Auch Familien hier mit wenig Geld/wenig Wohnraum?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von trillian81 20.09.08 - 21:56 Uhr

Hallöle, wollt mal hören, ob es hier auch Familien gibt die wenig Wohnfläche haben und auch ein geringes Einkommen oder mit Alg2 klarkommen müssen.

Lese hier sehr oft (ich freu mich ja für alle die es sich erarbeiten könnten!!!!) das sie Eigenheim mit viel Wohnfläche bzw gutem Einkommen haben.
Denke aber das es mehr Leute gibt, die mit wenig auskommen müssen. Wo seid ihr?

Wie kommt ihr zurecht? Habt ihr vielleicht Tips - wo kann man sparen oder wie kommt man z.B. mit 4 Personen und wenig EInkommen oder ALG2 zurecht?
Klappt das überhaupt mit ca. 1600€ und 4 Personen?

Wir haben "nur" 60qm, 3 ZW und wenn wir zu 4. wären erstmal nur ein Einkommen von ca. 1600-1700€. Danach wenn wir beide wieder arbeiten würde es auf ca. 1800-2000€ steigen.......
Komm mir vor wie ein Exot, aber kenne viele die auch trotz arbeiten usw. nicht mehr als 2000e für 4 Personen haben......also es muss ja gehen oder?
Klar Hausbau und Schickimicki ist da eher nicht drin, aber man kann doch davon leben............oder bin ich völlig verkehrt?

Beitrag von schullek 20.09.08 - 22:42 Uhr

hallo,
klar kann man davon leben!
ich bin studentin und durch eine chron. erkrankung recht gehnadicapt und mein mann hat nach seiner ausbildung gerade seinen ersten job angefangen. im monat haben wir etwa 1300 euro tur verfügung. und davon müssen wir alles alleine bezahlen. und es geht irgendwie. wir leben zu dritt auf 76m², aber auch nur, weil im gegensatz zu heizung und strom die mieten hier recht ok sind. aber etxras sind bei uns nicht drin.

aber ich muss meinem kind auch keien 60 euro schuhe kaufen, weil alles andere doch die füße kaputt macht#augen
oder eine winterjacke für 50 euro kaufen, weil alles andere keine gute qualität hat.

lg,
adina

Beitrag von felidae74 21.09.08 - 00:39 Uhr

Hallo Adina,

ich finde Du bist kein Exot so geht es vielen Familien!

Auch bei uns hat es noch vor 8 Jahren so ausgesehen.
Wir hatten 3 Kinder mein Mann war noch im Studium und ist noch einen Job nachgeganen. Auch ich ging noch Stundenweise arbeiten. Aber mittlerweile haben wir das Gott sei Dank hinter uns.
Aber ich kann mich noch sehr gut an die Zeit zurück errinndern. Wir waren am Ende des Monats auch immer ziemlich blank!

Aber ich muß sagen die Zeit hat uns sehr geprägt auch wenn wir uns einiges jetzt leisten können schauen wir doch immer auf´s Geld. Auch schmeißen wir unseren Kindern nicht alles hinter her.

Bei Euch wird es auch wieder besser laufen, darfst nur nicht aufgeben.

LG
Melanie

Beitrag von schullek 21.09.08 - 09:55 Uhr

Danke:)
deine antwort hat mich jetzt wirklich gefreut!
meist glaubt man ja nicht daran, dass es mal besser oder wenigstens entspannter wird. aber die hoffnung stirbt zuletzt, nicht wahr.
wenn ich meine kkh in den griff kriege und arbeiten gehen kann ist auch alles paletti. wenn nicht, mal sehen.

lg,
adina

Beitrag von bowlingkugel 20.09.08 - 23:59 Uhr

Hallöchen!

Ich bin auch so ein "Exot" wobei wir eigentlich keine sind, da es zurzeit eher Viele gibt denen es so geht.

Also deine Daten stimmen mit unseren fast überein.
Und ich finde man kann damit absolut NICHT auskommen.

Zumindest dann nicht, wenn man so ein Luxus wie Z.b ein Auto haben möchte. Und bei den Spritpreisen zurzeit ist das echt schon Luxus.
Und vorallem dann, wenn man auch noch nen Leasingwagen hat. Wir liegen jetzt schon mit 2Raten im Verzug und warscheinlich stehen bald die Auto-Abholer vor der Tür und unser schönes BMW-chen is futsch.

