davon.

Es waren immer auf ihre Art tolle und sehr interessante Frauen, und ich kannte vorher immer ihre halbe Lebensgeschichte und wusste genau auf was ich mich einlasse, und umgekehrt genauso.

Ich finde nicht dass Du spiessig geworden bist....das hört sich für mich einfach danach an, dass bei Dir der Verstand nicht mehr da sitzt wo es beim sexeln feucht wird.....oder nach einer gesunden Portion Egoismus....und daran ist nichts verkehrt.

Auch bei mir war die eine oder andere Dame dabei, die sich in festen Händen befand, aber es gehören immer noch zwei dazu...warum sollte ich also ein schlechtes Gewissen haben?

Lass die Leute reden. Diejenigen die sich am meisten das Maul zerreissen sind oftmals diejenigen, bei denen das eigene Leben am uninteressantesten ist, und die Erlebnisse von anderen durchkauen müssen weil sie selbst keine eigenen haben über die es sich lohnt zu reden.

Du musst Dich nicht dafür schämen dass Du vielleicht ein bisschen naiv an die "Sache" herangegangen bist und den Typen ihre Versprechungen geglaubt hast. Machs in Zukunft einfach besser !


Alles Gute
#drache

Beitrag von silkstockings 20.09.08 - 10:18 Uhr

Du hast dein Leben im Griff, du bist eine gute Mutter warum kannst du dich selbst nicht mehr leiden?

Steh zu deiner Vergangenheit, nimm sie an. Du bist nicht vorsätzlich durch die Betten gehüpft, sondern nur ein wenig naiv und mit der Hoffnung auf das große Glück.

Was dir zu schaffen macht ist, dass du immer noch keinen Partner hast. Und solange dieser Wunsch einen Wohnrechtsstatus in deinem Kopf hat wird dieser Partner auch nicht kommen.
Natürlich ist das leicht gesagt ... aber versuch mal dir das klar zu machen und versuch mit dir und deinem Leben zumindest zufrieden zu sein.

Und du bist nicht schlecht. Mach dir das klar.

LG

Silk

Beitrag von schlampenfieber 20.09.08 - 10:41 Uhr

Ja, ich war auch mal so.

Allerdings hab ich meine Männer nicht betrogen oder so. Hatte mein schlimmen Phasen in den Single-Zeiten...

Aber niemals würde ich das tun: Bereuen, was ich gemacht hab und mich selbst als Schlampe bezeichnen! Es gehört nunmal dazu und ich bin sicher, ich würd fast alles nochmal so machen. :-)

Ob nun teils mit bösem Beigeschmack oder was auch immer: Akzeptiere Dich wie Du bist und hör auf über die Vergangenheit zu lamentieren.
Du lebst JETZT und HEUTE. Und nur hier kannst Du was tun bzw. ändern!

Alles gute...

Beitrag von blaue-rose 20.09.08 - 11:40 Uhr

Hallo black bitch,


akzeptiere deine Vergangenheit so wie sie ist.

Du hast für dich festgelegt das du dir ein anderes Leben wünschst.

Ich denke du kannst auch daran arbeiten das dein Wunsch in Erfüllung geht. Du wirst auch ganz sicher einen Partner finden der zu dir steht. Ich würde einem neuen Partner aber gleich am Anfang von der Vergangenheit erzählen. Es ist besser wie wenn er es irgendwann von jemand andrem raus bekommt. Wenn er damit nicht umgehen kann, kann er es auch nicht wenn er später davon erfährt und es erspart dir eine neue Enttäuschung. Schau nach vorn und lass die Vergangenheit hinter dir.

Freundliche Grüße blaue -rose

Beitrag von Keine Extreme 20.09.08 - 12:02 Uhr

"Fehler" macht man - aber man lernt daraus.
Klar hast du Enttäuschungen, aber hoffentlich auch gute Erinnerungen.
Du weißt, daß du dein Beuteschema ändern solltest. Dann mach es halt.
Schämen solltest du dich nicht - es ist deine Vergangenheit! Steh dazu (diskret wohlgemerkt)! Und ändere es halt in Zukunft.
Du hast so viele Sonnenseiten in deinen Leben!

Wenn du einsam bist, dann kannst du ja auch eine seriöse Partnerschafsbörse versuchen.

Sex solltest du aber lieber mit unverheirateten haben - sonst sind es zu viele Komplikationen involviert.

