Katze hat Katzenseuche!!!!!!!!!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von julinka 20.09.08 - 20:39 Uhr

Hallo,

bei uns im Dorf ist die Katzenseuche ausgebrochen. Ich könnt mich so aufregen ich habe das kätzchen zu meinen Geburtstag bekommen bin damals gleich mit ihr zum Tierarzt weil sie noch so jung war und Katzenschnupfen hatte, das war so schlimm das wir sie nicht Impfen konnten denn sie hatte Katzenschnupfen, Ohrenmilben, Flöhe und Würmer. Dann als es ihr besser ging durfte sie raus, konnten aber noch nicht impfen wegen dem Antibiotikum was sie bekam. Dann ging sie eines Abends raus und kam als wir ihr schrieen nicht wieder, wir suchten sie 5 Tage lang und am 6. Tag brachte eine Frau sie uns total abgemagert und nahe dem Hungertod wieder war in Garage eingesperrt.

So nun behielten wir sie wieder drinnen da wir ja wollten das sie wieder aufgepeppelt wird somit konnten wir wieder nicht Impfen. Dann wollte sie nach 5 Tagen unbedingt wieder etwas raus wir ließen sie da wir sagten wenn am Freitag mein Mann von der Arbeit da ist fahren wir gleich zum Tierarzt zum Impfen.

Ich stand Freitag vormittag auf das ganze Erdgeschoss vollgekotzt und vollgepisst, aufgewischt und auf mann gewartet dann sofort zum Tierarzt gefahren der hat dann bestätigt es ist Katzenseuche.

Wir wissen nicht ob sies übersteht, sie frisst nichts trinkt nichts aber sie bricht auch nicht mehr.

Hatte schon jemand erfahrung damit????????????????

Liebe Grüße
Tanja mit kranker #katzeJocy die gerade mal 19 Wochen alt ist.

Sorry fürs viele bla bla bla!

Beitrag von hoeppy 20.09.08 - 21:56 Uhr

Hallo,

wir hatten dieses Problem zwar noch nicht und ich kenne auch keinen Fall, doch von einem bekannten Tierarzt weiß ich, dass betroffene Tiere eine Zeit lang intensiv medizinisch betreut werden sollten um das ganze zu überleben.
Sehr oft müssen Infusionen verabreicht werden weil die Tiere meist das Futter verweigern.

Eben habe ich nochmal gegoogelt. Lt, dem was ich da gelesen habe plus die Aussage des bekannten Tierarztes würde ich (wenn es sich um mein Tier handeln würde) das Tier eine Zeit lang in eine Tierklinik geben. Zuhause - ohne aufwendige und intensive Betreuung sind die Überlebenschancen denkbar schlechter. Oder Du fährst wirklich jeden Tag zum Tierarzt.

Vor allem wenn das Tierchen schon in einem so schlechten Zustand ist.

LG und alles gute...
Mona

Beitrag von glu 21.09.08 - 00:01 Uhr

Wie kann man nur so verantwortungslos sein? Mal davon abgesehen das die Katze noch zu jung ist für'n Freigang, schickt man eine Katze weder ohne Impfe noch unkastriert raus #klatsch

Ich hoffe das ihr jetzt wenigstens so viel Verantwortung übernehmt und sie, KOSTE ES WAS ES WOLLE, in eine Tierklinik gebt bis sie wieder voll genesen ist!

Alles gute für Eure Katze!

glu

Beitrag von kimchayenne 21.09.08 - 02:40 Uhr

Hallo,
es ist ja wohl absolut verantwortungslose ein Kitten überhaupt in den Freigang zu lassen und dann noch nicht mal zu impfen.War wohl zu teuer,aber jetzt jammern.Jeder der ein bisschen gesunden Menschenverstand hat weiß das man keine Katze ungeimpft und auch nicht unkastriert nach draussen lässt.Die Katze gehört schnellstmöglich intensivmedizinisch versorgt und dann kann man nur hoffen das sie es ohne weitere Schäden übersteht.
Kimchayenne

Beitrag von julinka 21.09.08 - 08:13 Uhr

Erstens war es nicht zu teuer (denn sie war seit dem ersten Tag bei uns in Tierärztlicher behandlung) also!!!!!!!! sondern wir durften sie nicht Impfen und zweitens durfte sie erst nach 3 wochen bei uns in den Freigang da sie eine Bauernhofkatze war und überhaupt nicht fürs haus geeignet war.

Und PS Ich habe selber lange in ner Tierarztpraxis gearbeitet und ich weiß auch gut was zu machen ist und wir rennen jeden Tag zum Tierarzt und wollen sie nicht dort lassen weil der Tierarzt sagte, das können wir zuhause hinbekommen.

Und wegen Impfung überleg mal was ich oben geschrieben habe sie war krank. Ach ja und ne 19 Wochen alte Katze kann nicht aufnehmen das weiß man normalerweise.

PS: Wir leben auf dem Land und da ist das wohl etwas anders als bei euch auf der Straße deswegen muss man nicht gleich aggressiv werden.

Ach ja der Katze gehts besser falls das jemanden Interessiert nach liebevoller Behandlung zuhause.

Beitrag von glu 21.09.08 - 11:50 Uhr

< Und PS Ich habe selber lange in ner Tierarztpraxis gearbeitet >

Gelernt hast Du da aber nichts, oder?

