frsge wegen kindergartengeld und arbeitsamt

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von julijana1412 20.09.08 - 20:33 Uhr

ich frag für ne bekannte,die hartz 4 bekommt und den kindergarten net zahlt.nun sagte sie ihr sohn wird mittagsessen im kindergaten und das kostet pro essen 1,50....naja muss sie das zahlen oder kann sie n antrag oder sowas bei amt stellen..
ich pesrönlich denk sie muss das zahlen und find das nur ok,aber naja ich weiss es net...danke

Beitrag von janamausi 20.09.08 - 20:37 Uhr

Hallo!

Ich bin auch von den Kiga-Gebühren befreit (obwohl ich arbeite). Seit September d.J. brauch ich auch kein Essensgeld mehr zahlen (obwohl ich das gleiche verdiene wie früher). Ob das überall so ist, weiß ich allerdings nicht.

LG janamausi

Beitrag von julijana1412 20.09.08 - 20:44 Uhr

hast du denn was gemacht???antrag oder sowas

Beitrag von janamausi 20.09.08 - 20:48 Uhr

Ein Kiga-Gebührenbefreiungs-Antrag gilt immer 1 Jahr (jedenfalls ist das hier so) und ich hab im August einen neuen Antrag gestellt, da wurde es mir dann gesagt und gleich mitberechnet.

Beitrag von julijana1412 20.09.08 - 21:04 Uhr

wo biste her???und wohin gehst du denn?zum arbeitsamt?meine bekannte geht ja die tage eh dahindaher wärs ja praktisch...

Beitrag von janamausi 20.09.08 - 21:11 Uhr

Aus Bayern. Bei uns läuft das über das Jugendamt.

Beitrag von julijana1412 20.09.08 - 21:22 Uhr

ach so ok danke wir sind aus nrw

Beitrag von nightingale1969 20.09.08 - 22:04 Uhr

Ich denke allerdings auch, dass sie das Essensgeld zahlen muss. Würde das Kind bei ihr Zuhause mittagessen, müsste sie das schließlich auch bezahlen.

Dass, wie die andere Userin berichtet, bei einer Gebührenbefreiung ebenfalls das Essensgeld nicht zu zahlen ist, höre ich hier zum ersten Mal und ich halte das für einen Sonderfall - etwa, weil die dortige Kommune beschlossen hat, Kindern aus einkommensschwachen Familien das Essen im KiGa zu bezahlen.

Wie gesagt: Normalerweise muss das Essensgeld gezahlt werden, auch wenn man ansonsten keine Gebühren für die Kita zahlt.

Beitrag von kaltesherz0907 21.09.08 - 09:08 Uhr

"ich pesrönlich denk sie muss das zahlen und find das nur ok"

ach ja , warum?

weil sie von den immens hohen Kiga-Kosten befreit ist die sie als ALG 2 Empfängerin sicher in den Ruin treiben würde?

Beitrag von julijana1412 21.09.08 - 09:49 Uhr

was soll denn dieser ton????!!

Beitrag von kaltesherz0907 21.09.08 - 13:21 Uhr

dafür dass du für ne Freundin fragst, die alg 2 (heißt es übrigens!= bekommt , klingst du nicht sehr mitfühlend. das soll der ton

Beitrag von phoe-nix 22.09.08 - 10:55 Uhr

Warum Mitgefühl?
Sie bekommt über das ALGII die Verpflegung ihres Kindes finanziert. Warum soll sie zusätzlich dazu noch vom Essensbeitrag im Kindergarten befreit werden?

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von carrie23 22.09.08 - 16:31 Uhr

DAS denke ich mir auch oft.
Ist es nicht, vom finanziellen her, egal ob man das Mittagessen daheim oder in der Kita zahlen muss?

Beitrag von littlenikita 21.09.08 - 09:13 Uhr

Hallo
also,ich bin berufstätig,brauche den Kiga nicht zahlen aber pro mittag essen 2,50
für mich ist das ok,weil wenn ich zu Hause bin,bzw frei habe kann mein Sohn zu Hause essen.
Wenn Frauen nicht arbeiten und ihr Kind trotzdem über mittag im Kiga lassen halte ich es nur für fair wenn sie es bezahlen,und 1,50 ist nicht viel.

Beitrag von julijana1412 21.09.08 - 09:49 Uhr

wie auch immer ich denke das 1,50 oder so,auch net viel sind,denn zuhause würde sie ja auch fürs kind kochen müssen....und wenn frauen net arbeiten sovielso...

Beitrag von littlenikita 21.09.08 - 11:55 Uhr

wenn Frauen nicht arbeiten verstehe ich sowieso nicht warum Kinder über mittag da bleiben müssen/lassen!
die nehmen Mütter mit Beruf den platz weg,was jetzt kein Vorwurf ist um gottes willen,möchte hier niemanden auf den schlips treten#blume
aber leider ist es so.