Ich war und bin nicht extrem - aber an deiner Stelle würde ich zu deinen früheren Entscheidungen stehen.

Beitrag von thiui 20.09.08 - 13:10 Uhr

das klingt für mich so, als hättest du weniger ein problem damit, was du gemacht hast, sondern wieso.

du schreibst, du hättest immer nach liebe gesucht. naja, jetzt mal hand auf's herz... wenn man in den betten anderleut ehemänner liebe sucht, dann mutet das doch schon ein bißchen danach an, als hättest du dich selber dafür bestraft, daß du deine ehe in den sand gesetzt hast. hast halt immer liebe gesucht, aber immer nur an orten, an denen du genau wußtest, daß du keine findest.

vielleicht solltest du dir mal einen therapeuten suchen, um herauszufinden, wieso du das bedürftnis hast, dir d adas leben zur hölle zu machen und nach einem weg suchst, mit dir selber ins reine zu kommen. denn einfach zu akzeptieren, was man getan hat, das ist je nach motivation garnicht so einfach.

obwohl ich dich nicht kenne, kann ich mir nur schwer vorstellen, da du es wirklich verdient hast, daß du dich selber so verabscheust und quälst. du sagst ja selber, daß du tolle kinder hast und äußerlich dein leben sehr gut im griff hast und am rest läßt sich bestimmt noch arbeiten, auch wenn es bestimmt nicht leicht sein wird.
wenn du rigendwann an den punkt kommst, an dem du dich selber verstehst und deine selbstachtung weidererlangt hast, dann kannst du auch wieder deinen affären in die augen blicken, ohne daß du dich in grund und boden schämen mußt, weil das hinter dir liegt.

lg, siiri!

Beitrag von jordina 20.09.08 - 13:46 Uhr

also ich war extrem und bin es immer noch,aber ich bin eigenlich frei,darum intressiert es mich nicht.nehm mir,was ich will.

Beitrag von katrin06 20.09.08 - 15:35 Uhr

Weißt Du, wenn Du ein Mann wärst, wärst Du wahrscheinlich stolz auf Deine Eroberungen. Aber Du bist eine Frau und schämst Dich. Hör auf damit. Das Kapitel ist vorbei. Du hattest (hoffe ich mal) Spass dabei. Jetzt bist Du eine Mutter und hast Verantwortung für Deine Kinder und was gestern war - well, das ist Vergangenheit. Mach Dir nicht zuviele Gedanken.
Ich wünsche Dir, dass Du einen netten Mann findest.
Katrin

Beitrag von hummelinchen 20.09.08 - 15:38 Uhr

Hey,
du versinkst ja geradezu im Selbstmitleid... Und für einen Moment ist das auch in Ordnung, das gehört dazu...
du darfst dich aber nicht darin verlieren...

Und Naivität ist wohl dein zweiter Vorname, oder?
1. wusstest du doch, das die Männer verheiratet sind, warum also die mit Ehering? Und warum soviele?
2. verheiratete Männer suchen oft nur das Abenteuer, nie die große Liebe, denn die ist zu Hause...
3. es weiß wohl so ziemlich jeder, was du so gemacht hast...
denn 4. Männer reden miteinander..

Du bist einsam und das tut mir sehr leid für dich

doch ich rate dir, eine Therapie zu machen. Du scheinst nicht Beziehungsfähig zu sein...
Wie ich darauf komme?

Den ersten Ehemann betrogen und der harmonischen Beziehung dadurch entgangen.
Meist Ehemänner als Bettpartner? kann es sein, dass du keine Verpflichtungen eingehen willst?
Du machst dir ein Bild, wie die Leute über dich denken, dass nur voll des Lobes ist?

Der verhasste Blick in den Spiegel hat wohl eher andere Gründe.

Das alles ist nicht böse gemeint, ich habe ein bisschen deiner Geschichte hinter mir. Sieh das als kritisch und bedenkentswert..

lg Tanja

Beitrag von nick71 20.09.08 - 18:42 Uhr

Du hast daraus gelernt und ich finde, das ist letztendlich das Wichtige und Entscheidende.

Dass vergebene Männer einem das Blaue vom Himmel versprechen und wenig bis nix davon halten, sollte eigentlich allgemein bekannt sein...aber nun gut...es ist jetzt nunmal passiert und du kannst es nicht ungeschehen machen.