Oder auch dann nicht, wenn man jeden Monat 3-4mal was schönes unternehmen will.

Mein Männe und ich haben zum Monatsende hin, so dermaßen zu kratzen, manchmal bleibt uns nix anderes übrig als bei jemandem zu pumpen und das ist echt saumäßig Peinlich.

Ich würde schon längst wieder arbeiten, wenn ich in dem Scheiß Karlsruhe mal einen verdammten Krippenplatz finden würde. Oder wenn man sich auf gewisse "Familienmitglieder" besser verlassen könnte.#augen

Naja...es hilft alles nix, ich muss wieder arbeiten gehen.
Wir haben hier in unserem Kaff einen Kiga, die nehmen Kinder ab 2Jahren. Ich fürchte darauf wirds hinauslaufen, das wir noch ein Jahr so weitermachen müssen, und DANN kann ich endlich wieder schaffen gehen.

Grüßle Nadine

Beitrag von phoe-nix 21.09.08 - 08:31 Uhr

Der Leasing-BMW war jetzt ein Witz, oder?

Beitrag von trillian81 21.09.08 - 08:45 Uhr

Hoffe ich auch. ;-)Denke so ein Leasing Auto ist super teuer.

Also ich mein ohne so einen Luxus ob man damit hinkommt.
Wir haben ausser der Wohnung von 500€ warm und dem abgezahlten Auto keine sonderlich hohen Posten, normale Versicherungen.
Die niedrige Summe wäre nur ca. die ersten 2-3 Jahre wenn das 2.Kind kommen würde. Danach hätte ich ja wieder Arbeit und wir hätten 2 Einkommen.

Beitrag von phoe-nix 21.09.08 - 08:50 Uhr

Das Problem beim Leasing sind ja nicht nur die monatlichen Raten, sondern auch die Tatsache, dass man eine Vollkasko-Versicherung braucht und bei Rückgabe jeder Kratzer/Gebrauchsspur teuer bezahlt werden muß.

Zudem wüßte ich jetzt auf Anhieb keinen BMW, der vom laufenden Unterhalt so günstig wäre, dass man ihn als angemessen bei dem Einkommen und dem Gejammer um die laufenden Kosten ruhigen Gewissens halten könnte. Immer wieder erstaunlich, da maulen User hier jahrelang rum, dass sie ungerechterweise diesen und jenen "Zuschuss" bzw. Sozialleistung nicht erhalten und kommen dann mit nem geleasten BMW um die Ecke, der schon auf die zwangsweise Abholung wartet.

LG

Beitrag von felidae74 21.09.08 - 09:26 Uhr

Hallo Mädel´s,

also ich habe auch einen Wagen geliest ( können uns das aber auch leisten). Aber eins kann ich euch sagen werde das niemals wieder machen. Da ich mich für ein Auto nicht entscheiden konnte hat mein Mann das Auto für 1 Jahr geliest damit ich noch etwas Zeit habe.

Nie wieder!!!!
Das nächste mal kauf ich es direkt, es ist viel zu teuer!

LG
melanie

Beitrag von felidae74 21.09.08 - 09:31 Uhr

Aber was mir eingefallen ist!

Vielleicht ist der gleaste BMW noch aus der Zeit wo Nadine arbeiten gegangen ist. Denn so einfach kommt man nicht aus dem Leasing-Vertrag. Das kostet nämlich richtig Asche.

Ich habe nur ein Vertrag für 1Jahr Gott sei Dank.

melanie

Beitrag von bowlingkugel 21.09.08 - 11:14 Uhr

jepp genau so ist es.

Aber manche denken halt nicht soweit...
Da wird immer gleich ohne groß zu überlegen drauflos getippt....

Hauptsache wieder rumgestresst....#augen

Beitrag von gh1954 21.09.08 - 11:17 Uhr

Ich glaube kaum, das zwischen dem jetzigen "jedenCent zusammenkratzen müssen" und der Zeit, als BK noch gearbeitet hat, ein finanziell immens großer Unterschied war, mit dem man das Leasen eines slchen Autos erklären kann...

