Stillkummer!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von supersandy 20.09.08 - 22:41 Uhr

Hallo,

ich bin sehr traurig#schmoll den seit ein paar Tagen mag mein kleiner Mann (heute 14 tage) nicht mehr richtig trinken.
Er zerrt und ackert was an der Brust rum und fängt auch immer wieder an zu weinen#schrei dadurch schluckt er ein haufen luft mit die ihn dann natürlich quellt. dadurch das er so sehr an der Brust herum ackert brennen mir die Brüste und die Brustwarzen das es echt unangenehm ist. Beim anlegen muß ich ganzschön die Zähne zusammen beißen:-[. Weiß nicht was ich machen kann damit er sich wieder einkriegt. Wer kennt das Problem und kann mir Tips geben oder hört das von allein wieder auf und ist nur so ne Phase?

LG Sandra und Luca

Beitrag von bine3002 20.09.08 - 22:48 Uhr

1. Nicht die Zähne zusammenbeissen, sondern ausatmen. Wie bei den Wehen. Tief einatmen, bevor Du anlegst und beim Anlegen dann langsam durch die Nase ausatmen.

2. Evtl. ist er schon in der Brustschimpfphase. Das wäre zwar recht früh, aber es klingt ein bissel so. Google mal danach. Wenn er sich so "aufführt", dann nimm ihn ab, lass ihn sich etwas beruhigen und versuch es dann nochmal. Achte auf eine ruhige reizarme Umgebung.

Beitrag von orsa 20.09.08 - 23:33 Uhr

-am anfang haben die kleinen einen schub nach dem anderen. vielleicht ist er gerade deshalb etwas unleidlich, hat großen hunger und ist deshalb noch ungeduldiger, wenn die milch nicht sofort kommt. kenn ich zumindest von meinem sohn.
-es könnte aber auch sein, dass er nicht durchs luft schlucken bauchweh bekommt, sondern vorher schon ein paar luftblasen im bauch hatte, die ihn noch nicht weiter gestört haben, dann aber durchs stillen in bewegung geraten, weil durchs stillen ja die verdauung angeregt wird, und dann tuts weh. vielleicht kannst du ihm helfen, indem du ihm dann das bäuchlein kraulst, in der fliegerstellung etwas schaukelst, und so weiter, was man bei blähungen halt so macht. (das war bei meinem die eigentliche hier so oft beschriebene brust-schrei-phase. wenn er dann 1-2 mal gepupst hat, konnte er locker weiter trinken)
hoffe, du findest hilfe#sonne

Beitrag von sonjahell 21.09.08 - 00:40 Uhr

nach ca zwei Wochen stellt sich deine Milch nochmal um, dadurch ändert´s sich natürlich auch wieder für deinen Kleinen. Gib dir und ihm Zeit und Ruhe, dann spielt sich das wieder ein.

Evtl kannst du deine Brust anwärmen und schonmal "andrücken", vielleicht fließt´s dann besser für deinen kleinen.

Alles Gute,
Sonja

Beitrag von stern1974 21.09.08 - 10:20 Uhr

Hi,

kann es sein, dass du im liegen besser stillen kannst?Mein lässt sich auf dem Arm ganz schlecht stillen und im liegen schon.

Versuche es damit.
LG
stern