Kleinkind und nervender Ehemann!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von uli691 20.09.08 - 16:55 Uhr

Hallo Mädels,

wollte mal nachfragen, wie sich Eure Ehemänner so verhalten.

Also, ich denke er liebt unseren 13 Monate alten Sohn schon sehr, allerdings hat er ständig an ihm was rumzunörgeln.

Das Kind würde ständig was kaputtmachen, wurde auf nix in der Wohnung acht geben - daher hätten wir nur noch eine Rumpelbude.
Jetzt hat er noch angefangen, wenn er gewußt hätte wie unser Sohn wird, dann hätte er vor zwei Jahren eine viel billigere Küche gekauft, da er mit seinen Spielsachen ja eh ständig irgendwo dagegen rumpelt.

Ich halte dann immer dagegen und sage, dass das ganz normal wäre für ein 1jähriges Kind. Dass der das einfach noch nicht kann und nicht weiß, dass man mit einigen Sachen etwas vorsichtiger umgehen muss.

Dann kommt von ihm immer, er hätte als Kind nix kaputt gemacht und er sei mit allem pfleglich umgegangen. Seine Zerstörungswut (wie er es bezeichnet) müsse also von mir kommen. Dabei möchte Hannes einfach nur Schränke auf und zu machen und alles rausräumen was drin ist. Er kann doch nicht wissen, das da was kaputtgehen kann, oder?

Als mein Mann als Kind dann älter war, mag das wohl stimmen, dass er mit den Sachen sorgsamer umgegangen ist. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass andere 1jährige da groß anders sind. Leider kann ich seine Eltern nicht mehr fragen, da beide tot sind.

Mich nervt das echt und ich empfinde das auch unserem Sohn gegenüber sehr ungerecht.

Was habt ihr da für Erfahrungen? Ist unser Sohn wirklich so anders?

LG

Uli und Hannes (18.08.200)

Beitrag von juni78 20.09.08 - 17:03 Uhr

Hallo,

nein ich halte eher meinen Kleinen für anders.
Niklas hat wirklich noch NIE einen Schrank ausgeräumt.
Obwohl bei uns kein Schrank (ausser Putzmittel) gesichert ist.

Vielleicht sieht dein Mann einfach das ein Kleinkind doch mehr Arbeit macht als ein Baby.

Aber du solltest langsam anfangen deinen Sohn nicht immer alles ausräumen zu lassen.
Möglicherweise nur den Schrank mit den Tuppersachen o.ä., wo halt nicht soviel kaputtgehen kann.

LG
Tanja mit Niklas (28 Monate)

Beitrag von woodgo 20.09.08 - 17:13 Uhr

Hallo,

naja, so pingelich bin ich da eigentlich nicht, aber bei uns ist auch nie etwas kaputt gegangen#kratz Und ich habe meiner Tochter damals schon recht zeitig beigebracht, was sie ausräumen darf (hab ich extra für sie eingerichtet) und was nicht. Sollstest Du vielleicht auch tun;-)

LG

Beitrag von julia76 20.09.08 - 17:13 Uhr

Klar darf er das das ist der endeckungssinn. unser söhne haben auch keine schränke ausgeräumt, aber dafür unsere kleine tochter jetzt und sie ist über 2. dann soll sie soch. Klar folgt darauf hin mal ein strengens Nein. aber generell sollte man die bedürnisse und den entdeckungsdrang der kinder nicht stoppen. Sie machen es in dem alter auch nicht mutwillig kaputt, eher mit dem gedanken mal probieren was passiert. Alles normal und bei euch sicherlich im Rahmen. MAg sein das dein Mann nie schränke ausgeräumt hat, naja da hatte seine mutter eben glück ;)
Aber angesehen davon sagen sie bei mir auch das das bockige und zickige von meiner seite aus kommt#schein

Beitrag von tragemama 20.09.08 - 17:18 Uhr

Hallo Uli,

Euer Sohn ist normal, schätze ich. Aber: Bei uns ist noch nie was kaputt gegangen... alles Zimmer sind "babysafe", so dass man Kathrin durchaus auch mal allein im Raum lassen kann. Ist das bei Euch nicht so oder warum geht so viel kaputt?

Andrea

Beitrag von uli691 20.09.08 - 17:51 Uhr

Hallo Mädels,

danke für Eure Antworten.

Nein, es geht bei uns in Wirklichkeit kaum was kaputt, da ich fast alle Schränke abgesichert habe.

Mein Mann behauptet nur, dass ständig irgendwas kaputt ginge.

Das einzige was er wirklich vor kurzem geschrottet hat, war ein Sektglas (ein Erbstück meines Mannes) und das auch nur, weil mein Mann nach dem Einräumen vergessen hat, die Sicherung wieder anzubringen. Aber das kann man wohl schlecht dem Kind anlaßten, oder?!