Man tut definitiv besser daran, nach vorne zu schauen, anstatt sich mit dem Ballast der Vergangenheit aufzuhalten. Nicht zu vergessen, dass dazu immer zwei gehören und du m.E. NICHT die Verantwortung für die Beziehung irgendeines Mannes trägst, mit dem du in der Kiste warst...

Wenn du allerdings mit deiner Vergangenheit absolut nicht klarkommst bzw abschließen kannst, weil du den Frauen deiner ehemaligen Lover ständig über den Weg läufst, kann man dir eigentlich nur raten, in einen entfernten Ort zu ziehen, wo du die Möglichkeit hättest, "von vorne anzufangen".

Beitrag von asimbonanga 20.09.08 - 18:47 Uhr

Hallo,
ich rate dir auch zu einer Therapie.
Bei dir liegt Einiges im Argen-
Fremdbild-Eigenbild liegen zu weit auseinander - du kannst dich selbst nicht mehr leiden.Die Anderen sind dir zu wichtig, ich befürchte auch viele Äußerlichkeiten - Vorzeigegeschichten.
Auch wo du die Liebe gesucht hast-kann ich nicht nachvollziehen. Entweder ich nehme mir einen Lover für meine Bedürfnisse oder ich warte bis es richtig funkt.
Offensichtlich sendest du die falschen Signale - eine Therapie wird dir Klarheit bringen.L.G.

Beitrag von schlumpfine2304 20.09.08 - 20:23 Uhr

hi.

ehrlich gesagt kann ich dein problem nicht nachvollziehen.

du warst ne schlampe! na und? es kann nicht nur die spießige, treue, ungeschminkte hausfrau von nebenan geben.

wenn ich richtig gelesen hab, hat dich noch nie jemand "öffentlich" mit deiner vergangenheit konfrontiert/bloß gestellt. und wen interessierts, wie oft du nem exlover über den weg läufst?! vorbei is vorbei is vorbei.

allein biste nicht. du hast wunderbare kinder. wozu brauchst du nen mann? noch nicht genug gehabt? ;-)

vielleicht hätteste dein "hobby" zum "beruf" machen sollen #cool akzeptier, was du hattest. nicht jeder frau ist so ein "erfüllendes" sexualleben vergönnt :-p

grüße
a.

Beitrag von pieda 21.09.08 - 22:32 Uhr

Was ist das denn?

"vielleicht hätteste dein "hobby" zum "beruf" machen sollen

Wie bist Du denn drauf?

Aler schwede!!!Das find ich ja voll unnormal!!!!

Boah-unglaublich#klatsch#klatsch

Von mir erstmal den hier#contra

Beitrag von vonmoi! 20.09.08 - 20:29 Uhr

Hallo,
dein Beitrag spricht mir aus der Seele.

Allerdings habe ich nun einen Riegel (im wahrsten Sinne) davor geschoben. Ich bin 30. Seit über fünf Jahren alleine und vögele mich mit unzähligen ONS so durchs leben.
Die Liste ist lang, ich weiss es selbst nicht mehr wieviele es waren.

Fakt ist, ich möchte das nicht mehr.
In fremden Betten aufzuwachen, total zerstört und der Sex ist meistens schlecht.
Jedenfalls kenne ich von meinen ONS meist nicht die Namen, bzw deren Beziehungsstatus.


Jeder ist vergeben, nur ich nicht.
Jeder lernt Partner kennen, die auch mal bleiben. Nur ich nicht.
Manchmal finde ich Alleinerziehend sein, sehr frustrierend, weil sich Männer 4x überlegen, ob sie sich mit einer Frau einlassen, die "gebunden" ist.

Nein ich lasse das für mich nicht mehr zu. Ich bin nicht nur die unterste HÄlfte meines Körpers, sondern eine ganze Person die es auch wert ist geliebt zu werden.

Solange du es für dich erkennst, hat niemanden zu interessieren, was du getan hast.
Zu einem schnellen F*** gehören immer 2 und wenn MÄnner es zulassen, dass ihre Beziehungen dadurch zerstört werden...ist es ihre Sache.

vonmoi!

Beitrag von pieda 20.09.08 - 21:04 Uhr

ich hab mal eine Frage,

sag mal kann es sein,dass Dich jemand schonmal ganz doll verletzt hat,oder so?

Ich frage das,weil ne Freundin von mir ähnliche Probleme hat.

Seitdem sie mal sooo benttäuscht,belogen und betrogen wurde,will sie sich irgendwie rächen...
D.h.sie vögelt mit Männern,die verheiratet sind,möchte Ehen zerstören,sie gönnt anderen nicht das Glück!!!

