Frühgeburt

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sternchen-08 20.09.08 - 18:46 Uhr

Hallo ihr lieben,
ich hatte auch ein Fehlgeburt.Festgestellt wurde es am Mittwoch 17.09.08 (5/6 SSW), musste nicht ausgeschabt werden.Die letzen zwei Tage habe ich nur geweint,da unser "Krümel" ein Wunschkind war.Da ich unserem "Krümel" nicht Lebewohl sagen konnte, haben wir heute einen Luftballon in den Himmel steigen lassen.Wie habt ihr den Verlust verarbeitet?Haben weiterhin den Wunsch nach einem Kind.Habe aber jetzt Angst, das es wieder passieren kann.Wie lang sollte ich warten?Mein Arzt meinte, ich müsste nicht warten.Ich finde es richtig gut, das es diesen Forum gibt.Ich hoffe das ich Antwort bekomme!

Beitrag von hei28 20.09.08 - 18:51 Uhr

wenn Du keine AS hattest,kannst Du sofort wieder los legen.Meistens klappt es nach so einem natürlichem Abgang wieder ganz schnell.Ich habe am Do erfahren,daß mein Krümmel nicht mehr lebt.Muß am Di in die Klinik.Ich habe die letzten Tage auch sehr viel geweint.
Ich wünsche Dir viel Glück,daß es bald wieder klappt und Ihr ein gesundes Kind in den Armen halten dürft.

Beitrag von sternchen-08 20.09.08 - 19:07 Uhr

Danke das ist echt lieb!!!
Ich werde am Dienstag an dich und deinen Krümmel denken!!!!
Natürlich wünsche ich Dir genau das selbe!!
Liebe Grüße Sternchen 08

Beitrag von tl0306 20.09.08 - 19:07 Uhr

Ich war am 11.09. zur Ausschabung im Krankenhaus (6 SSW). Ich habe auch sehr viel geweint und tue es auch jetzt noch zwischendurch. Mir hat es sehr viel gebracht, dass ich eine Ärztin habe, die ich immer anrufen kann und die mir immer positiv zugeredet hat, meine Familie und natürlich mein Freund, der immer für mich da ist und ein Ohr für mich hat. Ich finde, es hilft einem schon sehr viel, wenn man über seine Trauer, seine Ängste und Bedenken mit jemanden reden kann. Außerdem möchte ich noch eine Kerze basteln --> wenigstens ein kleines Andenken.

Meine Ärztin hat mir geraten, eine Mens abzuwarten und es dann wieder zu versuchen. Sie meinte halt, dass der Körper selbst entscheidet, wann er wieder schwanger werden will.

Ich habe natürlich auch Angst, dass es wieder passieren kann, aber ich versuche einfach positiv zu denken und drücke uns die Daumen...

Beitrag von sternchen-08 20.09.08 - 19:22 Uhr

Danke für deine schnelle Antwort/Rat. Ich habe mir als Andenken ein "K" - Anhänger (Krümel) für mein Armband gekauft.
Ich rede auch sehr viel mit meiner Familie und meinem Mann.
Ich glaube ganz fest daran, das all unsere Sternchen die gehen mussten, einen Engel für uns schicken, das wir wieder schwanger werden. Drück uns natürlich auch die Daumen!!!

Liebe Grüße Sternchen

Beitrag von nickiki 20.09.08 - 19:08 Uhr

Erstmal tut es mir sehr leid, dass du auch eine FG hattest... Ich hab dasselbe auch Ende Juli diesen Jahres erlebt und bin (so wie´s aussieht) schon wieder schwanger. War letzte Woche beim Frauenarzt und er hat schon wieder eine Fruchthöhle gesehen. Du siehst, es kann also ganz schnell wieder zu einer Schwangerschaft kommen. Ich wünsch dir alles Liebe!

Nicki

Beitrag von binie1971 20.09.08 - 23:30 Uhr

hi,
habe heute auch unsere kleine maus verloren und brauche auch keine as.war wie du in der 6+3 ssw.habe schon 3 kinder,aber das war das erste was geplant war und dann sowas.mir geht es jetzt genau wie dir, habe große angst das es beim nächsten mal wieder schief geht,aber ich glaube auch das man darüber garnicht nach denken sollte.#heul#heul#heul#heul#heul

Beitrag von nif 22.09.08 - 07:54 Uhr

Hi,
ich hatte letztes Jahr im Oktober eine FG, auch ziemlich früh (6/7.SSW), aber es war wirklich schlimm für mich.
Ich habe viel darüber gesprochen und wir (meine Tochter, 5 und mein Mann und ich) haben einen Stein bemalt und an einen Baum hinter unserem Haus gelegt, da gehen wir oft hin und denken an das "Sternchen".
Ich denke soetwas ist wirklich wichtig.
Auch wenn die FG früh stattfand und man ja theoretisch weiss, dass die Natur ja weiss was sie tut...Es tut verdammt weh. Nicht nur psychisch, auch körperlich fand ich es sehr anstrengend.
Ich habe das Jahr jetzt gebraucht um neue Kraft zu schöpfen.
Ich werde es nochmals wagen jetzt, aber habe eine schlimme Angst, dass es wieder passiert. Zumal die Geburt meiner Tochter vor 5 Jahren auch eine ganz dramatische war und viel Angst und Sorge mit sich brachte (Frühgeburt, Gestose, Hellp-Syndrom, Notkaiserschnitt) und ich lange brauchte um die Angst zu überwinden und mich an eine neue SS zu "wagen"...und dann FG! Das war schon sehr traurig!
Ich wünsche uns allen, die eine FG durchmachen mussten ganz viel Kraft und positive Energie für einen neuen Versuch! Und: #kerze für unsere #stern !!!
LG, nif