1. Woher weißt Du eigentlich wie/wo wir wohnen?

2. Wenn ich die Katze nicht impfen lassen kann (warum auch immer) dann bleibt sie so lange drin bis ich es kann, Bauernhof hin oder her!

3. Gibt es auch immer mal wieder Exemplare die schon mit 5 Monaten rollig werden, da ist Deine Miez ziemlich nah dran.
ABER DAS ist auf dem Land ja meistens egal, nicht umsonst vermehren sich die Tiere dort so unkontrolliert! Die Städtler nehmen Euch die Tiere dann ab, bevor sie erschlagen oder ertränkt werden!

glu

Beitrag von julinka 21.09.08 - 19:48 Uhr

Hallo

erstens ertränke ich weder meine Katze noch erschlage ich sie und hat auch in meiner umgebung noch nie jemand gemacht. Somit dazu.

Nein gelernt habe ich Tierarzthelferin nicht, aber wie gesagt oft dort geholfen und wenn man ne Tierklinkik pfuscher nennt weiß ich nicht.

2. Es ist unsere entscheidung und auserdem wieviele katzen sind nicht geimpft aus prinzip weil besitzer dass nicht wollen? Wir wollten sie Impfen lassen.

3. Das rollig werden einer Mietzekatze bemerkt man zufälligerweise desöfteren vor allem beim ersten mal. Und unterstell mir nie wieder das ich ne Katze erschlagen würde oder ertränken würde du kennst mich nicht.

Tanja

Beitrag von glu 21.09.08 - 21:16 Uhr

Lesen UND verstehen ist nicht Deine Stärke, oder?

Du wolltest doch unbedingt den Vergleich Stadt/Land ziehen! Mit keinem Wort hab ich geschrieben das DU Katzen tötest!

Und nur weil Andere Idioten ihre Katzen nicht impfen mußt Du das ja noch lange nicht machen!

Und ob Du eine Rolligkeit bemerkst mag ich bei Deinem Verhalten mal bezweifeln!

Ich nenne auch eine Klinik nicht Pfuscher (kenn sie ja nicht mal) aber selbst wenn sie noch so gut ist, bedeutet das ja nicht das DU dort was lernst. Aber wenn ein TA empfiehlt eine Katze nach draußen zu lassen, ohne Impfschutz, dann zweifle ich doch sehr an seinem Verstand!

Beitrag von kimchayenne 22.09.08 - 07:26 Uhr

Wenn ich eine Katze nicht impfen lassen kann weil sie krank ist dann kommt sie nicht raus bevor sie nicht geimpft ist und basta.Und ich lasse auch keine Katze raus bevor sie nicht kastriert ist,das sie mit 19 Wochen normal noch nicht aufnimmt weiß ich auch.Ich wohne übrigens auch auf dem Land und trotzdem bin ich in der Lage mich verantwortungsbewusst um meine Tiere zu kümmern.
Meine Freundin hat auch jahrelang beim TA gearbeitet,Ahnung hat sie leider trotzdem in keinster Weise.
Kimchayenne

Beitrag von wolfsblume 21.09.08 - 08:10 Uhr

Hallo

Auch ich kann nicht verstehen warum Du die Katze raus gelassen hast. Uns ist vor 2 Wochen ein Katerchen von ca.4 Monaten zugelaufen, nach einigem hin und her haben wir uns ja entschlossen ihn selbst auf zunehmen, da sich das Ordnungsamt ja zu der Zeit nicht für Zuständig hielt.
Aber unser Fynn ist geimpft und kastriert , aber dennoch käme ich nicht auf die Idee den kleinen Kerl mit seinen ca. 4 Monaten raus zulassen, wobei er auch keinerlei Anstalten macht das er raus will ,denke mal er hat genug davon, das er sich einige Zeit draußen durchs Leben schlagen musste.
Ich hoffe für die kleine Katze ,das sie alles ohne Folgeschäden übersteht.

Gruß Elke

Beitrag von julinka 21.09.08 - 08:19 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort wie gesagt es ist eine Bauernhofkatze und Freigang seit seiner Geburt gewöhnt wenns nach ihr gegangen wäre, dann wäre sie nach 1 Woche schon wieder raus. Es war mit Tierarzt abgesprochen das sie raus kann. Steriliesieren kann man übrigens erst mit ca 5 Monaten davor macht man es normalerweise nur im Notfall. Und wie gesagt wir leben auf dem Dorf und da ist das wohl etwas anders. Denn ne Katze die seit geburt draußen war einzusperren ist ne qual.

Aber danke für deine Vernünftige antwort.

Ach ja Katze gehts besser.

LG
Tanja

Beitrag von glu 21.09.08 - 11:52 Uhr

Sterilisieren?

Bist Du sicher das Du beim TA gearbeitet hast oder wird dort noch so primitiv gearbeitet?

Beitrag von kimchayenne 22.09.08 - 07:23 Uhr

Gib es auf bei solchen beratungsrestistenten Menschen die ja auch noch beim TA gearbeitet haben haben wir eh keine Chance.
LG kImchayenne

Beitrag von glu 22.09.08 - 11:53 Uhr

Ja, irgendwie ist es (bis auf wenige Ausnahmen) immer das Gleiche #schmoll

lg glu