Habe das Gefühl bei Dir ist es Eifersucht,auf andere Paare,die glücklich sind....!

Meine Meinung,sag mir bitte,wenn ich total falsch liege!


Lg Pieda#blume

Beitrag von black bitch 21.09.08 - 02:10 Uhr

Das ist eine interessante Frage!

Aber ich muss, was deinen Text betrifft, das Pferd von hinten aufzäumen:

"Habe das Gefühl bei Dir ist es Eifersucht,auf andere Paare,die glücklich sind....!"

Diese Gedanken hatte ich tatsächlich schon.
In etwa: Wenn die Männer so blöd sind und mit mir ihre Ehe aufs Spiel setzen, vögele ich doch einfach mal mit ihnen, vielleicht sind sie (die Ehefrauen!)dann genauso unglücklich wie ich, so die Frau sich dann trennt.

Oder:

Vielleicht verliebt er sich in mich, trennt sich und wir sind glücklich bis ans Lebensende.

Letzteres kam häufig vor.

Wenn ich meinen Gedanken nachhänge und überlege wie die Beziehung meines jeweiligen Lovers gerade zerbricht, weil er mit mir gevögelt hat, sehe ich immer eine unglückliche Frau. Nie ist der Mann unglücklich, denn der ist glücklich mit mir.

Ein interessanter Denkanstoss von dir!

Wenn ich glückliche Paare sehe oder in meinem Bekanntenkreis erlebe, grübele ich viel drüber nach, ob sie auch dann noch glücklich sind, wenn sie die Haustür hinter sich zumachen. Ich versuche mit aller Gewalt, Beobachtungen anzustellen, aus denen hervergehen könnte, dass sie unglücklich sind. Und wenn ich nichts finde, überlege ich tagelang, wie es sein kann, dass die beiden tatsächlich glücklich sind. Was hat sie, was tut sie, dass diese Bindung hält? Was hab ich nicht, was tue ich nicht, dass ich kein Fuss fasse?

Dann gibt es Männer, die zum Poppen einfach zu schade sind. Mit denen habe ich auf Sex verzichtet, ich habe sie nach Hause geschubst zu ihrer Frau, weil ich es nicht hätte ertragen können, SEINE Beziehung kaputt zu machen. Wie es der Frau gehen könnte, ist mir egal.


"sag mal kann es sein,dass Dich jemand schonmal ganz doll verletzt hat,oder so?"

Ich wurde sehr oft verletzt, aber da ich so viele Männer hatte, kann ich noch nicht einmal sagen, wer mich am meisten verletzt hat. Aber auch hier werde ich in nächster Zeit verschärft drüber nachdenken.

Wann fing mein Schlampigkeit an? Was könnte der Auslöser gewesen sein? Ich hoffe, ich kann das rekonstruieren.

Oder rührt meine Unstetigkeit aus der Kindheit/Jugend?

Das sind alles Fragen, die ich mir schon gestellt habe und keine Antworten drauf gefunden habe.

Man sagt auch, dass Kinder von Alkoholikern nicht beziehungsfähig sind. Ein Elternteil von mir war Alkoholiker. Aber ich selbst war noch zu klein, als dass ich mich erinnern könnte. Seit ich denken kann, habe ich bei meinen Eltern nie einen Tropfen Alkohol auf dem Tisch gesehen.

Ich bin auch verstärkt an Männer geraten, die für meine Empfindlichkeit schon Alkoholiker waren oder auf jeden Fall für meine Begriffe zu viel getrunken haben.

Auch meine Freundin macht sich Gedanken über mich und schleppte mir einen Mann an, solo, solide, super lieb, trinkt nicht, geht selten weg, total der Familientyp, auf Harmonie aus. Sieht nichtmal schlecht aus. Mein Alter, meine Kinder sind begeistert von ihm (kennen ihn als Freund der Familie).

Genau so einen wie ihn habe ich mir immer gewünscht (seit meinem Ehemann). Teilen die gleichen Hobbys, Wünsche, Träume und Ziele.

Meine Freundin klopfte sich schon auf die Schulter, als dieser Mann sich unsterblich in mich verliebt hat. Wir haben uns öfters getroffen. Er hat sich beide Beine für mich ausgerissen und all das getan, was andere nicht für mich getan habe und weshalb ich immer unglücklich war.

Und was soll ich sagen?

