Hilfe mein Sohn kommt immer aus seinem Bett wenn er schlafen soll...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von junikaefer025 20.09.08 - 13:04 Uhr

Hallo ihr lieben Mamis,#liebdrueck

ich weiß nicht mehr weiter mein Sohn kommt immer wieder aus dem Bett raus Mittag und Abends ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll#kratz. Jetzt gerade ist er leise zu Wohnungstür geschlichen #schwitzjetzt habe ich sie gleich zu geschlossen. Ich habe es schon mit allen versucht mache seine CD nur an wenn er liegen bleibt und auch den Tee gibt es nur wenn er liegt . Er macht es erst seit 2 Wochen aber es nervt ein bischen ..

Sind eure kleinen auch so und was macht ihr wenn sie nicht liegen bleiben ?

Bitte gebt mir Tipps.....#bitte


Lg Juni und Niklas der heute schon 17mal rausgekommen ist und jetzt schon seit 10 min liegt;-)

Beitrag von vukodlacri 20.09.08 - 13:26 Uhr

Ich würd mich einfach danebenlegen.
Ansonsten isser vll einfach nich müde genug?

LG

Beitrag von haihappn06 20.09.08 - 14:33 Uhr

hallo,

entweder du legst dich neben ihn, oder du bleibst konsequent.

bring ihn in sein bett zurück, ohne groß zu diskutieren. wir machen es genauso, egal wie oft alicia raus kommt. mittlerweile geht es viel schneller als noch vor ein paar wochen.

aufregen bringt nix, dann wird er nur öfter raus kommen. ohne kommentar zurück und das spiel wird für ihn langweilig.

lg jenny

Beitrag von loeckchen83 20.09.08 - 14:43 Uhr

Hallo Juni,

das Theater hatten wir vor ein paar Wochen auch.
Ich bin bald wahnsinnig geworden, Robin kam teilweise bis zu 15x abends wieder raus. Da half kein Schimpfen kein Drohen, wir mussten einfach konsequent bleiben und ihn immer wieder zurück bringen.
Es wurde nicht diskutiert einfach zurück ins Bett.
Und was soll ich sagen nach 7 Wochen ca. ist es wieder gut. Ich denke das ist einfach eine Testphase.
Da hilft wirklich nur hart bleiben.
Vielleicht hilft es ihm ja auch wenn du ihm ein kleines Nachtlämpchen holst!


LG Loeckchen

Beitrag von jacqueline81 20.09.08 - 14:46 Uhr

Hallo Juni,

da hilft meiner Meinung nach nur kosequent zu bleiben. Wenn man dem einmal nachgibt, oder das Kind nicht "sofort" wieder in seinem Bettchen zurück legt, hat man das Spiel bestimmt öfter.

Lana schäft seit über einem Monat im Juniorbett und wir hatten das Problem von Anfang an nicht. Vielleicht aber auch weil wir ihr nicht den Anlass dazu bieten. Versteh das bitte jetzt nicht falsch! Sobald sie auch nur einmal raus gekommen ist, ging es schnur strakts wieder zurück, ohne wenn und aber. Ich brauchte eigentlich nur aufzustehen und nein wieder ins Bett sagen, drehte sie sich um. Sie lag schneller wieder drin als ich im Zimmer war. Bei einem mal bleibt es dann auch wenn überhaupt immer.

Gib nicht auf!

LG
Jacqueline + Lana 19 Monate

Beitrag von jacqueline81 20.09.08 - 14:53 Uhr

Übrigens: Habe hier schon öfter gelesen, dass einige sich dann noch alleine in ihrem Zimmer beschäftigen dürfen wenn sie nicht schlafen möchten. So etwas gibt es bei mir auch nicht. Schlafen heißt schlafen. Wenn Nachtruhe ist, hat sie in ihrem Bett zu liegen. Mit Ausnahme von mittags. Wenn ich sehe das sie garnicht müde ist, darf sie sich ruhig in ihrem Zimmer beschäftigen und dort auf diese Weise ihre Mittagsruhe machen. Wenn ich mich mal hinlege, machen wir diese auch zusammen.

Und keine Steine. Ich weiß das ich in einigen Dingen sehr streng bin, aber Kinder brauchen zu Liebe und Aufmerksamkeit auch Strukturen. Dafür bin ich in anderen Dingen lockerer!

LG
Jacqueline

Beitrag von cludevb 20.09.08 - 15:52 Uhr

Hi!
Am besten einfach nur Nerven bewahren und konsequent bleiben... Lukas hat vor 3 Monaten die berühmten 3 Gitterstäbe rausbekommen und seit 4 Wochen das Bett zum "Jugendbett" (heißt das jetzt so??) umgebaut bekommen... gefällt ihm prima!
Wenn er mal "rückfällig" wird nach dem ins-bett-legen wieder rauskommt reicht es bei uns eigentlich wenn ich ihm leise rüberrufe "Aber ab in Heia-Bett und Tür zu" dann hört man nen kleine Rumms (Tür zu) und dann ist wieder gut.

Anfangs wo wir die Gitterstäbe rausgemacht haben hat es ca eine Woche gebraucht bis er nicht mehr abends rausgekommen ist. Die ersten Tage hab ich bis zu 2x ohne aufhebens "Ab in Heia-Bett und Tür zu" gesagt und beim 2. Mal "gedroht" dass Mama die Gitter wieder reinmacht wenn er nochmal käme... die ersten 3 Tage hat er die Stäbe dann halt für die Nacht wieder reinbekommen (gab nur minimal beleidigtes 1 Minuten gemecker), den 4. und 5. Tag ist er dann nach dem 2. Versuch im Bett geblieben weil er ja vorher gemerkt hat dass ich wirklcih die Stäbe reintue. Und dann 2 Tage wo er nur zur Tür raus nen Kontrollblick geworfen hat ob Mama und Papa wirklcih im WoZi sind (kann er quer durch den Flur sehen, Türen sind auf) und ab da ist er net mal mehr einmal rausgekommen...

LG Clude und Lukas *30.11.06...

Beitrag von tekelek 20.09.08 - 20:16 Uhr

Hallo Juni !
Schläft er tagsüber noch ? Bei uns war es genauso, als Emilia den Mittagsschlaf nicht mehr brauchte.
Kaum haben wir sie den ganzen Tag wachgelassen ist sie abends ins Bett gefallen wie umgemäht #pro
Damals war sie ziemlich genau 2,5 Jahre alt. Das erste halbe Jahr war schrecklich, da sie immer nachmittags ziemlich aggressiv und nörgelig war, aber seitdem läuft es super.
Nevio ist vor 2 Wochen 2 geworden und schläft auch nur noch ca. 30-60 Minuten am Tag (er steht um 6 Uhr auf und geht abends gegen 19 Uhr ins Bett), dafür ist er aber abends tot #schein
Wenn es nicht am Schlaf liegt, dann würde ich ihn einfach ein wenig bei Euch sitzen lassen, ganz langweilige Sachen machen (Buch lesen, ect. ....) und dann nach ein paar Minuten fragen, ob er jetzt ins Bett gehen möchte.
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (3,8 Jahre) und Nevio (2 Jahre)