Beitrag von nightingale1969 21.09.08 - 12:58 Uhr

"wenn Frauen nicht arbeiten verstehe ich sowieso nicht warum Kinder über mittag da bleiben müssen/lassen! "

Vielleicht, weil sie auch Arbeit suchen müssen, nach Möglichkeit Vollzeit, damit sie vom ALG II wegkommen?!

Vielleicht, weil die ARGE darauf drängt - zu Recht - dass die Kinder ganztags unter sind, damit die Mutter sich um ihre berufliche Zukunft kümmern kann?!

Vielleicht, weil es witzlos ist, sich auch nur auf Teilzeitstellen zu bewerben, wenn man einen KiTA-Platz von 8 bis 12 hat?!

Beitrag von littlenikita 21.09.08 - 14:00 Uhr

also sorry
wenn jemand einen Job hat,dann erkundige ich mich nicht darüber wie ich das mittag essen befreit bekomme
"mit ALG 2"
wenn ich arbeit suche,finde ich welche,wenn ich Arbeit habe,bekomm ich den platz über mittag.
Wenn ich keine arbeit habe kann ich mein Kind abholen um 12uhr.
Ich habe extra geschieben das ich hier niemanden auf den Schlips treten möchte,du hast dich sofort angegriffen gefühlt,aber sorry,ich kenn genug die aus faulheit ihre Kinder abschieben damit sie bis 16uhr mit dem Arsch im Bett bleiben können.

Beitrag von mariella70 21.09.08 - 14:46 Uhr

Ähhh?
"wenn ich arbeit suche,finde ich welche,wenn ich Arbeit habe,bekomm ich den platz über mittag. "
Leben wir im gleichen Staat? #kratz Oder lebst du vielleicht woanders? In einer Art Vollbeschäftigungs-Paradies mit einem Überangebot an Ganztags-Kinderbetreuung?
Falls nicht: Was träumst du nachts? Liest du außer Karen Slaughter (die ich auch sehr schätze) auch mal Zeitung?
Also bei uns gibt es lange Wartelisten für Betreuung über Mittag, oder teure Plätze in privaten Einrichtungen.
Gruß
Mariella

Beitrag von littlenikita 21.09.08 - 20:30 Uhr

genau
lange warte Listen,wo unter anderem auch Kinder plätze belegen deren Eltern nicht die Über mittag betreuung brauchen
und darum ging es hier doch oder warum keifst du mich so an,
ich denke du hast mich nicht wirklich verstanden


Lg Nicole

Beitrag von littlenikita 21.09.08 - 20:49 Uhr

Achso,ich bevorzuge das etwas Ländliche Leben,
deswegen haben wir auch das Vollbeschäftigungs-Paradies mit Überangebot an Ganztags-Kinderbetreuung!!!!!!!

in Groß Städte,sieht das natürlich anders aus,
trotzdem ändert das an meiner Meinung nichts das Mütter die nicht Arbeiten, den platz über mittag haben,wärend andere Mütter auf der Liste stehen und warten müssen!

Gehst du Arbeiten?dann wirst du es nachvollziehen können,das das ungerecht ist.
Und in ihrem Beitrag stand nichts von dem das ihre Freundin Berufstätig ist,selbst wenn die Arge sie dazu zwingt,es gibt härte fälle die auch dann einen Platz bekommen.

Beitrag von mariella70 21.09.08 - 22:09 Uhr

Selbstverständlich gehe ich arbeiten und: Ich lebe auf dem Land. Vollbeschäftigung in allen Branchen haben wir hier nicht, dafür Wartelisten für Ganztags-Betreuung.
Als kinderlose Akademikerin hatte ich nie Probleme mit Arbeitslosigkeit, aber je nach Ausbildung, kann es für eine Frau sehr schwierig sein, Beruf und Kind unter einen Hut zu bekommen. Da kann es schon mal nötig sein, dass man einen Betreuungsplatz vorweisen muss, um überhaupt in die engere Wahl für eine Stelle zu kommen.
Möglicherweise lebst du ja doch in einem anderen Universum.
Das mit dem Keifen habe ich überlesen: Menschen, die in deinem Stil versuchen sich schriftlich zu äußeren, kennen wahrscheinlich nur ihre eigene Art der Auseinandersetzung und erkennen Nuancen im Ton nicht. Du hast schon genug mit Interpunktion, Satzbau und Orthografie zu kämpfen und deine "!" - Taste klemmt.
Dennoch mit Gruß
Mariella

Beitrag von littlenikita 22.09.08 - 08:57 Uhr

Ohne worte

manche verstehen nur die geheimen tritte in die Gefühle anderer Menschen um selber besser da zu stehen.

Beitrag von littlenikita 22.09.08 - 10:19 Uhr

#kratz#kratz
Schriftlich zu "äußeren"
klappt wohl nicht so mit der eigenen Umsetzung
deiner art von Stil

Beitrag von silkstockings 22.09.08 - 10:54 Uhr

HÄ?