2- bis 3-jährige: Wie gut hören/gehorchen Eure Kinder?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bensmutze 20.09.08 - 14:24 Uhr

Hallo zusammen,

ich muss Euch jetzt mal was fragen, und zwar steht die Frage ja schon oben!

Ich möchte gern wissen, wie gut Eure 2-3-jährigen Kinder hören (bzw. gehört haben in dem Alter)? Also nicht, ob physische Hörfehler vorhanden sind, sondern wie gut sie Euch "aufs Wort gehorchen"?

Grund ist, dass unser Sohn Ben, der im Dezember 3 Jahre alt wird, ungefähr seit seinem 2. Geburtstag nicht mehr so gut auf das hört, was man sagt. Wenn er etwas will oder nicht will und man fordert ihn auf, das Gegenteil dessen zu tun, was er sich gerade in den Kopf gesetzt hat, dann trotzt er und man muss es immer mehrfach sagen, dass er etwas nicht tun soll, bevor er dann endlich auch hört.

Mein Mann meckert jedesmal rum, ich wäre unfähig, das Kind richtig zu erziehen, weil er eben nicht aufs Wort gehorcht, aber ich weiß nicht, was ich anders machen sollte. Weder bin ich zu streng noch zu lasch in der Erziehung, es gibt Konsequenzen angedroht und auch durchgezogen, wenn er nicht hört, ich bin auch keine von denen, die 3x nein sagt und beim 4. Mal dann "Ach mach doch was du willst!", ich bleibe schon immer bei dem, was ich sage.

Wollte jetzt einfach Mal wissen, ob Ben da echt ein besonderer Trotz- und Sturkopf ist, oder ob es normal ist in dem Alter, dass man die Kinder mehrfach hintereinander ermahnen muss, bevor sie endlich hören?! Manchmal ist es wirklich zum Haare raufen und es fällt schwer, immer ruhig zu bleiben und nicht irgendwann laut "Ich habe NEIN!!! gesagt!!!" zu brüllen(gelingt mir nicht immer), aber das Gebrülle bringt ja auch nichts als bloß Gegengebrülle. #augen

Ist das bei Euch auch so? Und wenn nicht, was sind Eure Tricks und Erziehungstipps, um das zu umgehen???

LG
Claudia mit Ben *28.12.05 + Liv *08.08.08

Beitrag von munirah 20.09.08 - 14:50 Uhr

Hallo Claudia!

Der Name Ben ist schön, so heißt mein Großer auch;-)

Das dritte Lebensjahr ist anscheinend immer so anstrengend. Schon mein Großer hat in dem Alter am liebsten "Nein" gesagt und nicht gehört. Aber er hat mich noch verwöhnt... Der zweite wird im Oktober 3 und ist viieeeel anstrengender. Und für mich ist es sehr anstrengend, konsequent zu sein. Besonders jetzt mit Baby (habe am 8.7. eine Tochter bekommen) nutzt er meine Müdigkeit gern mal aus!

Wenn du wissen willst, ob eure Erziehung auf dem richtigen Weg ist, lass deinen Sohn mit den Großeltern oder anderen Leuten, die er gern hat, irgendwo essen gehen und höre dir die Kommentare an. Ich zweifele ja auch oft an meiner Erziehung, aber auswärts werden die Jungs immer gelobt, wie gut sie hören, wie sauber sie essen, etc. Solche Dinge höre ich dann gerne und kann entspannter weitermachen und habe mehr Kraft, konsequent zu sein!

Viel Erfolg wünscht

Munirah

Beitrag von bensmutze 20.09.08 - 15:01 Uhr

Hallo Munirah,

bei den Großeltern hört Ben zwar auch nicht so gut, aber das liegt vielleicht daran, dass bei denen sein 2. Zuhause ist, er schläft dort 2x die Woche und sie lassen ihm natürlich noch viel mehr durchgehen als wir/ich, was er schamlos ausnutzt, klar! ;-)

Ansonsten, wenn wir draußen unterwegs sind, zeigt er sich aber auch immer von der besten Seite, läuft mir auf der Straße z.B. nicht einfach weg o.ä., letztens traf ich eine Nachbarin, als wir spazieren gingen, und ich quatschte eine ganze Weile mit ihr, Ben stand brav daneben und wartete geduldig, ohne 1x zu murren, dazwischenzureden oder mich weiterzuzerren oder gar wegzulaufen. Das fiel dann sogar der Nachbarin auf, die meinte: "Der Kleine ist aber gut erzogen, der macht ja überhaupt kein Theater hier, wo wir jetzt die ganze Zeit stehen und quatschen!"

Da ist man dann natürlich stolz, denkt sich aber im Stillen, au Mann, wenn Ihr alle wüsstet, was der Zuhause manchmal abzieht! :-p

Naja, ich hoffe, mit steigendem Alter steigt dann auch seine Einsicht! ;-)

LG
Claudia

Beitrag von yoursweet666 20.09.08 - 17:50 Uhr

:-[ uah wo gibts denn noch sowas.
Aufs Wort gehorchen muss vielleicht mein Hund aber doch nicht mein Kind-hiiiiilfeee.

Wenn Dein Mann schon so siebengescheit daherredet dann soll er doch die Erziehung übernehmen :-p

Ich habe drei Kinder davon sind die zwei Großen die reinsten Lämmchen und tun "brav alles" was Mama sagt.
Und unser Jüngster ist ein Kleiner Tyrann und man muss ihm alles fünfmal sagen bis er "gehorcht".
Alle drei mit der gleichen Konsequenz erzogen und doch sooooo unterschiedlich!

Streß Dich nicht und ich finde du machst das genau richtig!!!!

Beitrag von susischaefchen 20.09.08 - 20:02 Uhr

Hallo Claudia,

schönen Gruß an Deinen Mann ...... DU bist nicht unfähig, sondern es ist in diesem Alter völlig normal das die Kids auf die HAUPTbezugsperson nicht hören. Wenn er auf Deinen Mann gut hört hat er zu ihm einen weniger ausgeprägten Bezug :-p .
Mein Sohn Henry ist genauso, allerdings benimmt er sich im Kindergarten super, macht alles mit hört gut usw. weil ich echt Angst hatte das er nicht hört. Die Frau vom Kollegen meines Mannes ist Kinderpsychologin und deren Sohn hört auch nicht so toll auf sie ;-).

Das gibt sich wieder ..... ist nur eine Phase, aber eins kann ich Dir sagen "es wird nicht besser, nur anders"

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von momsik79 20.09.08 - 20:39 Uhr

Hallo,

also meiner hört auf Sitz, Platz und Aus!! :-p

Nein, Kids in dem Alter probieren sich aus und testen täglich ihre Grenzen aus. Natürlich muss man dann immer wieder gleich und konsequent reagieren - sie wollen ja wissen, was sie dürfen, was gefährlich ist, was OK ist und brauchen dazu von den Eltern Anleitung.

Ich muss zum Beispiel auch immer wieder meinen Großen daran erinnern, dass er mit seinem Laufrad an der Straße warten muss, der Heizstrahler heiß ist, man nicht ohne zu schauen die Straße überqueren darf, dem Hund nicht an den Ohren gezogen werden darf, die Schere beim Schnippeln schaf ist,.... und viele, viele Dinge mehr.

Also, Kopf hoch - ihr habt ein kleines Kind, dass euch zum Verstehen der Welt braucht und keinen kleinen Soldaten oder Hund.

LG mo + ihre wilden Kerle