Ansonsten fordert uns unser Sohnemann schon heraus. Kaum haben wir was gesichert, hat er schon das nächste in den Fingern. So z. B. seit Neuestem den Klodeckel. Habe also schon dafür Sicherungen bestellt.

Aber mein Mann nervt das grundsätzlich, wenn er irgendwelche Schränke ausräumt, weil wir immer hinterherräumen müssen. Seine "Wohlfühloase" sei durch die Unordnung,die Hannes anstellt, gestört.

So habe ich z. B. den Schrank mit den Katzenfutterdosen oder Tupperware offen gelassen. Soll er die doch ausräumen, kann ja nix passieren.

Mein Mann ist aber der Ansicht, er solle nur mit seinen Spielsachen spielen. Für Hannes ist aber alles Spielzeug und ich will ihm einfach auch nicht alles verbieten müssen. Alles mit Maß und Ziel.

Und ich denke, das Kind ist ganz normal. Mein Mann müsste einfach etwas cooler werden, die Zeit geht doch auch vorbei.

LG

Uli

Beitrag von goldauge 20.09.08 - 18:38 Uhr

*lol* Sorry, ich musste gerade schmunzeln: dein mann will sich also darabn erinnern, wie er mit Sachen umgegangen ist, als er 1 jahr alt war...
Dann erinnert er sich bestimmt auch noch an seine geburt. ich denke mal, da war er auch so vorsichtig um seiner Mutter nicht weh zu tun#freu#heul#ole

Beitrag von biene21083 20.09.08 - 18:44 Uhr

Hallo,

es gibt wirklich Kleinkinder, die nichts angestellt haben.

Meine grossen waren auch solche, ich hab bis auf Steckdosen nichts abgesichert. Selbst diese haben meine nicht interessiert.

Lenya ist da das genaue Gegenteil. Sie geht an allem, was man nicht soll. Mülleimer, Steckdosen, KAbeln etc

Aber dass ist doch total normal. Ich find es sogar eher ungewöhnlich, dass meine grossen nichts angestellt haben (was nicht heisst, dass sie jetzt besonders "lieb" sind *gg*)

Dein Mann sollte etwas mehr verständnis zeigen. Er ist doch noch so klein. Was wird er sagen, wenn euer Sohn 3-4 Jahre ist und was anstellt?

Lg Maja

Beitrag von ena71 20.09.08 - 18:46 Uhr

hmmm erstmal wie verhält sich Dein Sohn??.....
völlig normal! mit 13 Monaten hat er noch keinen Sinn für Verbote, sondern Ihr als eltern seit gefordert, das in "Sicherheit" zu bringen was eben nicht bespielt, entdeckt und erobert werden darf.
Klar kannst Du auch immer dahinter stehen und immer sofort Nein das nicht.. und nein da nicht .. eingreifen, geht auch.. aber ich hätte da nicht die Zeit zu....

manche Kinder sind eben neugierig und wollen alles ausräumen (später klappt das mit dem Einräumen dazu auch hihi) und wenn meine Tochter "unterwegs" ist ist sie eben ein Wirbelwind, da fällt mal was hin, da stößt sie mal irgendwo dran... still ein Bilderbuch schauen ist auch mal drin, aber eben nicht ständig.
ein Kind in dem Alter KANN keine Zerstörungswut haben, das ist alles nicht boshaft gemeint.

Fazit, Küche soll "kratzfrei" belieben? dann Türgitter...
Bücherschrank soll eingeräumt bleiben, dann Schranktüren.

Ich möchte lieber ein Nein weniger sagen müssen, damit sich dass nicht das meistgenannte Wort wird.

Klar kann es sein dass Dein Mann früher gaanz brav war... aber der hatte eben auch Eltern einer anderen Generation?

Zur Kindheit meines Mannes kann ich auch wenig sagen, der saß in SEINEM Zimmer (ohne Küchenmöbel) im Laufstall , im Türhopser...(schließe ich mal aus den Fotos) heute dürfen Kinder eben mehr rumlaufen (gut so!) und eigene Erfahrungen machen.

hmm viel Glück!
ich hoffe mal dass ihr gut in die Trotzphase kommt.....

LG ena

Beitrag von dina295 20.09.08 - 19:15 Uhr

HI,

also mal ganz ehrlich....ich finde es völlig normal das ein 13 Mon. altes Kind seiner großen Neugierde und entdeckerlust nachgehen will und das man es auch lässt..zumindest dort wo nix kaputt gehen kann und es nicht gefährlich wird für das Kind....

Mein Sohn will auch an alle Schranktüren, die mit Putzmitteln und zerbrechlichem haben wir halt gesichert und den Tupperschrank darf er auch ausräumen wenn ich in der Küche bin....ist das beste und billigste Spielzeug und dadurch das er daran darf ist der Reiz schnell wieder verloren!

Ich weiß nicht wie man von so einem kleinen Kind erwarten kann das es nichts anrumpelt oder irgenwo bei geht!