Beitrag von bowlingkugel 21.09.08 - 12:38 Uhr

Von meiner Seite her nicht, da haste Recht, aber von der Seite meines Mannes schon.

Da waren wir nämlich noch nicht verheiratet, und wussten auch damals noch nicht das es so kommen wird wie es jetzt kam.

Und auserdem gehört das Auto meinem MANN und ER hat es geleast. Und ihm ging es damals als alleinstehender SEHR GUT. Mit 1300€ denke ich kann man ALLEIN sehr gut leben.

Beitrag von gh1954 21.09.08 - 12:45 Uhr

>>>Das Auto haben wir geleast ober bessergesagt mein Mann, als es uns Finanziel noch super gut ging. <<<

Also stimmt der Satz so nicht...das war nicht, als es "Euch" besser ging, sondrn als dein Mann noch alleine war...

Ich kenne niemanden, der sich bei 1300 netto so einen Wagen least, ich kenne überhaupt niemanden, der sich privat einen Wagen least, nur um eine dicke Karre vor der Tür stehen zu haben.

Beitrag von bowlingkugel 21.09.08 - 12:58 Uhr

Aaaaalso nochmal.

Mein Mann und ich sind damals frisch zusammengekommen.

Er hat damals 1300€ verdient.
Ich hatte damals ein Einkommen von ca 700€
(mein Lohn von der Ausbildung+Jugendhilfe)

Macht zusammen 2000€.
Damals wussten wir noch NICHT das wir uns soooo schnell entscheiden werden zu heiraten und schongarnicht ein kind zu bekommen.

Da das aber nunmal passiert ist, viel meine Jugendhilfe weg. Das hat uns das erste riesen Loch ins Portemonaie gerissen. (klar hätte man vorher wissen müsse ich weis#bla aber wir haben nunmal NICHTS gewusst und vorallem hat eine vom JA gesagt es ändert sich NULL wenn wir heiraten warum auch immer#augen)

So da fing es zum ersten mal an das wir schulden gemacht haben...Mein Mann hat dann zwar mehr verdient ab da wo die kleine da war, aber gebracht hats nicht viel. Dann sind ALLE Anträge abgelehnt worden, wo es vorher IMMER hies, das sieht gut aus sie kommen 100pro was, und zum schluss scheiterte es wegen 3!!! Euro.

Mit dem geld haben wir jedesmal schon FEST gerechnet.
Deshalb WIEDER Loch im Geldbeutel.
Und der Abschuss kam ja neulich (habt ihr ja sicher auch alle gelesen) Als ich gepostet hatte das uns das Elterngeld gestrichen wurde. Also WIEDER loch im Geldbeutel.

Schulden über schulden Privatinsolvenz usw....

Und es war nicht beabsichtigt so nach unten zu rutschen.
Ich glaube sowas beabsichtigt KEINER. Ich hab es mir nicht rausgesucht so leben zu müssen, ich bin schon in ne Arme Family reingeboren tut mir ja echt leid.
Ich musste schon IMMER mit wenig auskommen.

Ihr die anscheinend sowas NIE erleben mussten und es ja anscheinend auch NIE müssen, dann seit einfach GOTTFROH das ihr es so gut habt und freut euch einfach und hackt nicht immer auf Leuten rum die es nicht so gut erwischt haben und deshalb überall hilfe suchen müssen.

Beitrag von bettyboo6 21.09.08 - 13:22 Uhr

Ich kenne deine anderen Umstände nicht, aber ich hatte (als ich Single war) ein Einkommen von 1.980 € NETTO aber niemals hätte ich mir einen Wagen geleast!!! Das ist was für Firmen, für Privatleute ist Leasen max. was, wenn man Geld zum verschenken hat. Ich fuhr damals totz des Gehaltes den alten Mazda meiner Eltern bis zu seinem Ende. (200.000 km) Danach kauft ich mir einen gebrauchten Kleinwagen, den ich mit einem Rutsch bezahlen konnte (weil nie geleast, sondern gespart)

Und zum "wir haben damit 100% gerechnet, und das sollten wir bekommen und das hat man uns zugesagt...." ich lebe nach "lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach" Von auf Pump kaufen halte ich gar nichts, ich gebe nur aus was ich habe - sind die Raten auch noch so verlockend!

Aber leider scheint das in Deutschland Mode zu sein.... Kredite für Urlaube, TV, HiFI etc....