Der Funke meinerseits springt nicht über!

Er hat schon geweint wegen mir bei meiner Freundin. Meine Kinder betteln, er soll kommen. Ich kann ihn nicht einladen. Ich fühle mich bedrängt, erdrückt und eingeengt.

Er ist so, wie ich zu anderen Männern war. Und diese Männer haben sich durch mich so gefühlt, wie ich mich jetzt fühle und mir eine Abfuhr erteilt. Mich sitzen lassen.

Nun bin ich in der Situation.

Ich weiss auch hier nicht, ob ich mich an diesem lieben Menschen nur rächen will. Verdient hat er es nicht. Aber auch ich habe so einige Verletzungen nicht verdient.

Du siehst, ich durchlebe einen Kreislauf, es wiederholt sich alles immer wieder.

Wie komme ich da nur wieder raus?!

Sorry, lang geworden. Aber so kannst du dir ein besseres Bild machen.



Beitrag von pieda 21.09.08 - 22:23 Uhr

Huhu,

ja genauso in etwa habe ich mir Dich auch vorgestellt!

Ich verstehe Dich da trotzdem sehr gut,ist ja bisher auch echt scheisse gelaufen für Dich:-(

Wenn Du magst,meldDich doch nochmal über Vk bei mir,
würde Dir gerne noch viel viel mehr antworten,okay?

Mach Dir keinen Kopf#blume,Du kommst aus dem Dilemma schon wieder raus,das versprech ich Dir!!!!

#herzlichP.

Beitrag von pieda 21.09.08 - 22:29 Uhr

Habe nochwas vergessen sorry:

Schau mal,mein vater war auch Alokoholiker und selbst meine Mama trinkt gerne einen!!!
Trotzdem bin ich durchaus in der Lage eine intakte Beziehung zu führen...das denke ich liegt wirklich nicht daran!

Ich denke einfach,Du bist einfach nur traurig,wenn Du siehst wie Andere wirklich glücklich sein können!
Vielleicht fühlst Du Dich oft total einsam,bist neidisch(

was ich auch duraus nachvollziehen kann,normal!)

Du musst einfach versuchen,die Dinge anders zu sehen...!

Meld Dich doch mal:-)

Lg P.
#herzlich

Beitrag von black bitch 21.09.08 - 02:11 Uhr

Allen anderen ein dickes #danke!

Ich werde mir über alles Gedanken machen.

Beitrag von serefina 22.09.08 - 08:56 Uhr

Ich denke das du sehr wohl schnell mit den Männern ins Bett gegeangen bist und dir auch in dem Punkt was vormachst.....sonst kann man kaum so einen Verschleis haben. Und verheiratete Männer warten auch nicht ewig. Also lüge dir nicht in die eigene Tasche.
Und eigentlich bist du auch selbst Schuld an deinen Problemen ....ich finde Frauen die sowas machen echt wiederlich .....und das ist noch nett ausgedrückt.
Du bist selbst Schuld und willst nun glücklich werden ....vielleicht hättest du dir das mal früher überlegen sollen als du noch eine Chance hattest.
Nun bist du zurecht die Schlampe ...
Das man Männer mit Sex locken und halten kann ist furchtbar Naiv.
Wenn du leben willst solltest du über den Dingen stehen die du angestellt hast ....denn weg laufen kannst du ja nicht mehr ....und dein leben solltest du gewaltig ändern....und schieb nicht alles den Männern zu ....DU hast dich schließlich volllabern lassen ...
Arbeite an deinem Selbstbewußtsein und steh zu deiner Vergangenheit...und hebe nicht wieder den Finger und sage ABER ....DIE HABEN MIR JA DIES UND DAS VERSPROCHEN.....bla bla bla....

Beitrag von codie 22.09.08 - 11:03 Uhr

Ich kann mir ungefähr vorstellen wie du dich fühlst.
Kann es sei, dass du sehr einsam bist und daher diese Art von Nähe "mitnimmst"?
Man ist für einen Moment nicht allein und fühlt sich geborgen, vielleicht sogar geliebt. Leider hört dieser Zustand aber wieder auf, sobald der Typ zu seiner Frau zurückgeht....

Kaum jemand weiss von deiner bisherigen Lebensart, also kannst du doch für dich neu anfangen.
Verstehe warum du so etwas tust und bekämpfe den Grund. "Durchs Leben vögeln" gibt dir offenbar nicht das was du suchst.

  • 1
  • 2