Wie soll er auch....er ist motorisch noch gar nicht in der Lage alles sooooo vorsichtig zu machen und wenn man einem 1 jährigen Zerstörungswut unterstellt dann kann ich das nur als Dumm und Naiv bezeichnen...was anderes fällt mir nicht ein....Kinder wollen wissen welche Reaktion auf eine Aktion ihrerseits passiert, wie es sich anfühlt, anhört und aussieht wenn sie irgendwo gegen hauen, fahren klopfen usw. und wollen nicht aus boshaftigkeit etwas beschädigen

Versuch macht Klug ist die Devise und mehr nicht und manchmal fehlt eben auch die nötige Feinmotorik und Kraftdosierung im Umgang mit Dingen...

also dein Mann sollte sich mal informieren oder einfach nochmal ernsthaft überlegen ob er das wircklich so meint wie er es sagt...

Und ja ich finde es reichlich unfair aus einem Kleinkind einen vernümpftigen, Folgebewussten und Rücksichtsvollen kleinen Erwachsenen machen zu wollen....

alles zu seiner Zeit!


LG Dina die vor allem über die erste Antwort zu dem Post nur den Kopf schütteln kann!

Beitrag von dina295 20.09.08 - 19:18 Uhr

Sorry habe mich verlesen.....mit der 1. Antwort....ziehe mein kopfschütteln zurück!

Lg Dina

Beitrag von sternchen718 20.09.08 - 19:29 Uhr

Hallo Uli,

ich glaube ich würde meinem Mann was husten. Vielleicht solltest du mal richtig auf den Tisch hauen weil ich finde es an und für sich als Beleidigung zu behaupten das die "zerstörungswut" von dir kommt.

Er ist der Vater von einem aufgeweckten kleinen Kerl und da gilt halt dann das es nicht mehr so ganz ordentlich ausschaut. Hauptsache ist doch das alles gesund und munter ist. Also muss er sich halt damit abfinden. Ein Kind ist schlieslich kein Deko Gegenstand.

Liebe Grüße
Corinna mit Emma die immer das Bücherregal auseinander nimmt #schein

Beitrag von yazi 20.09.08 - 19:38 Uhr

Ich finde dass unmöglich von Deinem Mann, Du Arme!!! Das ist ganz normal, sicher von Kind zu Kind unterschiedlich, aber es zeigt ja dass Euer Kleiner vielseitig interessiert und erkunden und lernen möchte! Besser als eine Schlafmütze, oder?

Nimm Dir dass nicht zu Herzen, aber Dir Deinen Mann mal zur Brust - er ist jetzt Papa (merkt er dass erst jetzt) und da muß man Einschränkungen machen, auch in Bezug aufs Wohnen! Finde es wirklich unmöglich von ihm, so zu reden, schließlich ist Euer Kind noch sehr klein und zerstört nicht mutwillig sondern erkundet nur!!

Ich wünsch Dir alles Gute und laß Deinen Kleinen mal machen (klar, nicht ohne Regeln)!!
yazi

Beitrag von bine3002 20.09.08 - 21:04 Uhr

Dein Mann ist ein Blödmann!!! Totaler Quatsch, den er das von sich gibt. Sag ihm, er soll sich mit der Entwicklung von Babys und Kleinkinder auseinander setzen. Mit 13 Monaten hat Euer Sohn noch nicht mal ein Ich-Bewusstsein, geschweige denn eine Vorstellung von "Eigentum". "Eigen" hat etwas mit "meins" zu tun und das kann er noch nicht. Fertig, aus!

Beitrag von sakirafer 20.09.08 - 21:38 Uhr

Hallo Uli,

dein Sohn verhält sich nur normal! Ich persönlich kenne kein Kind, dass in dem Alter brav in seinem Zimmer sitzt und dur mit Kinderspielzeug spielen.

Aber die Kleinen machen das ja nicht aus Bosheit, sie wollen entdecken, ausprobieren, nachmachen.

In unserer Küche stehen in den erreichbaren Schränken nur ungefährliche Sachen, die nicht kaputt gehen.

LG Sara

P.S: mein Schwager ist auch von der Sorte...jammer immer rum, dass seine schlimmen Kinder so viel kaputt gemacht haben #augen

Beitrag von schnullabagge 20.09.08 - 22:19 Uhr

Hallo!
Vielleicht war dein Mann nie Kind?! ;-)
Ich find es nicht tragisch, wenn ein Kind von zarten 13 Monaten seine Kräfte noch nicht einteilen kann. Schränke ausräumen: Super! Er hat Entdeckergeist.
Kinder sind so :-) Schön, dass man Kind sein darf, wenn man es ist.
Dein Mann sollte sich darüber freuen und nicht jetzt schon mäkeln. Die kleinen Dinge im Leben machen das Leben lebenswert und schön.
Herzliche Grüße Steffi