Wieso macht ihr euch so jung schon das Leben so kaputt? Man weiß doch nie was noch so kommt?!

(und dieser Beitrag ist NICHT böse gemeint, lediglich auf Unverständnis beruhend!)

Vg
Betty

Beitrag von deta 21.09.08 - 17:41 Uhr

Hallo,
hm, ich habe als ich Singla war so ca. 1800,-EUR verdient.
Ich hätte mir auch nie eine Wagen geleast.
Aber ich konnte mir auch ohne Probleme einen Neuwagen leisten und dann bar bezahlen. Und ich bin ganz bestimmt kein sehr sparsamer Mensch.
Wo haste denn die knapp 2000 EUR verbraten, wenn nicht mal ein kleines neues Auto bei rausspringt? ;-)
LG
deta

Beitrag von bettyboo6 21.09.08 - 23:27 Uhr

Hä? Wieso ich habe mir doch dann einen Kleinwagen gekauft als mein Alter langsam hinüber ging, habe ich doch geschrieben?
Und den habe ich doch auch auf einen Rutsch vom gesparten bezahlt?! Wo hab ich denn was anderes geschrieben??? Und Neuwagen kaufe ich prinzipiell nicht, ich kaufe nur Jahreswagen da mir der Wertverlust einfach zu groß ist.

Vg
Betty

Beitrag von phoe-nix 22.09.08 - 06:49 Uhr

"Und Neuwagen kaufe ich prinzipiell nicht, ich kaufe nur Jahreswagen da mir der Wertverlust einfach zu groß ist."

Etwas wirtschaftlich Unsinnigeres als heute einen Neuwagen regulär zu kaufen, gibts auch kaum.
Den Wertverlust von im ersten Jahr bis zu 50% je nach Modell sollen doch andere auf sich nehmen, oder?

LG

Beitrag von bettyboo6 22.09.08 - 07:35 Uhr

genau das ist es.
Wenn ich wegen 20.000 km schon nur noch knapp die Hälfte zahle, was machen da die paar km???

LG
Betty

Beitrag von phoe-nix 21.09.08 - 16:37 Uhr

Hier wird nicht nur gehackt - den BMW hast Du bislang geflissentlich nciht erwähnt.

Ihr seid ernsthaft in der Privaten Insolvenz und habt weiterhin den Leasingvertrag laufen?
Sorry, ich arbeite in der Branche und kenne keinen Vertrag, aus dem man mittels Kauf/Verkauf des Fahrzeuges nicht herauskommt.
Wie lang ist denn die Laufzeit und wie alt das Fahrzeug bzw. wie der Zeitwert?

Warum ist Euch übrigens das Elterngeld "gestrichen" worden???? Wie geht sowas denn?

Aus all den anderen Katastrophen scheinst Du überhaupt nichts gelernt zu haben, sonst würdest Du einen abgelehnten Antrag auf Transferleistungen nicht mit "Loch im Geldbeutel" umschreiben.
Ihr könnt doch nciht mit Geld planen, dass Ihr nicht habt....


Gruß,

phoe-nix

Beitrag von jules1971 21.09.08 - 17:33 Uhr

... ihr wurde das Elterngeld NICHT gestrichen, sondern es ist zum 1. Geburtstag der Kleinen ausgelaufen wie bei jedem anderen auch.

Gruß,
Julia

Beitrag von phoe-nix 22.09.08 - 06:51 Uhr

Ich hab mir schon gedacht, dass das wieder ihre spezielle Ausdrucks- und Sichtweise ist.
Für jeden läuft es aus, ihr wird es fieserweise und völlig überraschend "gestrichen".

Solange die beiden (bei ihm finde ich es angesichts des reifen Alters noch deutlich erschreckender) diese Denkweise nicht ablegen können, wird sich da finanziell überhaupt nichts ändern.

LG

Beitrag von carrie23 21.09.08 - 21:05 Uhr

Ihr Kind ist ein Jahr, wahrscheinlich hat sie nicht soweit gedacht es splitten zu lassen, was ja leider sehr oft zu lesen ist.

Beitrag von bowlingkugel 21.09.08 - 21:11 Uhr

splitten lassen? was ist das? Steh grad aufm Schlauch...#hicks